Porträt

laut.de-Biographie

Rohdiamanten

Wenige Künstler würden freiwillig zugeben, ihr aktueller Erguss sei "Schlechter Als Erwartet" ausgefallen. Hip Hopper gleich dreimal nicht. Bei den Kölner Rohdiamanten hat man damit kein Problem. "Mir Egal!", brüllt das Duo - und erhebt das vernichtende Urteil zum Titel des zweiten Albums.

Die beiden Rapper GranTill und Ninjoe sind zu diesem Zeitpunkt bereits über zehn Jahre im Geschäft. Den Kontakt stellt der gemeinsame Freund Mirko Polo her. Die Liebe zum Sprechgesang erblüht bei allen Beteiligten um 1998, als Rap aus Hamburg einen Boom erlebt.

"Können wir auch", denkt man in Köln - und macht sich an das Verfassen eigener Texte. Nach zweijähriger Bastelei veröffentlichen GranTill und Ninjoe zusammen mit den DJs Cuttler und Al Terego ein Album - unter dem bezeichnenden Crew-Namen Bastlaz. 2003 kommen die Herrschaften bei Beats aus der Bude unter - nicht gerade ein Leichtgewicht unter den deutschen Independentverlegern.

Fleißig nutzen die Jungs die Zeit, um Kontakte zu knüpfen. Gemeinsame Auftritte mit ABS, Firma-Mitglied Tatwaffe, DCS und Olli Banjo mögen vielleicht noch über den Heimstadtbonus erklärbar sein, bei Bushido und besonders Method Man liegen die Dinge anders.

Auch der Kölner Rapper Lenny frisst einen Narren an den Kollegen und lässt sie auf diversen Großevents backup rappen, so auf der Rheinkultur oder dem Splash-Festival. Auf Lennys "Boss Musik"-Mixtape sind GranTill und Nynjoe ebenfalls mit von der Partie.

Allerdings verabschiedet sich Mirko Polo bald aus dem aktiven Rapgeschehen und widmet sich der Filmmusik. Als neuen Crewname wählen die Zurückgebliebenen - erstaunlich selbstkritisch - Rohdiamanten: Welcher Rapper gibt schon gerne zu, dass er noch geschliffen werden muss, um seine wahren Qualitäten zu enthüllen?

Für "All You Can Eat", das 2006er Debütalbum der Wortartisten, steuert Wegbegleiter Mirko Polo noch einmal Beats bei, den restlichen Klangteppich webt eine kleine Armee von Untergrundproduzenten. Das Kölner Label Pose Off Records verlegt die Scheibe Ende Juli, Features gibt es von Sinuhe, Lenny und Valezka, der Ex-Liebschaft von Eko Fresh.

Zeitgleich bringen sie einen Track auf "Battle Of The Words" unter, dem siebten Produzentenalbum des Frankfurters Roey Marquis II, der vielen späteren Größen den Weg zu einer vielversprechenden Zukunft geebnet hat.

2008 schlagen GranTill und Ninjoe bei der SEA Jam Session 330 Bewerber aus dem Feld, um am Ende als Sieger dazustehen: Der beste Newcomer-Liveact Deutschlands heißt Rohdiamanten. Nach über zehn Jahren im Geschäft: eigentlich kein Wunder.

Alben

Videos

Video Video wird geladen ...

Fotogalerien

Pressefotos "Wenn ich mich nicht vergötter', ja bitte, wer denn dann?" Sie sind so schön!

"Wenn ich mich nicht vergötter', ja bitte, wer denn dann?" Sie sind so schön!, Pressefotos | © Pose Off Records (Fotograf: ) "Wenn ich mich nicht vergötter', ja bitte, wer denn dann?" Sie sind so schön!, Pressefotos | © Pose Off Records (Fotograf: ) "Wenn ich mich nicht vergötter', ja bitte, wer denn dann?" Sie sind so schön!, Pressefotos | © Pose Off Records (Fotograf: ) "Wenn ich mich nicht vergötter', ja bitte, wer denn dann?" Sie sind so schön!, Pressefotos | © Pose Off Records (Fotograf: ) "Wenn ich mich nicht vergötter', ja bitte, wer denn dann?" Sie sind so schön!, Pressefotos | © Pose Off Records (Fotograf: ) "Wenn ich mich nicht vergötter', ja bitte, wer denn dann?" Sie sind so schön!, Pressefotos | © Pose Off Records (Fotograf: ) "Wenn ich mich nicht vergötter', ja bitte, wer denn dann?" Sie sind so schön!, Pressefotos | © Pose Off Records (Fotograf: ) "Wenn ich mich nicht vergötter', ja bitte, wer denn dann?" Sie sind so schön!, Pressefotos | © Pose Off Records (Fotograf: )

Noch keine Kommentare