Porträt

laut.de-Biographie

Michael Monroe

Als Matti Antero Kristian Fagerholm im Juni 1962 in Helsinki das Licht der Welt erblickte, wusste wohl noch niemand, dass er 17 Jahre später als Michael Monroe mit seiner Band Hanoi Rocks eine Musikrichtung maßgeblich beeinflussen würde: Glam Rock.

Metalsplitter: Nicht cool: Satan und Tod
Metalsplitter Nicht cool: Satan und Tod
Ex-Testament-Bassist folgt Cliff Burton. Knotfest ohne Slipknot. Avenged Sevenfold covern Mr. Bungle. Black Sabbath kommen ins Kino. 5 Fragen an Rage.
Alle News anzeigen

Zuvor singt Michael bereits in einigen anderen Bands und spielt dort auch immer wieder ein wenig Saxophon. Erst 1979 startet er mit Gitarrist Nasty Suicide und seinem Kumpel Andy McCoy Hanoi Rocks. Zwar ist Andy von Anfang an mit involviert, steigt aber erst 1980 tatsächlich bei der Truppe ein. Basser Sam Yaffa und Drummer Gyp Casino runden das Line-Up ab, welches ein Jahr später das Debüt "Bangkok Shocks, Saigon Shakes, Hanoi Rocks" veröffentlicht.

Sechs Alben später lösen sich Hanoi Rocks auf und Michael geht ab 1985 eigene Wege. Er zieht nach New York und veröffentlicht dort 1987 sein erstes Soloalbum "Nights Are So Long". Obwohl der Erfolg überschaubar bleibt, kommt er beim Major Label Mercury Records unter, was ihm einen Gastauftritt von Axl Rose im Video zu "Dead, Jail or Rock 'N' Roll" und ein paar Shows im Vorprogramm von Aerosmith einbringt.

So richtig will die Solokarriere nicht in Schwung kommen, weswegen Michael 1990 mit dem Billy Idol-Gitarristen Steve Stevens, seinem alten Spezi Sami Yaffa, Gitarrist Greg Ellis und Drummer Ian McLagan die Band Jerusalem Slim zusammenstellt. Allerdings schafft er es damit auch gerade mal auf ein selbstbetiteltes Album, bevor die Truppe wieder auseinander bricht.

Zusammen mit Sami, dem nächsten Hanoi-Veteran Nasty Suicide und Drummer Jay Hening ruft er Demolition 23 ins Leben, veröffentlicht auch hier ein selbstbetiteltes Album – und wandelt letztendlich wieder auf Solopfaden. So erscheinen noch vier weitere Alben vom dem blondierten Sänger, ehe 2002 die Hanoi Rock Reunion ansteht. Es folgen drei weitere, ziemlich starke Hanoi Rocks Alben, ehe Andy und Michael die Band einmal mehr zu Grabe tragen.

Michael Monroe - Horns And Halos Aktuelles Album
Michael Monroe Horns And Halos
Satter Rotzrock dank Backyard Babies-Gitarrist Dregen.

Dafür geht Michael in Sachen Solotruppe mit Basser Sami, dem The Wildhearts-Fronter und Gitarristen Ginger, Todd Youth (Danzig) an der zweiten Gitarre und Jimmy Clark an den Drums, in die nächste Runde. Vor allem mit seinem alten Kumpel Slash steht Michael öfters auf der Bühne, doch auch im Vorprogramm von Motörhead machen er und seine Jungs 2010 eine gute Figur. Ein Live- und ein Studioalbum veröffentlicht Michael mit Ginger an der Gitarre, ehe der Mann sich wieder auf seine Wildhearts konzentriert.

Allerdings hat Michael bereits den nächsten prominenten Gitarristen am Start. Dregen von den Backyard Babies/Hellacopters übernimmt Gingers Platz und gibt auf "Horns And Halos" seinen Einstand auf CD.

News

Alben

Surftipps

Noch keine Kommentare