Porträt

laut.de-Biographie

Backyard Babies

Nässjö, Schweden, 1987. Anders 'Dregen' Tyrone Svensson (Gitarre), Johan Blomqvist (Bass) und Peder Carlsson (Schlagzeug) gehen alle in dieselbe Klasse und langweilen sich in ihrer Freizeit zu Tode.

Metalsplitter: Wer auftritt, wird verklagt!
Metalsplitter Wer auftritt, wird verklagt!
Mötley Crüe zeigen den Onkelz, wie's geht, Nightwishlerin Floor Jansen lernt Finnisch und Dave Mustaine ist der Übermensch.
Alle News anzeigen

Da Schweden jedoch auf vorbildliche Art junge Bands unterstützt - kostenlose Proberäume, verbilligtes Equipment - gründen die drei die Backyard Babies. Am Mikro steht damals noch ein gewisser Tobbe. Jedoch nicht lange, dann feuert ihn die Band und Gitarrist Niklas 'Nicke' Borg übernimmt seine Position.

Während am Anfang der 90er die ganze Welt nach Seattle schaut und Grunge-Bands zuhört, machen die Backyard Babies dreckigen, kompromisslosen Rock'n'Roll mit starkem Sleaze-Einfluss à la Hanoi Rocks. Demos werden aufgenommen, 1991 kommt die erste EP "Something To Swallow" raus und zwei Jahre später steht auch endlich der Plattenvertrag ins Haus.

Im Jahr darauf veröffentlichen sie ihre erste CD bzw. LP "Diesel And Power", denn darauf, dass ihre Sachen auf Vinyl rauskommen, legen die Backyard Babies großen Wert. 1994 ist zunächst Schluss - Gitarrist Dregen gründet mit dem ehemaligen Entombed Drummer Nicke Andersson die Hellacopters.

Drei Jahre lang bleibt es ruhig um die Babies, bis Dregen 1997 seine alte Band wiederbelebt. Inzwischen sitzen die Jungs in Stockholm, und noch im selben Jahr gibts die Single "Look At You" sowie eine Deutschlandtour mit Social Distortion.

Nicke Borg - Homeland - Chapter 2
Nicke Borg Homeland - Chapter 2
Songs mit akustischer Gitarre und ein wenig Cello.
Alle Alben anzeigen

Der "Knockout's EP" folgt 1998 endlich das nächste richtige Album, "Total 13". Plötzlich spielen die Backyard Babies in der ersten Liga, was dreckigen skandinavischen Rock angeht und finden sich zunächst im Vorprogramm von Alice Cooper wieder, ehe sie selbst als Headliner mit The Yo Yos im Vorprogramm auf Tour gehen.

Doch damit nicht genug, bieten ihnen AC/DC den Openerslot an, was für die Schweden zum vollen Erfolg wird. Zwischendrin rührt Dregen wieder in anderen Töpfen und gründet mit dem Hellacopters-Drummer Nicke Royne, dem Produzenten Tomas Skogsberg und Ginger von den Wildhearts die Band Supershit 666.

Ein Jahr später erscheint "Making Enemies Is Good", kurz darauf ziehen die Babies mit Motörhead durch England. Im selben Jahr folgt noch die Compilation "Independent Days" und im Jahr darauf "From Demos To Demons". Diese CD-Box enthält jede Menge Demomaterial und hat mit dem späteren Sound der Band nicht mehr wirklich viel gemein.

Im Oktober wird Dregen auf dem Heimweg überfallen und zusammengeschlagen. Er verliert dabei sein Geld, sein Handy und den einen oder andere Zahn, da sein Unterkiefer gebrochen ist. Da die Backyard Babies mitten in den Aufnahmen zu "Stockholm Syndrome" stecken, wirft sie das im Zeitplan etwas zurück. Das Album erscheint in Europa erst Ende Februar 2004.

Es folgt eine Europatour mit Velvet Revolver, und nach einigen Dates mit Social Distortion in den USA spielen sie Ende August 2005 auch in deutschen Hallen zusammen auf. Da aber immer noch kein neues Album am Start ist, erscheint Mitte Oktober mit "Tinnitus + Live In Paris" eine Doppel-CD, auf der als Bonus das Konzert in Paris von 2004 zu hören ist.

Ende 2005 machen sie sich endlich wieder an die Aufnahmen für ein neues Album, bei dem Nicke von den Hellacopters als Produzent fungiert. Inzwischen sind die Backyard Babies bei Century Media unter Vertrag. Dort erscheint Ende April 2006 "People Like People Like People Like Us".

Leider haben die Backyard Babies einen Teil ihrer Spritzigkeit eingebüßt. Zu der Zeit sind sie allerdings schon wieder auf der Straße, um dort die neue Songs mit Millencolin und den Hellacopters auf ihre Livetauglichkeit abzuklopfen.

Den Deal mit Century Media verlängern sie nicht, sondern finden bei Versity eine neue Heimat. Die Zeit, die sie sich für das Songwriting gelassen haben, macht sich bezahlt. Das Mitte August 2008 erscheinende Album "Backyard Babies" knüpft sowohl an die Wurzeln der Band an, als es auch einfach nur verdammt eingängige Rockmusik bietet.

Die folgenden Monate verbringen die Backyard Babies quasi nonstop unterwegs und auf Tour. Das schlaucht natürlich, nach 20 Jahren wollen sich die Herren erst einmal eine Pause nehmen. Passend dazu erscheint Ende 2009 "Them XX". Dabei handelt es sich um ein 120 Seiten starkes Buch, das zusammen mit einer Best-Of-CD, zwei CDs mit B-Seiten und andere exklusiven Songs sowie einer DVD im Set erscheint. Auch eine simple Best-Of mit dem gleichen Titel erscheint Ende Januar 2010.

Wie lange die Pause dauern soll, lassen die Backyard Babies bislang offen.

News

Alben

Videos

Highlights
Look At You
The Mess Age (How Could I Be So Wrong)
Roads

Fotogalerien

Backyard Babies auf dem Summer Breeze 2009 Schwedischer Rotzrock lässt den Abend gut ausklingen.

Schwedischer Rotzrock lässt den Abend gut ausklingen., Backyard Babies auf dem Summer Breeze 2009 | © laut.de (Fotograf: Michael Edele) Schwedischer Rotzrock lässt den Abend gut ausklingen., Backyard Babies auf dem Summer Breeze 2009 | © laut.de (Fotograf: Michael Edele) Schwedischer Rotzrock lässt den Abend gut ausklingen., Backyard Babies auf dem Summer Breeze 2009 | © laut.de (Fotograf: Michael Edele) Schwedischer Rotzrock lässt den Abend gut ausklingen., Backyard Babies auf dem Summer Breeze 2009 | © laut.de (Fotograf: Michael Edele)

Live in Köln 2009 Die Babies in der Essigfabrik als Support von Danko Jones

Die Babies in der Essigfabrik als Support von Danko Jones, Live in Köln 2009 | © laut.de (Fotograf: Peter Wafzig) Die Babies in der Essigfabrik als Support von Danko Jones, Live in Köln 2009 | © laut.de (Fotograf: Peter Wafzig) Die Babies in der Essigfabrik als Support von Danko Jones, Live in Köln 2009 | © laut.de (Fotograf: Peter Wafzig) Die Babies in der Essigfabrik als Support von Danko Jones, Live in Köln 2009 | © laut.de (Fotograf: Peter Wafzig) Die Babies in der Essigfabrik als Support von Danko Jones, Live in Köln 2009 | © laut.de (Fotograf: Peter Wafzig) Die Babies in der Essigfabrik als Support von Danko Jones, Live in Köln 2009 | © laut.de (Fotograf: Peter Wafzig) Die Babies in der Essigfabrik als Support von Danko Jones, Live in Köln 2009 | © laut.de (Fotograf: Peter Wafzig) Die Babies in der Essigfabrik als Support von Danko Jones, Live in Köln 2009 | © laut.de (Fotograf: Peter Wafzig) Die Babies in der Essigfabrik als Support von Danko Jones, Live in Köln 2009 | © laut.de (Fotograf: Peter Wafzig) Die Babies in der Essigfabrik als Support von Danko Jones, Live in Köln 2009 | © laut.de (Fotograf: Peter Wafzig) Die Babies in der Essigfabrik als Support von Danko Jones, Live in Köln 2009 | © laut.de (Fotograf: Peter Wafzig)

Backyard Babies im Wiesbadener Schlachthof Dregen, Nicke und Co. rocken immer noch wie Sau.

Dregen, Nicke und Co. rocken immer noch wie Sau., Backyard Babies im Wiesbadener Schlachthof | © LAUT AG (Fotograf: Michael Edele) Dregen, Nicke und Co. rocken immer noch wie Sau., Backyard Babies im Wiesbadener Schlachthof | © LAUT AG (Fotograf: Michael Edele) Dregen, Nicke und Co. rocken immer noch wie Sau., Backyard Babies im Wiesbadener Schlachthof | © LAUT AG (Fotograf: Michael Edele) Dregen, Nicke und Co. rocken immer noch wie Sau., Backyard Babies im Wiesbadener Schlachthof | © LAUT AG (Fotograf: Michael Edele) Dregen, Nicke und Co. rocken immer noch wie Sau., Backyard Babies im Wiesbadener Schlachthof | © LAUT AG (Fotograf: Michael Edele) Dregen, Nicke und Co. rocken immer noch wie Sau., Backyard Babies im Wiesbadener Schlachthof | © LAUT AG (Fotograf: Michael Edele) Dregen, Nicke und Co. rocken immer noch wie Sau., Backyard Babies im Wiesbadener Schlachthof | © LAUT AG (Fotograf: Michael Edele) Dregen, Nicke und Co. rocken immer noch wie Sau., Backyard Babies im Wiesbadener Schlachthof | © LAUT AG (Fotograf: Michael Edele) Dregen, Nicke und Co. rocken immer noch wie Sau., Backyard Babies im Wiesbadener Schlachthof | © LAUT AG (Fotograf: Michael Edele) Dregen, Nicke und Co. rocken immer noch wie Sau., Backyard Babies im Wiesbadener Schlachthof | © LAUT AG (Fotograf: Michael Edele)

Noch keine Kommentare