Porträt

laut.de-Biographie

Looptroop

Denkt man an Schweden in der Nacht, man assoziiert Elche, Knäckebrot, blauäugige blonde Hünen und überfüllte Möbelhäuser. Nach einem Kontakt mit Looptroop verbindet man mit Schweden immer noch Elche und Knäckebrot, aber auch hochintelligenten Conscious-Hip Hop, und die imaginären blauäugigen Hünen haben plötzlich meterlange Dreadlocks. Was ist passiert?

Looptroop Rockers - Naked Swedes
Looptroop Rockers Naked Swedes
Unter den Klamotten sind wir alle nur Menschen.
Alle Alben anzeigen

Wir schreiben das Jahr 1991 in Västerås. DJ Mc Marshall (man wird ihn später als Embee kennenlernen) und sein Schulkollege Marcie Cee haben den Hip Hop für sich entdeckt. Eine exotische Angelegenheit für eine schwedische Kleinstadt - aber vermutlich gerade deshalb so interessant.

Glaubt man der Überlieferung, so suchten die beiden ihren Mitstreiter MC Mårten danach aus, welcher ihrer Schulkameraden am wenigsten danach aussähe, als könne er rappen. Der Schein trügt, und der langhaarige Junge mit den engen Jeans erweist sich als exzellente Wahl. Auftritt: Promoe.

Promoe, damals noch MC Mårten, findet ebenfalls schon beachtlich früh zum Hip Hop. Seit 1986 als Graffitisprüher aktiv, wechselt er nach fünf Jahren die Disziplin und greift zum Mikrofon. Seine Verbundenheit zur Writer-Szene bleibt dennoch stark und spiegelt sich immer wieder in seinen Texten: "Graffiti writers won't die because these walls don't lie. I'm dedicating this song to those gone, your memory live on."

Promoes ragga-lastiger Flow ist deutlich von seinen reichlich Reggae und Dancehall umfassenden Hörgewohnheiten beeinflusst, was bei seinen Soloproduktionen "Gouvernment Music" (2000) und "Long Distance Runner" (2004) noch etwas deutlicher zutage tritt.

Embee und Promoe nehmen 1991 ihren ersten gemeinsamen Song auf. Zur Verstärkung holen sie Mellow T ins Boot, der ebenfalls aus Västerås stammt. Promoe entdeckt ihn, als er auf einer Highschool-Veranstaltung gegen Mitglieder seiner ehemaligen Crew "The Hot Dogs" anrappte. Mellow T aka CosM.I.C. stellt seitdem das Partytier der Truppe. Seit 1993 operiert die Formation unter dem Namen Looptroop.

Tourtipp anzeigen laut.de präsentiert

Das erste Tape nimmt mit dem Titel "Superstars" den Erfolg vorweg. Das zweite führt MC Supreme ein, der als viertes Looptroopmitglied seit 1996 das Quartett komplettiert. In den Jahren zwischen 1996 und 2000 veröffentlichen Looptroop auf ihrem eigenen Label David vs. Goliath mehrere EPs. Auf jegliche Unterstützung durch Majorunternehmen wird bewusst verzichtet; Looptroop gehen mit David vs. Goliath einen Deal mit dem schwedischen Punk- und Hardcore-Label Burning Heart Records ein.

In diesem Rahmen erscheint 2000 das erste Album "Modern Day City Symphony". Der Nachfolger "The Struggle Continues" erregt weltweites Aufsehen. Looptroop spielen unzählige Liveshows auf allen Kontinenten, darunter auch Auftritte mit Größen wie den Arsonists, High & Mighty, Non Phixion, Pharoahe Monch und Xzibit.

2005 folgt der der dritte Longplayer "Fort Europa", den Embee - wie die beiden vorangegangenen Alben - ebenfalls komplett selbst produziert. Mit seinem Soloalbum "Tellings From Solitaria" räumt dieser 2005 einen schwedischen Grammy ab, das nur nebenbei bemerkt.

Unter den auf Looptroop-Produktionen immer wieder gern gehörten Gästen findet sich neben Chords und Timbuktu das Stockholmer Rapper-Urgestein Petter. Er ist es, der die Looptroop-MCs dazu animiert, auch schwedische Texte zu verfassen. Der Großteil der Lyrics ist allerdings im wunderbar verständlichen Englisch, das offenbar nur Skandinavier beherrschen, gehalten - was gut ist, da sich so die intelligenten, oft politisch motivierten und stets gehaltvollen Texte auch einem dem Schwedischen nicht mächtigen Publikum erschließen. Das ist wiederum nötig, denn Looptroop befinden sich wie üblich bereits wieder auf dem Absprung zur nächsten Tour: the struggle continues.

Die Umbenennung in Looptroop Rockers ändert daran ebenso wenig wie der Abschied von CosM.I.C. 2007. Man trennt sich im Guten, der Aussteiger gibt an, er brauche mehr Zeit für seine Familie. Der befreundete Timbuktu verrät außerdem: "Er hat im Webdesign einen neue Liebe gefunden." Langeweile steht demnach nicht an.

Ganz kann CosM.I.C. es jedoch auch wieder nicht lassen: Auf dem Ende April 2008 fertig gestellten nächsten Album "Good Things" absolviert er einen Gastauftritt. Neben den grandios agierenden Promoe und Supreme greifen Timbuktu und Rakka aus den Reihen der Dilated Peoples zum Mikrofon. Embee sorgt für gewohnt satte Produktionen.

"Good Things" eben, wie sich das Publikum in Deutschland, Österreich und der Schweiz mit eigenen Augen und Ohren vergewissern kann: Im Mai tourt die nimmermüde Truppe im deutschsprachigen Raum.

Als wäre nichts geschehen, meldet sich Cosmic 2011 für "Professional Dreamers" zurück auf der Brücke: "The music woke me up, now I'm back in this right here, and I'm a team player, I need these guys. Thanks for holding the seat."

Wieder komplett, scheinen sich die Looptroop Rockers zunächst einmal wieder auf ihr Herkunftsland zu konzentrieren: "Professional Dreamers" schieben sie 2013 ein Album hinterher, von dem man hierzulande wenig mitbekommt. Der Titel lässt ahnen, woran das liegen könnte: Die Texte auf "Mitt Hjärta Är En Bomb" bedienen sich ausschließlich der schwedischen Sprache. Wieder international zugänglicher, weil mit englischen Texten, folgt im Jahr darauf "Naked Swedes".

Auch nach zwei Dekaden im Geschäft erbringen Looptroop weiterhin unermüdlich den Beweis, dass routinierte Smoothness und Biss keine Gegensätze darstellen müssen. Gerockt haben sie ohnehin schon lange, ehe sie explizit die Rockers im Namen führten.

Alben

Fotogalerien

Live in Wien (2005) Bilder von der fulminanten Show im Wiener WUK.

Bilder von der fulminanten Show im Wiener WUK., Live in Wien (2005) | © LAUT AG (Fotograf: ) Bilder von der fulminanten Show im Wiener WUK., Live in Wien (2005) | © LAUT AG (Fotograf: ) Bilder von der fulminanten Show im Wiener WUK., Live in Wien (2005) | © LAUT AG (Fotograf: ) Bilder von der fulminanten Show im Wiener WUK., Live in Wien (2005) | © LAUT AG (Fotograf: )

Termine

Do 12.02.2015 Hannover (Faust)
Fr 13.02.2015 Essen (Weststadthalle)
Sa 14.02.2015 Neuchatel (La Case a Chocs)
So 15.02.2015 Mannheim (Alte Feuerwache)
Mo 16.02.2015 München (Backstage)

Noch keine Kommentare