Porträt

laut.de-Biographie

Non Phixion

Aus dem Herzen der Hip Hop-Welt, Brooklyn/New York, starten 1995 vier Jungs den Versuch, mit gemeinsamen Kräften die Underground-Szene nicht nur ein wenig aufzurütteln, sondern sie gänzlich zu überrollen. Mit Hilfe eines Sounds, der rougher nicht sein könnte, einer textlichen Mischung aus testosteronschwangeren Sexphantasien, aberwitzigen Akte X-Hirngespinsten und schließlich Rap-Skills, die sogar in einer Talent-Hochburg wie Brooklyn nach Vergleichbarem suchen, zaubern die Vier als Non Phixion jedem Head die Freudentränen in die Augen. Eine endlose Liste an Underground-Bomben, etlichen Solo-Projekten und mittlerweile einem Über-Album und einer CD/DVD-Compilation als Crew sollten Grund genug sein, die Herren Sabac Red, Goretex, Ill Bill und DJ Eclipse einmal genauer unter die Lupe zu nehmen.

Im Zentrum der vier steht das Multi-Talent Ill Bill, der nicht nur durch seine Raps den Non Phixion-Sound maßgeblich prägt, sondern auch durch die Position als Chef des Labels Uncle Howie Records die Fäden im Hintergrund zieht. Geboren in den Glenwood Housing Projects von Brooklyn fährt Bill von Anfang an musikalisch eine zweigleisige Schiene. Neben der intensiven Auseinandersetzung mit der Hip Hop-Kultur spielt auch das Genre des Metal eine nicht unwesentliche Rolle. Trotzdem zieht es der junge Musiker vor auf Rap-Bühnen zu stehen, als langhaarig auf Gitarren einzudreschen.

Den größten Einfluss hat sein Onkel Howie, der in der Hip Hop-Kultur seit ihren Anfängen neben den damaligen Größen wie Afrika Bambataa seine Finger im Spiel hat. Dieses Wissen kommt dem Neffen zu Gute und so hat Bill schnell seinen Fuß in der Tür der hiesigen Rap-Szene. 1997 ist schließlich die breite Masse in das Visier des Rappers geraten. Seine Debüt-Single "Gangsta Rap/ How To Kill A Cop" verschafft ihm massig Airplay bei den nationalen Radio-Shows und verhilft ihm sogar zu der zweifelhaften Ehre, in das Visier der Boulevard-Presse zu geraten. Der Song behandelt inhaltlich den Mord an Amadou Piallo, der selber unbewaffnet von einem Polizisten erschossen wird. Die Single sorgt somit nicht nur musikalisch für Furore, sondern schafft auch öffentlichen Gesprächsstoff.

Neben einigen Gastauftritten, etwa auf einem von Tony Touchs Mixtapes, und etlichen Singles auf dem eigenen Label sind es vor allem seine Rap-Leistung und dazu das Executive Producing für das Non Phixion-Erstlingswerk "The Future Is Now", das ILL BILL 2002 tatsächlich in die Königsklasse befördern. Es folgen emsige Solo-Bemühungen, die allesamt das Talent des Arbeitstieres unterstreichen. 2003 stehen das Solo-Werk "Ill Bill Is The Future" und die, nur auf Vinyl erscheinende, Compilation "Howie Made Me Do It" in den Läden. Ein Jahr darauf kann sich die hungrige Rap-Meute auf das nachfolgende Solo-Album freuen. "What's Wrong With Bill?" bleibt dem Motto der Non Phixion-Familie treu und verbindet Hardcore-Lyrics mit dem roughen Sound Brooklyns Straßen. Das Album erscheint auf dem Label Psycho+Logical Records, das Bills Bruder Necro gehört. Dessen Name auch untrennbar mit dem Werdegang der gesamten Crew verbunden ist, da ein großer Teil der obligatorischen Non Phixion-Instrumentals auf den talentierten Beat-Bastler und Rapper zurückgehen.

Neben Ill Bill zeigen sich zwei weitere Rapper für die Texte der Non Phixion-Produktionen verantwortlich. Sabac Red und Goretex sind beide gleichermaßen Kinder Brooklyns Straßen, wobei Sabac die ersten vier Jahre seines Lebens in Guaynabo, Puerto Rico verbringt. Beide durchleben den mehr oder weniger obligatorischen Werdegang eines Hip Hop-Treibenden und mausern sich von Freizeit-B-Boys und Hobby-Graffiti-Writern zu passablen Rappern, die ab 1995 als Non Phixion ihr gemeinsames Outlet finden. Während Goretex den absoluten Hardcore-Part einnimmt und keinen Hehl aus seiner gierigen Lust auf Betäubungsmittel macht ("If you have weed, he will smoke it!"), ist Sabac Red in einer etwas ruhigeren Position einzuordnen. Für beide ist im Jahr 2004 auf Necros Psycho+Logical Records ein ganzes Solo-Album geplant. Goretex benutzt die Zeit bis dahin für etliche Gastauftritte, unter anderem auf Necros "Brutality Part 1"- Longplayer oder der orchestralen Hymne "Kublain Khan" auf Jedi Mind Tricks' "Visions Of Gandhi".

Im Gegensatz zu Goretex, der dem Schulleben bereits nach der neunten Klasse den Rücken zugekehrt hat, drückt Sabac lange weiter die Schulbank. Nach der High School besucht er ein Kolleg für Musiktechnik und macht einen Abschluss in Recording Engineering. Nachdem er während seiner aufmüpfigen High School-Zeit selber Sozialstunden bei der City Kids Foundation ableisten muss, lässt ihn diese Organisation nicht wieder los. Über die Arbeitsstunden hinaus, schafft er daraufhin freiwillig mit. Sein Engagement geht mittlerweile soweit, dass er den Job eines Direktors der City Kids Foundation in Brooklyn übernommen hat. Für 2005 ist zusätzlich eine eigene Non-Profit-Organisation geplant, die sich für Kinder und Jugendliche aus sozialen Brennpunkten einsetzt. Vor lauter sozialem Engagement vernachlässigt er dabei jedoch nicht das Rappen. Nach einer Begegnung mit Ill Bill und seinem Bruder Necro 1992 entern sie seitdem regelmäßig die Bühnen der Umgebung und trainieren ihre Skills kontinuierlich weiter.

Den letzten Part des Kollektivs nimmt DJ Eclipse ein. Als Einziger nicht aus Brooklyn stammend, hat der schon vor Non Phixion-Zeiten bekannte DJ seine Wurzeln in Providence, Rhode Island. Seine ersten erfolgreichen Gehversuche als Plattenkratzer macht er jedoch in Columbia, wo er nach seinem Umzug 1985 musikalisch Fuß fasst. Gerade mal groß genug um über die Turntables zu blicken, ganz zu schweigen von seinem Alter einige Zeit vor der Volljährigkeit, bringt er die Clubs halb South Carolinas zum Brodeln. Seine Mühen belohnt die Radiostation The Big DM mit einer eigenen Show, die das hungrige Publikum gerne annimmt.

Gemeinsam mit MC Serch und DJ Riz peilt der strebsame Eclipse aber größere Ziele an. 1992 zieht es die drei nach New York, um dort direkt an der pulsierenden Hip Hop-Kultur teilzunehmen. Einige Produktionen folgen, doch der erträumte Erfolg bleibt aus. Deswegen heißt es für den DJ, ab in die Maloche, um sich das nötige Kleingeld für den Lebensunterhalt zu verdienen. In dem Label Wild Pitch findet er seinen Brötchengeber, bei dem er auch auf einen Rapper namens Sabac Red trifft. Die beiden erkennen ihre gemeinsamen Interessen und beginnen zusätzlich mit Sabacs Kumpeln Ill Bill und Goretex abzuhängen. Der Grundstein für den Werdegang von Non Phixion ist gelegt. Doch Eclipse will sich nicht sofort auf die alleinige Arbeit an Non Phixion verlassen und steigt als Teilhaber bei einem kleinen Plattenladen ein. Mit den Jahren mausert sich das Kleinunternehmen zu einem prestige-trächtigen Anlaufpunkt für Liebhaber weltweit, mittlerweile ist der Name Fat Beats jedem Interessierten auch über die Grenzen Brooklyns hinaus ein Begriff. Musikalische Solo-Erfolge lassen auch nicht auf sich warten. Neben der großen Ehre als DJ in die legendäre Rock Steady Crew aufgenommen zu werden, sind die Mixtapes von Eclipse (etwa "Hip Hop Independents Day Vol. 1") auf der Haben-Seite zu verbuchen.

1995 ist das Jahr in dem die vier Künstler, die jeder ihr Talent in diversen Solo-Projekten unter Beweis gestellt haben, ihre Kräfte bündeln, um als Non Phixion gemeinsame Sache zu machen. Etwa ein Jahr später erscheint die Single "Legacy/ No Tomorrow", die gleich ihre Spuren in der Underground-Welt des Raps hinterlässt. Es folgen einige 12''s, die sich über 100.000 Mal verkaufen und somit auch für den kommerziellen Erfolg sorgen. Natürlich spielen die vier nicht in der ersten Liga der Topverdiener der Szene mit, doch solch ein Ziel wird von dem Kollektiv auch nicht anvisiert. Der roughe Sound und die teilweise expliziten, Verschwörungstheorie-kranken Lyrics sind ohnehin nicht auf eine breite Masse von Abnehmern ausgerichtet.

Außerdem macht auch eine leidige Auseinandersetzung mit den lieben Major-Labels nicht vor den Jungs halt. Der erste Kontakt mit einem Major schlägt völlig fehl. Auf das Verlangen von Geffen Records nach einem massenkompatibleren, tanzbaren Sound reagieren Non Phixion mit einem sofortigen "Auf nimmer Wiedersehen". Der weitere Weg führt zu Matador, wobei diese geschäftliche Beziehung aus mittlerweile nicht mehr nachvollziehbaren Gründen auch schnell zu Bruch geht.

Kurzerhand nimmt, Allen voran, Ill Bill die Fäden selbst in die Hand und gründet Uncle Howie Records, um dem Debüt die richtige Plattform zu bieten. In Korporation mit Landspeed erscheint schließlich 2002 der Longplayer "The Future Is Now" und setzt die Latte für kompromisslosen Underground-Rap um einige Stufen nach oben. Mit einer Riege an Produzenten (Pete Rock, DJ Premier, Large Professor, Beatnuts), für die mancher Rapper seine Mutter hergeben würde, schießen Ill Bill, Goretex und Sabac Red ihre Wortsalven ab und zaubern ein astreines Album jenseits von Gut und Böse. Der noch immer herrschenden Sympathie zur Gitarren-Musik zollen die Auftritte von Fear Factory und dem Deftones-Gitarrist Steph Carpenter zusätzlich Tribut.

Es folgen Touren durch die ganze Welt und Verkaufszahlen, die sich angesichts der Heimat im Underground-Hip Hop durchaus sehen lassen können. Zwei Jahre später erscheint das CD/DVD-Packet "Green", das aber die auf einen Nachfolger Wartenden nicht recht zufrieden stellt. Bei "Green" handelt es sich lediglich um eine Zusammenstellung von Freestyles und Radio-Auftritten, die neben wenigen wirklich neuen Songs den Qualitäts-Standard von Non Phixion deutlich heruntersetzen. Ein Nachfolger von "The Future Is Now" wird wohl nicht mehr kommen, im Sommer 2006 erklären die Bandmitglieder das Non Phixion-Projekt für beendet. Fans trösten sich mit den Solo-Projekten. Ill Bill hat für Anfang 2007 einen Longplayer mit dem Titel "The Hour of Reprisal" angekündigt, und auch Sabac Red arbeitet an einer weiteren Solo-Scheibe namens "The Ritual".

News

Alben

Videos

Video Video wird geladen ...

Noch keine Kommentare