Porträt

laut.de-Biographie

Kutti MC

Was hat ein Dichter aus der Schweiz in der Künstler-Datenbank einer Musikseite zu suchen? Drängen sich die Eidgenossen mit ihrem "Wer hat's erfunden?" eigentlich in jede Thematik? Nun, in diesem Fall geht ein Eintrag mehr als in Ordnung. Bei der Person Jürg Halter hat man es eben nicht nur mit einem gefeierten Performance-Poeten zu tun.

Wer sich mit diesem Mann anlegt, gerät über kurz oder lang an sein rappendes Alter Ego, und das hat es in sich: Kutti MC - möglicherweise der "King Of Realness", ganz sicher allerdings der "Meister Der Irritation" - spaltet den Hip Hop-Untergrund der Alpenrepublik wie niemand vor ihm.

Ein Blick auf den Lebenslauf vermittelt den Eindruck: Jürg Halter ist ein Berner durch und durch. Geboren am 23. Juni 1980 in der schweizerischen Hauptstadt, studiert er ebenda an der Hochschule der Künste. Er lebt und arbeitet – Überraschung! - in Bern, veröffentlicht in diversen Zeitschriften, schreibt Texte (unter anderem für die Berner und die Basler Zeitung sowie den Bund) und ist als Kulturinszenator verschiedener Festivals tätig. Das von ihm mit begründete und unter seiner Leitung stehende Literatur- und Kunstprojekt art.21 wird von der Stadt Bern prämiert.

Halters erstes Buch, "Ich Habe Die Welt Berührt", erscheint im Februar 2005 beim Amman Verlag. Leise, melancholische Töne herrschen vor. Der Kanton Bern würdigt den Gedichtband mit dem Buchpreis des Jahres 2005. Halter liest bei nationalen und internationalen Literaturfestivals in Europa, Afrika und den USA. Einige seiner Gedichte werden unter anderem ins Englische, Polnische und Japanische übersetzt. Zuweilen lässt er seine Lesungen von Benfay, einem Elektronikmusiker und Kontrabassisten, begleiten.

Daneben ist Jürg Halter bei nahezu jedem größeren Slam Poetry-Event vom Poetry International in Rotterdam bis zum Poetry Africa im südafrikanischen Durban zu erleben. Mehrere Jahre in Folge tritt er beim German International Poetry Slam (GIPS) an, bis er 2004 in Stuttgart seinen Rücktritt erklärt.

Zusammen mit Suzanne Zahnd und Tom Combo stellt er 2000 in Düsseldorf die erste schweizerische Delegation überhaupt bei einem GIPS; das Trio holt den Vize-Sieg. 2003 gewinnt Jürg Halter den 14th American National Poetry Slam und kehrt als Sieger der Freestyle-Battle aus Chicago zurück.

Der Dichter Jürg Halter touchiert die Pop-Kultur. Er lässt sich über die traditionellen Themen der Lyrik, über die Liebe, den Tod und die Natur aus. Seine Gedichte sind in Hochdeutsch abgefasst, es handelt sich um Literatur, die auch ohne die Person des Autors ihre Daseinsberechtigung hat. Bei den in Berndeutsch gehaltenen Reimen des Kutti MC sieht die Sache anders aus: Ohne die Stimme und die Musik haben diese Texte keine Gültigkeit. Halter sieht in Kutti MC weniger eine Kunstfigur, denn einen verschollenen Bruder.

Kutti MC gilt als die "Antiintegrationsfigur des schweizerischen Raps". Er liefert Mundart-Hip Hop der besonderen Art, überzieht die Klischees des Berner Dialekts bis an sämtliche Schmerzgrenzen, serviert das Ganze allerdings mit einer grandiosen Mischung aus Pathos, Humor, Wortwitz und Flow. Kuttis Live-Auftritte, oftmals begleitet von der Raster-Band ("eine spektakuläre, adrett gekleidete Bühnenattraktion"), polarisieren den Schweizer Untergrund.

Im Februar 2005, nahezu zeitgleich mit Halters Gedichtband, erscheint auch Kutti MCs Debüt "Jugend & Kultur". Die Presse spricht von "sprachlicher Neu-Arrangierung der Welt in ungewohntem Ton und schneidender Präzision". Die Scratches stammen von DJ Questionmark aus den Reihen des seit 2000 operierenden Berner DJ-Trios Round Table Knights. Neben dem Elektroproduzenten Goldenboy übernimmt Sad den Löwenanteil der Arbeit an den Reglern. Der in der Schweiz wohl bekannte Hip Hop-Produzent arbeitete zuvor mit Greis, Wurzel 5 und Sektion Kuchikäschtli.

Auch Kuttis Partner am Mikrofon sind nicht von schlechten Eltern. Mit Marc Smith, einem Import aus Chicago, holt er sich für "Alleinungerhalter" den Mann ins Boot, der für sich in Anspruch nimmt, der Vater der Slam Poetry-Bewegung zu sein. Die schweizerische Rapperin Big Zis ("Euro-Dance!") ist ebenso am Start, wie Fiva MC ("Fädärläsä"). Die klassischen Felder des Lyrikers Halter pflügt allerdings auch Kutti MC. In "Fritzli R.I.P." steckt ebenfalls die Liebe, die Natur und der Tod - wie sich das gehört, für eine Ballade an einen verstorbenen Freund. Ruhe sanft, Meerschweinchen Fritzli.

Rappend moderiert Kutti MC im Sommer 2005 die Düdinger Kilbi. Unter zahllosen anderen stehen bei diesem legendären Festival des nicht minder legendären Clubs Bad Bonn Felix Kubin, Mike Patton und Damo Suzuki auf der Bühne im tiefsten Schweizer Hinterland. Eine für Herbst oder Winter 2005 angesetzte Deutschland-Tour muss dummerweise auf unbestimmte Zeit verschoben werden. Solange Jürg Halter weiterhin nicht als Kandidat für den Literaturnobelpreis gehandelt wird, besteht allerdings die Hoffnung, dass Kutti MC dieses Versprechen noch einlöst.

Statt dessen beglückt er die Szene im Herbst 2006 mit seinem zweiten Album. "Dark Angel" entsteht unter tatkräftiger Mithilfe Benfays und der Round Table Knights. Als Gäste begrüßt Kutti Züri Wests Kuno Lauener, Endo Anaconda von Stiller Has und Polar. Die deutschen Kollegen von Fettes Brot steuern einen Remix von "Dini Stadt" bei, zu dem auch ein Video-Clip entsteht.

Gedreht wird außerdem noch ganz etwas anderes: Das Schweizer Fernsehen widmet Halter einen Dokumentarfilm. Susanna Hübscher und Hannes Hug porträtieren die beiden Gesichter des Berners in "One Love - Jürg Halter vs. Kutti MC".

"Dark Angel" spaltet - wie auch der Nachfolger "Sunne" von 2009 - die Hip Hop-Gemeinde erneut. Die Tageszeitung Der Bund schreibt über den "Putsch des King of Realness", die Berner Zeitung feiert "ein wunderbar düsteres Werk mit persönlichen Weltuntergangsszenarien", während die doch eher humorlose, experimentier-un-freudige Rap-Szene an den vorgesetzten Brocken schier zu ersticken droht.

Eine Zufallsbegegnung in Bern leitet die nächste Episode ein: Kutti MC trifft auf Stephan Eicher, in der eidgenössischen Popmusik längst eine etablierte Größe. Gemeinsam arbeiten sie in den folgenden Monaten an Kuttis viertem Longplayer. Bis "Freischwimmer" allerdings erscheint, geht einige Zeit ins Land. Erst im November 2011 halten die Beteiligten das Werk für veröffentlichungsreif.

Die Grenzen zwischen der rappenden und der dichtenden Seele verschwimmen zunehmend. Das ungewohnt poppige Gewand, das Eicher den nachdenklichen, brisanten, zuweilen auch aufrüttelnden Texten verpasst, lässt es nur noch deutlicher zutage treten: Es steckt eben doch der Poet Jürg Halter hinter der Figur Kutti MC.

News

Alben

Kutti MC - Sunne: Album-Cover
  • Leserwertung: Punkt
  • Redaktionswertung: 4 Punkte

2009 Sunne

Kritik von Dani Fromm

Virtuoses Spiel mit Vokabeln, gänzlich zeigefingerfrei. (0 Kommentare)

Kutti MC - Dark Angel: Album-Cover
  • Leserwertung: Punkt
  • Redaktionswertung: 4 Punkte

2006 Dark Angel

Kritik von Dani Fromm

Hip Hop-Puristen dürften schwer zu schlucken haben. (0 Kommentare)

Videos

Video Video wird geladen ...

Noch keine Kommentare