Porträt

laut.de-Biographie

Iswhat?!

Hip Hop ist tot, unkt es aus jeder Ecke. Den Zustand von Jazz kommentiert Frank Zappa einst nicht viel wohlwollender: Das Genre röchle zwar noch, rieche aber schon ein wenig eigenartig. Acts wie Iswhat?! strafen derlei Schwarzseherei Lügen.

Iswhat?! - Big Appetite Aktuelles Album
Iswhat?! Big Appetite
Hip Hop trifft Jazz: ungekünstelt kunstvoll.

Seit 1997 fusioniert die Truppe aus Ohio kritische Raps und Human Beatbox-Einlagen mit Jazz-Klängen und begeistert mit minimalistischer Mixtur Vertreter beider Lager. "Iswhat?!", so die bescheidene Selbsteinschätzung, "steht für Künstler, die noch aus Liebe zur Musik musizieren."

Dabei reichen die Wurzeln der Formation bis in den Herbst 1996 zurück. In Cincinnati finden MC und Beatboxer Napoleon Maddox, Tenorsaxophonist Jack Walker und Bassist Matthew Anderson zusammen.

"Ich war Mitglied einer Rap-Gruppe ähnlich dem Wu-Tang Clan", erinnert sich Napoleon, der über Whodini, Run DMC und UTFO seine Liebe zum Hip Hop entdeckt, gegenüber cinnygroove.com. "Eine Menge Typen auf der Bühne, elektronische Beats."

"Irgendwann wollte ich dann mal etwas anderes ausprobieren, als immer nur via Beat, Mikrofon und Stimme mit anderen wetteifern." Die beiden anderen, denen man bei diversen Veranstaltungen immer wieder über den Weg gelaufen ist, kommen da gerade recht.

"Wir haben zu dritt beschlossen, Stimme und Instrumente zu verschmelzen. Sie steckten tief im Jazz, ich hatte einen Hip Hop-Background - das passte prima zusammen." Neben Free Jazz fließen Rock und Soul in den Sound ein. Ihren Schwerpunkt legen Iswhat?! auf Live-Auftritte.

Das erste Album "Landmines" erscheint 1999. Größere Aufmerksamkeit beschert der Formation jedoch erst der zweite Streich. "You Figure It Out" von 2003 lässt Kritiker schwärmen: "Iswhat?! werden den Hip Hop retten. Das Trio gehört zu einer Bewegung, die verspricht, wieder Originalität in Underground-Beats zu bringen." (Stylus)

Es hagelt Vergleiche mit den Lost Poets, mit A Tribe Called Quest und den Roots. Tiefschürfende Texte und differenzierte Betrachtungen treffen auf hochmusikalische Instrumentals, die sich um gängige Hörgewohnheiten einen Dreck scheren. Ishwat?! machen Jazz wie Hip Hop fit fürs 21. Jahrhundert.

Als 2006 "The Life We Chose" erscheint, werfen Besetzungswechsel ihre Schatten bereits voraus. Matthew Anderson ist zwar noch bei einigen Tracks mit von der Partie, steigt jedoch Ende des Jahres aus. Seinen Platz nimmt Joe Fonda ein. Im Zuge zunehmender Touraktivitäten scharen sich zahlreiche Gastmusiker um die Kernmitglieder von Iswhat?!

Die Gruppe tourt die USA und Europa, begrüßt Gäste wie Archie Shepp und Oliver Lake in ihren Reihen oder arbeitet auch mal mit preisgekrönten Turntablisten zusammen. Iswhat?! teilen sich die Bühnen mit KRS-One, Saul Williams, Dälek, Ursula Rucker, Antibalas, den Roots, The Herbaliser, James Blood Ulmer, Brother Ali und vielen mehr.

2006 feiert man Iswhat?! erneut: "'The Life We Chose' ist ein furioses, modernes Hip Hop-Statement. Gleichzeitig ist es eine progressive, zukunftweisende Jazz-Platte. ... Musik voller Sinn, Überzeugung und Inspiration."

Inzwischen zählt Hamid Drake, Ende der 90er Jahre als einer der weltbesten Jazz-Drummer und -Percussionisten angesehen, zum Line-Up. Saxophonist Cocheme'a Gastelum ist mehr und mehr involviert. Brent 'Killa-O' Olds verlegt seinen Wohnsitz von Chicago nach Cincinnati, um offiziell bei Iswhat?! einzusteigen.

Letzterer bringt Erfahrung als Grafiker mit. Iswhat?! weiten ihre Aktivitäten in den Video- und Visuals-Bereich aus. Dem der Band eigenen Minimalismus schadet dies nicht. Statt auf Inhalte verzichtet man bei Iswhat?! nach wie vor lieber auf Samples. Hip Hop ist tot? Jazz stinkt? Bullshit!

Alben

  • Iswhat?!

    Offizielle Homepage.

    http://www.iswhat-flavor.com
  • Iswhat?! bei MySpace

    Iswhat?! Ja, MySpace!

    http://www.myspace.com/iswhatsince1997

Noch keine Kommentare