Porträt

laut.de-Biographie

Hernán Cattáneo

In Südamerika ist der gebürtige DJ und Produzent seit Mitte der 90er Jahre ein Superstar in der Clubszene. Im Pacha in Buenos Aires steht er beinahe wöchentlich an den Turntables und verhilft der Location mit der Veranstaltungsreihe "Clubland" zu Ruhm, der sich auch bald bis nach England und den USA rumspricht. Seither adeln Top-Plattendreher wie Paul Oakenfold, Sasha & Digweed oder Deep Dish des öfteren das Line Up des "Clubland". Auf Oakenfolds Perfecto-Label gibt Hernán Cattáneo 2001 auch sein Vinyl-Debüt mit dem Progressive-House-Track "Deep Funk", der die Vorliebe des Argentiniers für dubbige Tribalstücke ein für alle Mal in Platte ritzt.

Früh schon packt den Argentinier die Leidenschaft für Musik. In den 80ern zunächst noch Popbands wie Level 42 und Simply Red zugetan, ändert sich Cattaneos Sicht auf Dinge als ein Freund 1987 aus New York zurückkehrt. Mit im Gepäck hat er frühe House-Tracks von Frankie Knuckles, Derrick May und Kevin Saunderson auf DJ International und Traxx. Für Hernán Cattáneo sind sie die perfekte Synthese seiner Vorlieben: "I loved them because they combined the energy of Europe's electronic music - bands like Depeche Mode and New Order - with the soul of American music."

Mit Beginn der 90er steht Cattáneo regelmäßig in den Clubs seiner Heimatstadt Buenos Aires hinter den Turntables. Sein Stern beginnt immer heller zu leuchten, als er 1996 eine Residency im Pacha mit dem Titel "Clubland" übernimmt und damit den Nerv der Zeit trifft. Innerhalb von zwei Jahren kennt jeder in Argentinien den Club, seine feierwütigen Gäste und den Resident-DJ. Grund genug für die internationale DJ-Elite, öfters mal in Buenos Aires Station zu machen. Carl Cox tut dies genauso wie Deep Dish oder Paul Oakenfold, der Cattáneo gleich für sein Perfecto-Label signt.

Dort debütiert er 2001 mit dem Stück "Deep Funk", das gleich auf Anhieb bestens ankommt, und so lädt ihn das britische Magazin "Ministry" ein, die CD für die November-Ausgabe zu mixen. Dem kommt der Argentinier nur zu gerne nach. Kaum ein halbes Jahr später, richtet er die Augen und Ohren der Perfecto-Fans mit dem gemixten Doppel-Silberling "Perfecto Presents ... South America" nach Südamerika. In seinem mühelosen, locker fließenden Stil zelebriert Cattáneo hier seine Vision elektronischer Tanzmusik, die sich im Spannungsfeld von deepen Housenummern, upliftenden Trancestücken und funkigen Tech-House-Tracks bewegt.

2004 rückt Hernán Cattáneo in die Klasse der alten Meister auf. Beim britischen Label Renaissance, die schon die Washingtoner Progressive House-Pioniere Deep Dish oder das britische Party-Doppelpack Sasha & Digweed im Studio an die Turntables gestellt haben, zeichnet er für eine Doppel-CD in der Masters Series verantwortlich. Neben dem Berliner Alexander Kowalski kommen auf den zwei CDs vor allem Progressive Tracks von Londoner Label Plastic Fantastic zum Einsatz.

Alben

Videos

Video Video wird geladen ...

Noch keine Kommentare