Porträt

laut.de-Biographie

Paul Oakenfold

Sein Name ist mit der britischen Dance-Szene verbunden wie kaum ein zweiter. Von den ersten Tagen an, als noch LSD-gefüttertes Accciiiieed-Geschrei von der Tanzfläche zum DJ-Pult hoch schallte bis in die jüngste Gegenwart hat sich Paul Oakenfold elektronischer Tanzmusik mit Haut und Haaren verschrieben. Mit beinahe schon beängstigender Regelmäßigkeit hat er Trends und Entwicklungen vorhergesehen und schließlich an deren Popularisierung an entscheidender Stelle mitgewirkt.

Paul Oakenfold - A Lively Mind
Paul Oakenfold A Lively Mind
Mediterrane Techno-Romantik mit vielen Hip Hop-Gaststars.
Alle Alben anzeigen

Wollte man die Karriere des DJ, Remixer und Produzenten Paul Oakenfold auf ein einschneidendes Erlebnis zurückführen, wäre sein Aufenthalt in New York Ende der 70er Jahre sicherlich an erster Stelle zu nennen. Hier spürte er in der legendären Paradise Garage, wo der inzwischen zum Mythos gewordene Larry Levan durch seine abendfüllenden Sets House-Musik Geburtshilfe leistete, die ekstatische Energie der Tanzenden; und wurde von dieser Faszination nicht mehr los gelassen.

Zunächst versuchte sich der am 30. August 1963 in London geborene Oakenfold jedoch als Promoter unter anderem für die Beastie Boys und Run D.M.C., bevor er ab Mitte der 80er Resident im Project, einem der ersten House-Venues auf der Insel wurde. Der Durchbruch sollte schon kurz darauf folgen, nachdem er 1987 Urlaub auf der Partyinsel Ibiza machte und den dort gespielten Mix aus House, Italo-Disco, HiNRG und Alternative mit zurück ins verregnete Königreich brachte, wo die sonnigen Beats wie eine Bombe einschlugen und Dancemusic zum bevorzugten Stil der britischen Jugend machten.

Die DJ-Kanzel wurde Oakenfold jedoch schnell zu eng und zusammen mit seinem Partner Steve Osborne produzierte er das Album "Pill's 'n' Thrills 'n' Bellyaches", welches die Happy Mondays and die Spitze der britischen Rave-Szene katapultierte. Und Oakenfold und Osborne zum begehrtesten Remixer-Duo machte, deren Arbeit unter anderem von Größen wie U2, Massive Attack, Simply Red, New Order, The Cure, Arrested Development, The Shamen und Snoop Dogg in hohen Ehren gehalten wurde.

Als Resident in den beiden Superclubs in Großbritannien, dem Ministry of Sound in London und dem Cream in Liverpool bot sich Oakenfold eine wirksame Plattform, um neue Entwicklungen, wie Trip Hop-Trance schnell zu popularisieren. Das nötige Back-Up besorgte sein eigenes Label Perfecto, das ganz oben auf der Ravewelle surfte und zum erfolgreichsten Dance-Label der Insel avancierte. Neben Veröffentlichungen eigener Tracks auf Perfecto, releaste Oakenfold eine ganze Reihe verschiedener Mix-CDs, unter anderem für die "Global Underground" Reihe des Berliner Studio !K7 Labels.

Vornehmlich dem Trance zugetan scheut sich Oakenfold nicht, auch Breakbeats, House oder Techno in seine Sets zu mischen, so erweist er sich als einer der vielseitigsten und erfolgreichsten DJs im internationalen Geschäft.

Alben

Paul Oakenfold - Bunkka: Album-Cover
  • Leserwertung: Punkt
  • Redaktionswertung: Punkte

2002 Bunkka

Kritik von Daniel Straub

Der Star DJ bleibt mit seinem ersten Album im Mittelmaß stecken. (0 Kommentare)

Videos

Paul Oakenfold ADE 08
  • Offizielle Seite (com)

    Vielseitig und hübsch gemacht.

    http://www.pauloakenfold.com
  • Offizielle Seite (co.uk)

    Chat und Message-Board.

    http://www.pauloakenfold.co.uk
  • Fanseite

    Infos und Bilder.

    http://www.pauloakenfold.org
  • Perfecto

    Oakenfolds Labelseite mit ausführlicher Bio und Diskografie.

    http://www.perfecto-fc.com

Noch keine Kommentare