Porträt

laut.de-Biographie

Greckoe

"Du willst Beef?" In seinem Track "Typisch Griechisch" winkt Greckoe ab. "Verzieh' dich. Ich bin zu entspannt." Eigentlich passt er so gar nicht in die rauen Reihen der Sekte. Trotzdem sitzt er von Beginn an mit im Boot.

Doubletime: Wie homophob ist Hip Hop? Aktuelle News
Doubletime Wie homophob ist Hip Hop?
Das ZDF-Kulturmagazin "aspekte" beschäftigt sich mit Schwulenfeindlichkeit im deutschen Hip Hop - in drei Minuten.

Konstantinos Tsikas erblickt das Licht der Welt am 14. April 1986. Schon mit 13 Jahren beginnt der Berliner mit - klar! - griechischen Wurzeln damit, erste Rap-Tracks aufzunehmen. Mixtapes zusammenstellen und unters Volk bringen stellt bald seinen Haupt-Zeitvertreib dar.

Eins seiner in Eigenregie zusammengeschusterten Bänder fällt Sido in die Hände. Dem Kollegen gefällts: Er nimmt Greckoe bei seinem und B-Tights Label Sektenmuzik unter Vertrag.

Mit der Möglichkeit, nun auch in professionellem Rahmen aufzunehmen, verlagert Greckoe seinen Schwerpunkt aufs Musikmachen. Er bricht die Schule in der 12. Klasse ab. "Hinterher ist man immer schlauer", bereut er diesen Schritt Jahre später.

2007 sieht die Welt aber noch anders aus: Greckoe liefert Beiträge zu fünf Tracks auf dem ersten Sektenmuzik-Sampler, steht regelmäßig als Sidekick von Alpa Gun auf der Bühne und gilt als gern gesehener Feature-Gast.

Sein erstes über Sektenmuzik veröffentlichtes Mixtape trägt den Titel "Ein Level Weiter" und erscheint ebenfalls 2007. Dean Dawson und Harris, Deso Dogg, Bass Sultan Hengzt, Fler und Kaisa geben sich darauf unter anderem die Ehre.

Mit Singleauskopplungen aus der zweiten Sektenmuzik-Labelkompilation und den zugehörigen Videos schafft Greckoe im Jahr darauf den Sprung ins Musikfernsehen. Im Oktober 2008 liegt sein Debüt-Album vor: Seine griechischen Wurzeln spielen auf "Typisch Griechisch" inhaltlich wie musikalisch eine große Rolle.

Greckoe hat einen Lauf, stellt schon kurz danach sein zweites Album beinahe fertig. Doch eine Veröffentlichung wird wieder und wieder verschoben. "Ich wusste zwar, dass es bei Sektenmuzik Probleme gibt", erklärt er rückblickend gegenüber rap.de. "Aber ich wusste nicht, wie ernst die Probleme waren."

Ziemlich ernst: Sektenmuzik teilt das Schicksal vieler kleiner Independent-Labels. Spätestens 2010 ist allen Beteiligten klar: Der Ofen ist aus. Für Greckoe, der die schlechte Nachricht mehr nebenbei als offiziell von Sido erfährt, besonders ärgerlich: "Ich hatte zwar die CD in der Hand, aber leider null Plan, wie man so etwas überhaupt rausbringt."

Greckoe - Scheinwelt Aktuelles Album
Greckoe Scheinwelt
Scheiß aufs Sommer-Camp - der Schneekönig kommt!

Eigeninitiative ist gefragt. Obwohl Greckoe erklärt, er "hasse diesen ganzen Business-Kram", fuchst er sich in die Strukturen ein. Nach und nach erwächst aus den gewonnenen Erkenntnissen eine eigene Plattform, über die Greckoe seine und die Ergüsse einiger befreundeter Künstler betreuen will: Aus Dem Nichts Entertainment.

Seinen ehemaligen Labelbossen gegenüber hegt Greckoe allerdings keinen Groll: "Wenn es nun mal anders kommt, als man denkt, ist es halt so. Ich bin der Letzte, der dafür kein Verständnis hat. Ich bin denen krass dankbar und weiß zu schätzen, was sie für mich gemacht haben. Ich vergesse nicht, wer mir die Tür geöffnet hat."

Um nach der langen Pause wieder in Schwung zu kommen, legt Greckoe im Herbst 2010 erst einmal die Gratis-Download-EP "Mein Hip Hop, Das Business & Ich" vor. Die Beats stammen unter anderem von Joe Rilla. Sido und Liquit Walker sind mit von der Partie.

Im Gespräch mit 16bars ärgert sich Greckoe über die eigene Dummheit, die Schule nicht abzuschließen: "Es wurmt mich einfach, weil ich weiß, dass ich das gekonnt hätte." Parallel zu den Arbeiten an seinem zweiten Album macht er nun sein Abitur nach. Wie gesagt: "Hinterher ist man immer schlauer."

Greckoes lange gehegter und ständig modifizierter Longplayer "Scheinwelt" erscheint Ende 2011 unter dem Dach von Worocs Label One Million Berlin. "Das Album hat sich seinen Erscheinungstermin selbst ausgesucht", gibt sich der Urheber überzeugt. Das jahrelange Feilen daran habe dem Werk, zu dem Basstard, She-Raw, Serk, Bass Sultan Hengzt, Marsimoto und Illmatic beitragen, nur gut getan.

Überhaupt bemüht sich Greckoe um eine gut gelaunte Weltsicht: "Wenn ein Kapitel abgeschlossen ist, bedeutet das immer, dass das nächste Kapitel beginnt. Ich sehe das einfach positiv. Ich versuche sowieso immer, mir die positiven Dinge herauszuziehen."

News

Alben

Greckoe - Scheinwelt: Album-Cover
  • Leserwertung: 3 Punkt
  • Redaktionswertung: 4 Punkte

2011 Scheinwelt

Kritik von Dani Fromm

Scheiß aufs Sommer-Camp - der Schneekönig kommt! (0 Kommentare)

Noch keine Kommentare