Porträt

laut.de-Biographie

Godsmack

An der Ostküste in Boston entfliehen 1995 der ehemalige Strip Mind-/Meliah Rage-Drummer Salvatore 'Sully' Erna (Gesang), Lee Richards (Gitarre), Robby Merrill (Bass) und Ex-Lillian Axe-Drummer Tommy Stewart in einem Proberaum dem Wind, der einem in dieser Gegend meist mächtig um den Zinken weht.

Metalsplitter: Mit Motörhead, aber ohne Heino
Metalsplitter Mit Motörhead, aber ohne Heino
Das Wacken Open Air wirft seine Schatten voraus und die neue Nightwish-Trällerliese Floor Jansen spaltet die Gemüter.
Alle News anzeigen

Ein Jahr später spielen sie mit einem, Budget von 2.500 Dollar sowie dem neuen Gitarristen Tony Romboly die erste Scheibe "Godsmack" ein (der Name stammt im übrigen nicht von dem gleichnamigen Alice In Chains-Song). Da auch Tommy schon wieder Geschichte ist, spielt Sully die Drums kurzerhand selbst ein. Dank kräftiger Unterstützung der Bostoner Radiowelt gelingt es den Jungs, sich einen Namen zu machen. Nach beständigen Aktivitäten auf dem Livesektor nimmt das Majorlabel Republic Godsmack unter Vertrag und haut die Scheibe 1998 erneut raus.

Für Sänger Sully stellen Musik und Text die Möglichkeit dar, seine Emotionen zu verarbeiten, ohne persönlich beleidigend oder handgreiflich zu werden. Somit passen die Lyrics auch hervorragend zur musikalischen Mischung aus Metal, Hardcore und Rock. Das reicht aber offenbar nicht, und so ist er zudem Mitglied im WICCA Cult (Witch Of The Celtic Religion), der mit Satanismus oder ähnlichem Kram nichts am Hut hat, sondern sich unter der Leitung von Laurie Cabot und Sitz in Salem mit natürlichen spirituellen Kräften beschäftigt.

Kaum ist das Debüt neu aufgelegt und Drummer Tommy zurückgekehrt, sichern sie sich einen Platz auf der Ozzfest Tour und eröffnen anschließend auf den Black Sabbath Reunion-Gigs. Im Juni 2000 kommt "Awake" auf den US-Markt und zeigt aufs Neue eindrucksvoll, dass ehrliche harte Musik durchaus Chartspotenzial hat.

Godsmack - 1000hp
Godsmack 1000hp
Die Bostoner finden zurück zu alter Stärke.
Alle Alben anzeigen

Die Single "Whatever" hält sich 33 Wochen in den Top Ten. Die Songs des Albums, das hauptsächlich auf Tour enstanden ist, reichen von heavy über düster bis hin zu emotional und werden auf der Tour mit Limp Bizkit und den Deftones ausreichend promoted.

Dass es nach oben kaum Grenze gibt, zeigt schon die Tatsache, dass Ex-Wrestler The Rock auf Sully zukommt und ihn bittet, den Titeltrack zum Film "The Scorpion King" zu schreiben. Nachdem einer Headliner Tour durch die Staaten (ein nicht unerheblichen Teil der Einnahmen geht an die Solidarity Foundation zu Gunsten der Witwen und Waisen der Opfer unter den Polizisten und Feuerwehrleuten des 11. Septembers) ist es Zeit für ein neues Album.

Statt Tommy ist inzwischen Ex-Ugly Kid Joe-Drummer Shannon Larkin an Bord, der perfekt ins Bandgefüge passt. Mitte April 2003 erscheint das dritte Werk "Faceless" und zeigt die Bostoner von ihrer besten Seite. Obwohl in den USA bereits ein Megaseller schlagen sie die Möglichkeit nicht aus, im Vorprogramm von Metallica auch in Deutschland zu touren. Das Anfang November erscheinenden Akustik-Album "The Other Side" nimmt man zuvor recht entspannt auf Hawaii aufgenommen.

 - Aktuelles Interview
Godsmack "Wenn ich bete, spreche ich zum Universum ..."
Am Rande ihres Gigs in Mannheim sprachen wir mit Sänger Sully über Sodbrennen, das Akustikalbum, die Tour mit Metallica und andere Themen ...

Damit nicht genug nimmt das Quartett auf der "Faceless" Headliner-Tour mit Adema eine weitere DVD auf, die Mitte November 2004 in den Regalen steht. "Changes" bietet nicht nur ein eindrucksvolles Konzert inklusive das für einen Grammy nominierte "Drum-Battle", sondern gewährt auch eine interessante private Perspektive auf die einzelnen Mitglieder. Weitere Gigs mit Ill Nino und Dropbox folgen, ehe sie mit Metallica auch in den Staaten ein paar Runden drehen.

Nachdem sie am 1. April 2005 erst mal 50.000 Marines rocken, steuern sie den Track "Bring It On" für das "Madden" 06 Videospiel bei und quartieren sich im Oktober wieder im Studio ein. "IV" erscheint Mitte Mai. Das Album steigt auf Platz 1 in den Billboard Charts ein und hält sich dort auch geraume Zeit.

Im August geht man mit Rob Zombie auf US-Tour. Anfang April 2007 ist Sully in einen Verkehrsunfall verwickelt, bei dem sein Hummer H3 einen Toyota Camry deformiert und eine Mitfahrerin auf dem Rücksitz schwer verletzt. Positivere Nachrichten gibt es von den drei anderen Mitgliedern zu vermelden, die mit Sänger Whitfield Crane (Ex-Ugly Kid Joe/Life Of Agony/Medication) ein neues Projekt namens Another Animal anschieben. Deren Debüt erscheint in den Staaten im September, wo man auch mit Alter Bridge auf Tour geht. Derweil kommt von Godsmack die Best Of "Good Times, Bad Times... Ten Years Of Godsmack".

Nach der Veröffentlichung nehmen sich die Jungs eine Auszeit, Sully konzentriert sich auf Akustik-Sets und eine Soloscheibe. Die stellt er im März 2009 fertig, auf eine Veröffentlichung wartet man das Jahr über aber vergebens. Dafür stehen Godsmack im Rahmen der Crüe Fest-Tour wieder auf der Bühne und gehen ihre fünfte Veröffentlichung an. Im Juni steht die Single "Whiskey Hangover" im Netz, das Album folgt im Frühjahr 2010. Auf "The Oracle" gehen sie wieder eine Spur rockiger als auf den Vorgänger zu Werke

2010 fängt für Sully gleichwohl nicht sonderlich gut an: Er wird schuldig gesprochen, den Unfall verursacht zu haben, bei dem eine junge Frau schwere Kopfverletzung erlitt. Ihr steht nun eine Abfindung in Höhe von 3,3 Millionen Dollar zu.

Interviews

News

Alben

Godsmack - 1000hp: Album-Cover
  • Leserwertung: 4 Punkt
  • Redaktionswertung: 4 Punkte

2014 1000hp

Kritik von Michael Edele

Die Bostoner finden zurück zu alter Stärke. (0 Kommentare)

Godsmack - The Oracle: Album-Cover
  • Leserwertung: 4 Punkt
  • Redaktionswertung: 3 Punkte

2010 The Oracle

Kritik von Michael Edele

Millionen auf dem Konto - über was soll man sich noch aufregen? (0 Kommentare)

Videos

Awake
I Stand Alone
Whatever
Keep Away
  • Godsmack

    Ganz cool, wird von der Band selbst betreut.

    http://www.godsmack.com/
  • Godsmack@MySpace

    Smack my god, it's MySpace.

    http://www.myspace.com/godsmack

Noch keine Kommentare