Porträt

laut.de-Biographie

Georgia Anne Muldrow

Mit Batikklamotten behauptet man sich im heutigen Black Music-Zirkus nur schwer. Davon kann Rapper Common ein Lied singen. Als Frau in Batikklamotten hat man in dieser Sparte sowieso eine schlechte Karte gezogen. Insbesondere, wenn man nicht Erykah Badu heißt.

Georgia Anne Muldrow - Presents Ms. One & The Gang Aktuelles Album
Georgia Anne Muldrow Presents Ms. One & The Gang
Multitalentiert, spirituell, eigensinnig und einzigartig.

Georgia Anne Muldrow trägt Batikklamotten. Und sie ist auf einem der angesagtesten und erfolgreichsten Indielabels des Hip Hop-Genres gesignt - bei Stones Throw. Die schlechte Karte sucht man bei ihr vergebens. Denn für Georgia Anne Muldrow gelten andere Regeln. Ihre eigenen.

Mitte der 1980er Jahre wird sie in Los Angeles bereits in musikalische Freigeistigkeit hinein geboren. Ihr Vater ist der semi-bekannte Jazz-Gitarrist Ronald Muldrow, der die Bühne mit großen Namen wie Eddie Harris, Les McCann und Dizzy Gillespie teilte. Ihre Mutter die Sängerin Rickie Byars, die für das Pharoah Sanders Ensemble hinter dem Mikrofon stand.

So ist es nicht verwunderlich, dass die heranwachsende Georgia Anne abseits der angesagten Klischee-Pop-Welt sozialisiert wird. Darüber hinaus bietet das musikalische Zuhause einen kreativen Nährboden für die junge Frau, die zum Multitalent reift.

2004 veröffentlicht sie die EP "Worthnothings", auf der sie jeden der sieben Tracks selbst produziert, einspielt und singt. Ihre Beats kreuzen alten Free Jazz mit den Spielereien moderner Hip Hop-Produzenten eines Madlib oder Jay Dee. Die Inhalte verraten ihren Hang zu Tiefsinnigem und wunderbar Trivialem. Eigenschaften, die bei dem Produzentenkollektiv Sa-Ra Creative Partners auf offene Ohren stoßen (Deren Talente schätzen unter anderem die Neptunes, Jay-Z, Kanye West und Dr. Dre).

Das Genregrenzen-ignorierende Duo Platinum Pied Pipers findet Gefallen an dem außergewöhnlichen Fräulein und kollaboriert mit Georgia Anne auf ihrem Album "Triple P".

Auch Peanut Butter Wolf entdeckt mit Freude die unkonventionellen Art und Weise Georgia Annes, Musik zu machen, und nimmt die gerade 22-Jährige kurzerhand für zwei Alben bei seinem Label Stones Throw Records unter Vertrag. Bald darauf folgt das 21 Tracks starke Debüt "Olesi: Fragments Of An Earth", auf dem Georgia Anne ihre Freigeistigkeit und ihre diversen Talente unter Beweis stellt.

Die konsequente Brechung von Konventionen macht die junge Künstlerin zur modernen Kreuzung aus Janis Joplin und Erykah Badu. Erneut wurde alles in Eigenregie produziert und aufgenommen: ein wildes Potpourri aus Free Jazz-, Spoken Word- und Hip Hop-Anleihen.

Ihr Talent begeistert auch Team-intern. Der ähnlich offengeistige Labelkollege Dudley Perkins nimmt sich des Nachwuchses an und findet in Georgia Anne seine musikalische Schwester im Geiste. Eine Verbindung, die bald Früchte trägt. Mitte 2007 veröffentlichen beide gemeinsam ihr Kollaborationsalbum "The Message Uni Versa" und frönen der musikalisch und spirituellen Entgleisung. Den Vertrieb übernimmt jedoch nicht das gemeinsame Zuhause Stones Throw, sondern das kleine Label Look Records aus San Francisco, das von DJ Design geführt wird.

Die Muldrow selbst schert sich um den Industrie-Wahnsinn ohnehin nichts. Eher konzentriert sie sich auf ihr musikalisches Talent und kollaboriert mit musikalischen Geschwistern im Geiste wie Sa-Ra Creative Partners, Platinum Pied Pipers und Mos Def. Letztere ist von der Dame so begeistert, dass er sie im Interview mit der New York Times gar mit Ella Fitzgerald und Nina Simone vergleicht.

Alben

  • Georgia bei MySpace

    Blog und Songs der freigeistigen Künstlerin.

    http://www.myspace.com/theworthnothingskrew
  • Georgia bei Stones Throw

    Das Label präsentiert seine einzige Dame.

    http://www.stonesthrow.com/georgia/

Noch keine Kommentare