Porträt

laut.de-Biographie

Les McCann

"Wie hieß nochmal der Typ, mit dem du gespielt hast? Les ...? Les McCann! Ja genau, was ist eigentlich aus dem geworden? Ist der nicht letzthin gestorben?" - "Yep, er ist tot!" So humorvoll kann nur eine selbstironische Persönlichkeit auf die Nachricht ihres Ablebens reagieren. Humor und Lebensfreude zeichnen den schwergewichtigen Musiker Les McCann aus und sind zugleich die Message des Funk, in dessen Auftrag er unterwegs ist. "In Les Karriere geht es mehr denn je um Funk. Und die ersten drei Buchstaben sind nicht umsonst F.U.N. – Fun! Darum geht es...!" (Alan Abrahams, Produzent)

Les McCann - Pump It Up Aktuelles Album
Les McCann Pump It Up
Mein erstes Porno-Funk-Album. Aber es ist guter Porno.

Les McCann wird am 23. September 1935 in Lexington, Kentucky, geboren. Nach vier Stunden Klavierunterricht bei der netten älteren Nachbarin hat er von Musikerziehung genug und entwickelt sich zum musikalischen Autodidakten. Seine Chance kommt während der Militärzeit bei der Marine. 1956 gewinnt er als Sänger einen Talentwettbewerb und erhält einen Fernsehauftritt in der Ed Sullivan Show. In deren Folge wird Miles Davis auf ihn aufmerksam, der ihn mit Cannonball Adderly verkuppeln will. Les zieht es jedoch vor, sein eigenes Trio zu gründen und erhält kurz darauf den ersten Plattenvertrag. Überzeugende Live-Auftritte und sein mitreißender Stil am Klavier ebnen ihm den Weg zum Erfolg. "Als wir das erste Album gemacht haben, sagte unser Produzent 'das klingt ja richtig funky, was ihr da macht'. Das war das erste Mal, dass ich diesen Ausdruck im Zusammenhang mit Musik gehört hatte. Normalerweise galt meine Musik bis dahin als Soul Music."

Eine wichtige Verbindung in der Karriere von Les McCann stellt die Zusammenarbeit in den 60er und 70er Jahren mit dem Saxophonisten Eddie Harris dar. Die beiden lernen sich 1960 auf dem Jazz Festival in Montreux kennen. Das daraus resultierende Album "Swiss Movement" enthält mit der Single "Compared to What" einen Platin-Hit und avanciert zum bis dahin bestverkauften Soul-Jazz-Album. Die folgenden zwei Dekaden mischt Les im großen Musikzirkus ordentlich mit, bevor es in den 80er Jahren ruhiger um ihn wird.

Im Januar 1995 erleidet Les während eines Konzerts einen Schlaganfall, der seine motorischen Fähigkeiten vorrübergehend außer Kraft setzt. Ein starker Wille und die Energie, die er aus seinen zahlreichen künstlerischen Aktivitäten (er ist auch Maler und Fotograf) zieht, geben ihm genügend Kraft, annähernd an seine alten Fähigkeiten anzuknüpfen. Sein Comeback feiert er (mit Unterstützung eines zweiten Keyboarders) auf dem Album "Listen Up!" Die Retro-Funk-Erfolge seines Kollegen Maceo Parker unterstützen dabei die Wiederauferstehung des Funkateers ebenso wie die zahlreichen Remixer, die sich seiner alten Einspielungen annehmen. Mobb Deep, De La Soul, Puff Daddy, Aromabar und andere schätzen die soulhaltigen Akustiksprengsel mit 1A Human Feeling. "Das ist etwas, was in der modernen Musik oft fehlt: Emotion. Etwas, das man fühlen kann, das einen berührt. Darum geht es in meiner Musik immer."

Alben

Les McCann - Pump It Up: Album-Cover
  • Leserwertung: Punkt
  • Redaktionswertung: 3 Punkte

2002 Pump It Up

Kritik von Kai Kopp

Mein erstes Porno-Funk-Album. Aber es ist guter Porno. (0 Kommentare)

Surftipps

Noch keine Kommentare