Porträt

laut.de-Biographie

Despised Icon

Aus ehemaligen Mitgliedern der Bands Neuraxis, In Dying Day und den Proggern Heaven's Cry rotten sich im Januar 2002 in Montreal in Kanada sechs Maniacs zusammen, um Despised Icon zu gründen.

In musikalisch ähnlichen Gefilden wie ihre Landsmänner von Kataklysm oder Cryptopsy, bzw. den amerikanischen Acts Dying Fetus oder Misery Index beackern die beiden Shouter Alexandre Erian und Steve Marois, die zwei Klampfer Eric Jarrin und Yannick St.Armand, sowie Basser Sebastien Piche und Drummer Alexandre Pelletier das Gebiet des technischen Death Metals. Da es sich bei allen Beteiligten um erfahrene Musiker mit entsprechenden Kontakten zum Business handelt, erscheint schon im Oktober desselben Jahres über Galy Records ihr Debüt "Consumed By Your Poison".

Die Jungs sehen zwar aus wie die letzten Milchbubis, ziehen aber eine heftige Mischung aus technischem Death Metal mit leichten Anleihen aus dem Hardcore vom Leder. Zusammen mit den oben genannten Bands sowie Suffocation oder Premonitions Of War tuckern sie quer über den Nordamerikanischen Kontinent und erarbeiten sich einen hervorragenden Ruf. Im Frühjahr 2004 legen sie eine selbstaufgelegte Single nach, ehe 2005 über Relapse Records eine Split-EP, zusammen mit Bodies In The Gears Of The Apparatus erscheint.

Doch anstatt bei einem Extrem Metal Label zu unterschreiben, setzen die Kanadier ihren Otto unter eine Deal bei Century Media Records. Dort erscheint Mitte März das zweite Album "The Healing Process", das Kataklysm-Klampfer J.F. Dagenais (u.a. Misery Index, Malevolent Creation) abmischt. Was im Anschluss an die Veröffentlichung angesagt ist, ist klar: touren, bis die Räder vom Van abfallen.

Obwohl Yannick danach seine Koffer packt, bleibt er der Band verbunden und produziert im Frühjahr 2007 ihr neues Album. Den Mix von "The Ills Of Modern Man" übernimmt derweil Andy Sneap (Megadeth, Opeth). Mit dem neuen Gitarristen Alan Glassman geht es schon im März mit Unearth, Job For A Cowboy und Daath durch europäische Clubs. Das Album "The Ills Of Modern Man" erscheint Mitte Mai und setzt musikalisch da an, wo die letzte Scheibe aufhört.

Beinahe ohne Pause sind die Kanadier unterwegs und man fragt sich schon fast, wann Basser Sebastien überhaupt die Zeit findet, um Nachwuchs zu zeugen. Irgendwie hat er es jedenfalls geschafft und deswegen, und auch weil er mittlerweile einen festen Job annimmt, steigt er bei Despised Icon aus. Seinen Platz nimmt Max Lavelle von Goratory ein, der sich auf der 'Summer Slaughter'-Tour beweisen muss.

Max ist bereits auf der DVD "Montreal Assault Live" zu sehen, die Ende März 2009 erscheint. Für Gitarrist Alan ist es die letzte Veröffentlichung mit Despised Icon, da er sich Job For A Cowboy anschließt. Zusammen mit Neuzugang Ben Landreville arbeiten sie an der nächsten Scheibe "Day Of Mourning", die Mitte September auf den Markt kommt. Im Rahmen der 'Never Say Die'-Tour beackern sie im Oktober auch wieder deutsche Bühnen.

Im Frühjahr 2010 kehren sie zum letzten Mal nach Europa zurück, denn bereis da haben sie beschlossen, die Band zu Grabe zu tragen. Ende des Jahres fällt somit der letzte Vorhang.

Alben

Despised Icon - The Healing Process: Album-Cover
  • Leserwertung: Punkt
  • Redaktionswertung: 3 Punkte

2005 The Healing Process

Kritik von Michael Edele

Hier wird noch mit flüssigem Blei gegurgelt, das klingt nicht so nach Ochsenfrosch. (0 Kommentare)

Videos

Video Video wird geladen ...

Noch keine Kommentare