Porträt

laut.de-Biographie

Misery Index

Misery Index ist die Band um die beiden Ex-Dying Fetus-Mucker Jason Netherton (Vocals und Bass) und Gitarrist Sparky Voyles, der auch schon bei M.O.D. und Fear Of God gerockt hat.

Misery Index - The Killing Gods
Misery Index The Killing Gods
Melodien und Harmonien fügen sich perfekt in den harten Death Metal.
Alle Alben anzeigen

Den Grundstein zur Band legen im Frühjahr 2001 aber Jason und Shouter und Gitarrist Mike Harrison, die sich mit Drummer Kevin Talley ein weiteres ehemaliges Dying Fetus-Mitglied ins Boot holen. Ihr erstes musikalisches Lebenszeichen bildet die EP "Overthrow"; sie entsteht in dem eigenen Anarchos Studio. Das Teil findet im Untergrund regen Anklang und erscheint ein Jahr später über Howling Bull/Ritual Records in Japan und über Fadeless Records in Europa.

Um dem Ganzen den Projekt-Charakter zu nehmen, kommt Sparky in die Band. Es folgt eine Split-EP mit Commit Suicide. Kurz nach der Veröffentlichung verlassen Mike und Kevin die Formation. Dabei wird nur der Posten an den Drums neu besetzt, und zwar mit Matt Byers (Ex-Severed Head). Danach gehen sie mit Kataklysm auf eine kleinere US-Tour, in deren Anschluss sie zunächst eine weitere Split-EP mit Structure Of Lies aufnehmen, ehe es im April 2003 an die Aufnahmen zu ihrem Debüt "Retaliate" geht.

Nuclear Blast haben sich inzwischen der Band angenommen. Noch bevor das Album ab Mitte September in den Läden steht, heuern Misery Index mit Bruce Greig als zweiten Gitarristen gleich das nächste ehemalige Dying Fetus-Mitglied an.

Da Jason bereits bei seiner Vorband für die Lyrics verantwortlich war, gibt es auch bei Misery Index kein sinnloses Gemetzel, sondern durchaus clevere Texte zu lesen. Musikalisch bewegen sie sich ebenfalls auf ähnlichem Gebiet wie Dying Fetus, weshalb Liebhaber von technisch anspruchsvollem Death/Thrash Metal mit der Band aus Baltimore nicht viel falsch machen können. So oft und ausgiebig, wie Misery Index im Anschluss an die Veröffentlichung auf Tour sind, hat eigentlich auch wirklich jeder die Chance, sie mindestens einmal irgendwo zu Gesicht zu bekommen.

Drummer Matt bleibt im Laufe der Zeit auf der Strecke. Sein Vorgänger Kevin springt derweil für ihn ein. Außerdem sichern sich Misery Index 2005 mit Mark Kloeppel einen zweiten Gitarristen, um live noch mehr zu drücken. Nachdem sich Kevin in Richtung Hate Eternal verabschiedet hat, stößt Adam Jarvis zum übrig gebliebenen Trio. Seine Tauglichkeit wird zunächst auf einmal mehr ausgiebigen Touren abgeklopft, ehe sie mit ihm "Traitors" einzimmern.

Der dritte Wutklumpen von Misery Index erscheint Anfang Oktober 2008 über Relapse Records. Das Line-Up bleibt bis 2010 stabil, als Darin Morris die Klampfe von John Voyles übernimmt. "Heirs To Thievery" wird somit nicht nur das Debüt für Darin, sondern auch für das neue Label Season Of Mist.

Musikalisch hat sich darauf nicht viel verändert, doch vor alllem auf "The Killing Gods" macht sich 2014 bemerkbar, dass die Herren mittlerweile diverse Melodien und Harmonien geschickt in ihrem Gebretter verarbeiten, ohne dabei an Brutalität einzubüßen.

Alben

Videos

The Great Depression

Noch keine Kommentare