Porträt

laut.de-Biographie

Damageplan

Als Pantera endgültig das Zeitliche segnen, steht es für Dimebag Darrell (Gitarre) und seinen Bruder Vinnie Paul (Drums) außer Frage, dass sie auch weiterhin zusammen Klampfe und Schlagzeug qualmen lassen wollen. Als sie im Januar 2003 eine neue Band gründen, läuft diese zunächst unter dem Banner New Found Power, ehe im Oktober des Jahres der Name Damageplan fest steht.

Zu dieser Zeit sind auch der ehemalige Jerry Cantrell-Basser Shawn Matthews sowie der Ex-Halford/Diesel Machine-Gitarrist Patrick Lachman als Sänger dabei. Mathews ist aber bald wieder Geschichte, fortan zupft der Hawaiianer Bob 'Zilla' Kakaha, der zu seiner Schande schon mit Vanilla Ice gearbeitet hat, die vier Saiten. In dieser Besetzung nehmen sie ihr Debüt "New Found Power" auf, zu dem Slipknot-Fronter Corey Taylor und Waldschrat Zakk Wylde einen kleine Beitrag leisten.

Zusammen mit Jerry Cantrell nehmen sie auch eine Nummer auf, die es auf dem Soundtrack zum Actionstreifen "The Punisher" zu hören gibt. Im Frühjahr 2004 gehen sie zusammen mit Drowning Pool, Hatebreed und Unearth auf die Headbanger's Ball-Tour und treten im Sommer auch in Deutschland bei Rock Am Ring auf, ehe es mit Slayer wieder in den USA weiter geht. Die Gigs mit Shadows Fall und The Haunted im Herbst des Jahres verlaufen noch tadellos, doch beim Konzert im Alrosa Villa Club in Columbus, am 8. Dezember 2004 geschieht das Unfassbare: Ein Fan richtet auf der Bühne die Pistole auf Dimebag und erschießt ihn.

Der 23-jährige, geistig verwirrte Nathan Gale tötet den Gitarristen und verletzt weitere Menschen, ehe ihn der anwesende Polizist James D. Niggemeyer schließlich niederstreckt. Die Bestürzung über diese Tat ist unermesslich; aus der ganzen Welt gehen Beileidsbekundungen und Ehrerbietungen für den Ausnahmegitarristen ein. Darrells Leichnam wird in einem KISS-Sarg beerdigt, in dem neben einer Gitarre von Eddie Van Halen auch zahlreiche andere Grabbeigaben diverser Musiker liegen. Auf der Beerdigung spielen Black Label Society, Patrick Lachman performt mit Jerry Cantrell und Mike Inez (beide Ex-Alice In Chains) einen Akustik-Gig.

Unzählige Songs und Alben werden dem Gitarristen in der Folgezeit gewidmet. Nickelback verwenden für den Song "Side Of A Bullet" vom "All The Right Reasons"-Album sogar ein altes Solo des Musikers. Patrick Lachman gründet mit The Mercy Clinic eine neue Band, Vinnie Paul vertreibt sich die Zeit mit diversen Beiträgen bei unterschiedlichen Combos. Er veröffentlicht endlich die "Rebel Meets Rebel"-Scheibe mit Edgar Allan Coe und kurze Zeit später auch die Dimevision-DVD "Vol 1: That's The Fun I Have".

Kaum sind diese 2007 auch in Europa zu haben, steht mit Hellyeah auch schon das nächste Projekt des Drummers in den Regalen. Hier hat er sich mit den beiden Mudvayne-Muckern Chad Gray (Gesang) und Greg Tibbett (Gitarre), sowie Tom Maxwell (Gitarre) und Jerry Montano (Bass) von Nothingface zusammen getan.

News

Alben

Videos

Video Video wird geladen ...

Noch keine Kommentare