Porträt

laut.de-Biographie

Cannibal Ox

Als Cannibal Ox ihren erst zweiten Longplayer für 2015 ankündigen, löst das selbst bei eingefleischten Fans der Rapper zunächst gemischte Gefühle aus. Vorfreude und Skepsis gehen vor der Veröffentlichung von "Blade Of The Ronin" Hand in Hand.

Schließlich zählt das Debüt "The Cold Vein" von 2001 als überaus wichtiger Underground-Release. Nicht wenige zwischen Fantum und Fach rechnen das erste Album auf Definitive Jux, El-Ps Plattenfirma, zu den absoluten Rap-Meisterwerken der 2000er-Jahre. Für das Magazin The Wire bedeutet die Platte damals gar das beste Album im Hip Hop-Genre seit langer Zeit.

Unglaubliche 14 Jahre nach der von El-P produzierten Premiere legen die MCs Vast Aire (bürgerlich Theodore Arrington) und Vordul Mega (Shamar Gardner) also nach. Lange Jahre des Wartens mit Solo-Releases, vermeintlichen Breakups sowie der Ankündigung neuer Musik Ende 2012 haben ein Ende.

Diesmal hat El-P allerdings mit seinem Projekt Run The Jewels selbst die Künstlerhände voll. Die Harlem-Jungs Aire und Mega verzichten also auf dessen Dienste. Was zum Glück nicht bedeutet, dass ihnen die Überlieferung althergebrachter Ox-Werte misslingt.

Im Spannungsfeld von Mos Def, Jurassic 5, Kool Keith und Jedi Mind Tricks gelingt dem Duo aus der Atoms Family-Crew erneut ein kompromissloser, fantasygeschulter Parforceritt durch die dystopischen Soundlandschaften des Abstrakt-Hip Hop.

Wenn nicht unbedingt innovativ, muss man das fanfinanzierte "Blade Of The Ronin" unbedingt als werttreu im allerbesten Sinn bezeichnen. Erneut schildern die beiden Sandkastenfreunde, nun Mitte dreißig, die dunkleren Seiten Harlems wie auch der menschlichen Psyche im Allgemeinen. Deshalb passt ein Featuregast wie MF Doom - neben Wu-Tangs U-God - natürlich hervorragend ins Konzept.

Wie viel Nerdtum in den zwei Protagonisten steckt, offenbart sich übrigens nicht erst beim Blick auf Lyrics oder Albumtitel. Schon der Bandname spannt den Bogen zu Ronins Schwert: "Ox" ist nämlich auch ein Slangausdruck für eine scharfe Klinge. So definieren sich Aire und Mega im Interview selbst eben als "Cannibal Ox" - ein MC-Gespann, das seine Genre-Konkurrenz mit Worten so scharf wie Schwerter verzerrt.

Alben

Surftipps

  • Cannibal Ox

    Offiziell.

    http://cannibalox.com
  • Facebook

    Netzwerk.

    https://www.facebook.com/RealCannibalOx

Noch keine Kommentare