Porträt

laut.de-Biographie

Andrea Berg

Der gutgeschmäcklerische deutsche Schlager ist spätestens Ende der siebziger Jahre gestorben. Doch auch im neuen Jahrtausend pflegen einige Künstler diese urdeutsche Musik-Spielart. Während Sänger wie Guildo Horn und Dieter Thomas Kuhn die Erblast mit Witz, Ironie und Augenzwinkern beleben, ist es der am 28. Januar 1966 in Krefeld als Andrea Zellen geborenen Andrea Berg ernst mit ihrer Umsetzung leichter Muse.

DSDS: Musikalische Klasse nützt nichts Aktuelle News
DSDS Musikalische Klasse nützt nichts
Das Publikum schickt Susan Albers, die mit Abstand beste Sängerin, als Viertplatzierte nach Hause: Hoffentlich der Beginn einer Karriere.

Die in jungen Jahren als Arzthelferin in einer Intensivstation tätige Andrea überzeugt 1992 den Musik-Produzenten Eugen Römer von ihrem Können. So erscheint das Debütalbum "Du Bist Frei". Der eigentliche Durchbruch in der Schlagerlandschaft erfolgt aber erst 1995 mit dem Longplayer "Gefühle".

Von den Single-Auskopplungen erweist sich besonders "Die Gefühle Haben Schweigepflicht“ als erster großer Erfolg bei den Fans. Im hart umkämpften Segment des schlichten deutschen Liedgutes festigt die Berg ihre Position und wirft von 1997 bis 2004 jährlich neue CDs auf den Markt.

Der Umsatz stimmt von Beginn an, die Verkaufszahlen weisen stetig nach oben. Andrea Berg entwickelt sich so zur erfolgreichsten deutschen Sängerin des neuen Jahrtausends. Es hagelt Auszeichnungen: Alleine der Echo für die Kategorie Deutscher Schlager geht zwischen 2003 und 2007 viermal an Berg, ähnliches gilt für die Goldene Stimmgabel. Gold- und Platinauszeichnungen summieren sich bei Andrea in zweistelliger Höhe.

Im Juni 2008 erhält sie den Springer-Preis "Bild-Osgar" mit der Begründung, sie verbände wie selten eine andere Künstlerin die Bürger von Osten und Westen des Landes. Da darf auch ein Bundesverdienstkreuz nicht fehlen, das ihr Bundespräsident Köhler im Herbst des Jahres verleiht. Erfolgreich ist Andrea Berg in ein Vakuum vorgestoßen, das Kolleginnen wie z. B. Marianne Rosenberg, Juliane Werding - und auch Michelle - nach ihren Glanzzeiten hinterließen.

Dies geschieht bei Andreas Arbeit freilich ohne deren spezielle Originalität. Der weibliche Schlager der Neuzeit bietet überwiegend beliebige Austauschbarkeit, nennenswerte künstlerische Unterschiede zu weiteren Sängerinnen des Genres, etwa Claudia Jung und Kristina Bach, bestehen kaum.

Die Musik der Andrea Berg ist ähnlich simpel gestrickt wie die Aufnahmen des Zielgruppen-Konkurrenten vom Schlage Michael Wendlers, und nicht weniger erfolgreich. In ihrem Falle besonders im Segment der Hörer/Innen der Schnittmenge zwischen Neo-Volksmusik, Besuchern von Ü 30-Parties und der Generation Kukident.

Bei ihren Konzerten tritt sie gern im knappen Kleidchen mit Strapsen und hochhackigen Stiefeln auf, und beglückt so ihre männliche Fanschar. Andrea Berg erläutert dazu: "Als 42-jährige Frau muss man sich anstrengen, damit die Männer einem hinterhergucken."

News

Alben

Videos

Der letzte Tag im Paradies
Du hast mich tausendmal belogen (live)
Flieg mit mir fort (live)
Du hast mich tausendmal belogen

Noch keine Kommentare