Porträt

laut.de-Biographie

Juliane Werding

Wenn der Name Juliane Werding fällt, denken Hippies an "Conny Kramer", 60-jährige Grundschullehrerinnen an den Spruch "Wenn du denkst, dann denkst du nur, du denkst" und 80er Jahre Schlagerfans an Songs wie "Nacht Voll Schatten", "Stimmen Im Wind" oder "Sehnsucht Ist unheilbar". Sie ist die einzige deutsche Künstlerin, die sich über mehr als drei Jahrzehnte im Popbusiness gehalten und behauptet hat. Während Frauen wie Nicole, Ina Deter, Jule Neigel und Nicki schon längst in der Versenkung verschwunden sind, legt Juliane mit "Es gibt kein Zurück" ihr 19. Album vor. Doch die wenigsten wissen, dass sich Juliane auch in der Schauspielerei, beim Drehbuchschreiben, im Internet und als Heilpraktikerin erfolgreich versucht hat.

Releases: Neues von Pur, Him, Björk, Slipknot u.a. Aktuelle News
Releases Neues von Pur, Him, Björk, Slipknot u.a.
Die Sommerflaute ist vorbei, die Labels geben wieder Gas. In der kommenden Woche erscheinen lang erwartete Alben von Björk und Him, Juliane Werding versucht ein Comeback und Pur feiern 20 Jahre Bandgeschichte.

Juliane Werding kommt am 19. Juli 1956 in Essen zur Welt. Als sie 14 wird, schickt die Mutter ein Tape von ihr zum SWF-Talentschuppen, den sie später sogar gewinnen kann. Ein Jahr später tritt sie dort erneut auf, diesmal schon mit einer Udo Jürgens-Komposition ("Mein Erster Weg"), und erhält noch vor der Sendung einen Plattenvertrag. Ihren Durchbruch schafft Juliane 1972 mit dem Mega-Hit "Am Tag, Als Conny Cramer Starb", der sich über eine Million Mal verkauft. Der Song ist eine eingedeutschte Coverversion vom Hippie-Oldie "The Day, They Drove Old Dixie Down". Die folgenden Debut-Platte "In Tiefer Trauer" schafft es immerhin noch auf 100.000 Einheiten. Juliane steigt zum Teenie-Idol auf und holt sich den Bravo-Otto als beliebteste Sängerin des Jahres.

Doch im Gegensatz zu vielen anderen hebt Juliane Werding nicht ab, denn sie besucht nach der mittleren Lehre weiter fleißig eine Handelsschule. So dauert es drei Jahre bis zum zweiten großen Erfolg. Das von Gunther Gabriel geschriebene "Wenn Du Denkst, Dann Denkst Du Nur, Du Denkst" wird wieder zum No.1-Hit. Silberner Löwe und Otto folgen. Die nächsten zehn Jahre zwischen 75-85 verbringt sie im ständigen Wechsel zwischen Studio und Fortbildung. Größter Hit ist die 82er Coverversion von Oldfields "Moonlight Shadow". Neben der musikalischen Karriere nutzt sie die verbleibende Zeit zur Selbstfindung. Sie reist viel, lernt Italienisch, beschäftigt sich mit der Holzschnitzerei und liest Bücher über fernöstliche Mythologien. Das Resultat ist 1985 der Beginn einer Lehre zur Heilpraktikerin. Ach ja, nebenbei lässt sie sich auch zur PR-Frau ausbilden.

Da ist es verwunderlich, dass Juliane noch genug Zeit findet, um '86 mit "Sehnsucht Ist Unheilbar" ihr bestes und reifstes Werk abzuliefern. Das Album steht ganz unter dem Stern fernöstlicher Mythologien. Als Beispiel sei hier das grandiose "Würfelspiel" erwähnt, in dem ein alter Mann eine Frau von einer Zugfahrt in den Tod abhält. Die Platte verbringt ein Jahr in den deutschen Charts und geht 750.000 Mal über die Ladentische. Auch wenn die folgenden Scheiben fast alle vergoldet werden, kann Juliane nicht mehr an Erfolg von "Sehnsucht ..." anknüpfen. Absoluter Höhepunkt in den Neunzigern ist ihre erste Deutschlandtournee.

News

Alben

Videos

Am Tag, als Conny Kramer starb (The Night They Drove Old Dixie Down) (ZDF Disco 29.04.1972)
Am Tag, als Conny Kramer starb (The Night They Drove Old Dixie Down) (ZDF Disco 29.04.1973)
  • Offizielle Seite

    Mehrfach ausgezeichnete Webseite der Künstlerin.

    http://www.juliane-werding.de

1 Kommentar