Porträt

laut.de-Biographie

Dieter Thomas Kuhn

Was dem einen sin Uhl, ist dem andern sin Nachtigall: An kaum einer Musikrichtung scheiden sich die Geister in ähnlicher Weise wie am deutschen Schlager.

Die einen schwören drauf, zelebrieren Omas Liedgut und die weitgehend bedenkliche Mode der 70er Jahre, feiern ein Fest des schlechten Geschmacks und haben Spaß. Die anderen quittieren das Genre-Revival, das in den 90ern seinen Anfang nimmt, mit Brechreiz und Verachtung. Vertreter beider Fraktionen kommen nicht umhin zuzugeben: Dieter Thomas Kuhn, die singende Föhnwelle, zählt zu den Stars der Szene.

Der geborene Tübinger, Baujahr 1965, unternimmt diverse musikalische Experimente (seine Trompetercombo trägt den klangvollen Namen James Fast Orchestra), die sämtlich von überschaubarem Erfolg gekrönt werden. Auf der Suche nach anderem, dankbarerem, strapazierfähigerem Publikum nimmt er sich ab 1994 des deutschen Schlagers an.

Gemeinsam mit der Combo Kapelle covert er Evergreens, die nicht erst ins Ohr gehen müssen, da sie sich in jedem Gehörgang, der in den 70ern bereits geöffnet war, unauslöschlich festgesetzt haben. "Lieder Meines Lebens", das Debüt-Album, erscheint 1994.

Das Gerücht, sein Vater habe ihm die Nase gebrochen, um seine Chancen als Schlagerheini zu schmälern, leuchtet schlagerabholden Mitmenschen zwar ein; ein verunstaltetes Gesicht allein kann den Boom jedoch nicht aufhalten. Was als Provokation und Party-Gag beginnt, nimmt rasch gigantische Ausmaße an.

Aus den kleinen Spelunken, durch die Kuhn und Kapelle anfangs tingeln, werden größere Clubs, schließlich mit mehreren Tausend begeisterten Fans gefüllte Hallen. Föhnwelle, Schlaghose, Plateauschuhe und Brusthaar-Toupet - Brechmittel oder Kult? Die Masse tobt.

Für zweifelhaften Ruhm sorgen Kuhns Ausflüge ins Filmgeschäft. Nach "Georgia" von 1995 versucht er sich ein Jahr später an der Seite von Ester Schweins in "Der Trip - Die Nackte Gitarre 0.5". Das Lexikon des internationalen Films führt den Streifen in der Rubrik "Schlechteste Filme des Jahres".

Dann, je nach Blickwinkel: der Schock oder die Erlösung. Am 1. Oktober 1999 gibt Dieter Thomas Kuhn nach fünf Alben seinen Rücktritt aus dem Schlagerzirkus bekannt. Er wolle sich musikalisch neu orientieren, sich endlich wieder anderen Dingen zuwenden, heißt es.

Ein Abschiedskonzert gibt es noch - in der Stuttgarter Schleyerhalle. Dann erinnert im Jahr 2000 lediglich eine Ausstellung im Tübinger Stadtmuseum an den umstrittenen aber gefeierten Sohn der Stadt.

Die Abstinenz ist nicht von Dauer: 2000 steht "Kuhn" in den Läden - und verdirbt manchem Kritiker die Laune. Diverse Projekte abseits des Schlagerparketts floppen - 2004 kehrt der Schuster schließlich zurück zu seinem Leisten. Ein einziges Konzert sollte es werden, "um zu sehen, ob wir es noch können", traditionell in der Schleyerhalle.

Viele bescheinigen ihm Größenwahn, doch die Fans des Schlagerbarden beweisen Treue und strafen die Unken Lügen: Die Comeback-Show - wieder mit dem alten Repertoire - ist für Anfang 2005 angesetzt. Zwei Tage nach der Ankündigung im Sommer 2004 sind sämtliche 12.000 Tickets verkauft. Zwei weitere, aufgrund der absurden Nachfrage hastig anberaumte Zusatzkonzerte in Stuttgart und Hamburg verkaufen innerhalb von Stunden aus.

Dieter Thomas Kuhn wittert wieder Morgenluft. Eine Live-DVD ("Meilen, Mädchen, Melodien") und ein Weihnachtsliederalbum ("Lieblingsweihnachtslieder") leiten seine Rückkehr ein. 2006 stehen erneut Tourtermine fest, brandneue Bühnenoutfits sind in Auftrag gegeben. Ein neues Studioalbum erscheint im April. Der Kurs ist klar: im Stil der 70er "Einmal Um Die Ganze Welt".

Im Mai 2006 feiert der fußballbegeisterte Kuhn, der sich später auch als Sponsor für seinen Heimatvereins TSG Tübingen einsetzt, gemeinsam mit dem VfB Stuttgart den Meistertitel auf dem Cannstatter Wasen. Zu diesem Zeitpunkt ist das nächste Album "Musik Ist Trumpf", das im Juni erscheinen soll, bereits fertig gestellt.

Mit "Musik Ist Trumpf" löst Kuhn sich vom Majorlabel Warner, die Scheibe erscheint wie die Folgealben "Schalala" (2009) und "Hier Ist Das Leben" (2012) auf dem Label von DTKs Management. Auf jedes Album folgt schier zwangsläufig eine ausgedehnte Tour, bei der DTK sein "neues" Material, das wie gehabt frisch eingesungene Schlagerklassiker umfasst, unter seine unermüdlichen Fans bringt.

News

Alben

Dieter Thomas Kuhn - Kuhn: Album-Cover
  • Leserwertung: Punkt
  • Redaktionswertung: 2 Punkte

2001 Kuhn

Kritik von Joachim Gauger

Zwischen allen Stühlen. (0 Kommentare)

Videos

Video Video wird geladen ...

Fotogalerien

Opener des Zeltfestival Konstanz DTK vor feiernden Fans in einem Zelt nahe dem Konstanzer Hafen. Idyllisch und passend.

DTK vor feiernden Fans in einem Zelt nahe dem Konstanzer Hafen. Idyllisch und passend., Opener des Zeltfestival Konstanz | © laut.de (Fotograf: Florian Schade) DTK vor feiernden Fans in einem Zelt nahe dem Konstanzer Hafen. Idyllisch und passend., Opener des Zeltfestival Konstanz | ©  (Fotograf: ) DTK vor feiernden Fans in einem Zelt nahe dem Konstanzer Hafen. Idyllisch und passend., Opener des Zeltfestival Konstanz | ©  (Fotograf: ) DTK vor feiernden Fans in einem Zelt nahe dem Konstanzer Hafen. Idyllisch und passend., Opener des Zeltfestival Konstanz | ©  (Fotograf: ) DTK vor feiernden Fans in einem Zelt nahe dem Konstanzer Hafen. Idyllisch und passend., Opener des Zeltfestival Konstanz | ©  (Fotograf: ) DTK vor feiernden Fans in einem Zelt nahe dem Konstanzer Hafen. Idyllisch und passend., Opener des Zeltfestival Konstanz | ©  (Fotograf: ) DTK vor feiernden Fans in einem Zelt nahe dem Konstanzer Hafen. Idyllisch und passend., Opener des Zeltfestival Konstanz | ©  (Fotograf: ) DTK vor feiernden Fans in einem Zelt nahe dem Konstanzer Hafen. Idyllisch und passend., Opener des Zeltfestival Konstanz | ©  (Fotograf: ) DTK vor feiernden Fans in einem Zelt nahe dem Konstanzer Hafen. Idyllisch und passend., Opener des Zeltfestival Konstanz | ©  (Fotograf: ) DTK vor feiernden Fans in einem Zelt nahe dem Konstanzer Hafen. Idyllisch und passend., Opener des Zeltfestival Konstanz | ©  (Fotograf: ) DTK vor feiernden Fans in einem Zelt nahe dem Konstanzer Hafen. Idyllisch und passend., Opener des Zeltfestival Konstanz | ©  (Fotograf: ) DTK vor feiernden Fans in einem Zelt nahe dem Konstanzer Hafen. Idyllisch und passend., Opener des Zeltfestival Konstanz | ©  (Fotograf: ) DTK vor feiernden Fans in einem Zelt nahe dem Konstanzer Hafen. Idyllisch und passend., Opener des Zeltfestival Konstanz | ©  (Fotograf: ) DTK vor feiernden Fans in einem Zelt nahe dem Konstanzer Hafen. Idyllisch und passend., Opener des Zeltfestival Konstanz | ©  (Fotograf: ) DTK vor feiernden Fans in einem Zelt nahe dem Konstanzer Hafen. Idyllisch und passend., Opener des Zeltfestival Konstanz | ©  (Fotograf: ) DTK vor feiernden Fans in einem Zelt nahe dem Konstanzer Hafen. Idyllisch und passend., Opener des Zeltfestival Konstanz | ©  (Fotograf: ) DTK vor feiernden Fans in einem Zelt nahe dem Konstanzer Hafen. Idyllisch und passend., Opener des Zeltfestival Konstanz | ©  (Fotograf: ) DTK vor feiernden Fans in einem Zelt nahe dem Konstanzer Hafen. Idyllisch und passend., Opener des Zeltfestival Konstanz | ©  (Fotograf: ) DTK vor feiernden Fans in einem Zelt nahe dem Konstanzer Hafen. Idyllisch und passend., Opener des Zeltfestival Konstanz | ©  (Fotograf: )

Termine

Sa 12.07.2014 München (Olympiapark-Süd)
Sa 19.07.2014 Freiburg (Festivalgelände Mundenhof)
Fr 22.08.2014 Hamburg (Stadtpark Freilichtbühne)
Sa 23.08.2014 Hamburg (Stadtpark Freilichtbühne)

Noch keine Kommentare