Porträt

laut.de-Biographie

X-Perience

Matthias Uhle (Keyboard), Claudia Uhle (Gesang) und Alexander Kaiser (Bass, Keyboard), das sind die Verantwortlichen, die hinter dem Projekt X-Perience stehen. Matthias und Alex treffen sich zum ersten Mal in der Schule, werkeln zusammen an ihren Keyboards und träumen von der großen weiten Welt des Showbusiness, in dem sie auch einmal eine Rolle spielen wollen.

Ihre erste gemeinsame Band Metropolis kommt aber nicht so recht aus den Pötten - kurzerhand legen sie das Thema Metropolis ad acta und schmeißen gleich noch ihren damaligen Sänger raus. In der Zwischenzeit reift in den Köpfen der beiden eine Vision, wie ihr künftiges musikalisches Kostüm aussehen soll. Popmusik soll es sein, mit einer Prise Ethno. Mal mit Fiedel oder begleitet von Gesängen afrikanischer Stämme, so in etwa wie Deep Forest das schon erfolgreich vorexerziert haben. Unterstützung in gesanglicher Hinsicht erhalten sie von Matthias' kleiner Schwester Claudia, die sich ihre ersten Meriten an der Staatsoper und bei Aufnahmen für Kirchenliedern verdient.

1995 ist dann das erste Lied des Trios so weit und wartet auf Veröffentlichung. Leider interessiert sich aber niemand so recht für die Newcomer und so müssen sie die Sache selbst in die Hand nehmen. Mit Beharrlichkeit penetrieren sie die Radiostationen, bis "Circles of Love" schließlich über den Äther gehen kann. Neu bearbeitet wird der Song von Axel Henninger, der in den Achtzigern bei den Depeche Mode-Klonen von Camouflage mitmischte. In nicht allzu langer Zeit klettert der Synthie Pop-Song an die Spitze der Hörercharts von Radio Fritz und das zieht endlich das erhoffte Interesse der Labels nach sich, denn X-Perience stehen immer noch ohne Vertrag da. Das soll sich jedoch bald ändern, denn die WEA sichert sich die Dienste der drei.

Nachdem sie sage und schreibe 9 (neun) Monate an der Single gefeilt haben, wird das Teil bundesweit veröffentlicht, schafft es aber nur zu einem Kurzausflug in die hinteren Regionen der Verkaufscharts. Das Medieninteresse an der Band steigt jedoch ungeachtet des bescheidenen Erfolges stetig und kontinuierlich an. Das erste Album "Magic Fields" kann sich drei Monate lang in den Charts halten und geht über 150.000 mal über die Ladentheke, was Gold bedeutet. Nicht schlecht für ein Debut, zumal sich die Scheibe nicht nur in Deutschland glänzend verkauft.

Um die Fangemeinde nicht verhungern zu lassen, wird flugs das zweite Album nachgeschoben, während sich die fünfte Single von "Magic Fields" noch in den Bestenlisten herumtreibt. "Take me Home" wiederholt den Erfolg des Vorgängers und sorgt für zufriedene Gesichter bei den Bandmitgliedern, es scheint so, als ob sie sich mit ihrem ganz eigenen Stilmix eine Nische im hart umkämpften Musikmarkt sichern können.

Die Erfolgsgeschichte von X-Perience geht auch im Jahr 2000 weiter. "Island Of Dreams", der erste Vorbote des dritten Albums "Journey Of Life", wird Titelsong der RTL2-Serie "Expedition Robinson". Klar, dass sich die Single und der dazugehörige Longplayer gut verkaufen. Folglich müssen sich X-Perience beeilen, allen Anfragen nachzukommen, denn mittlerweile sind sie auch zum gefragten Live-Act avanciert.

Strahlende Gesichter allerorten und wenn es nach Claudia, Matthias und Alex geht, dann kann die Erfolgsgeschichte ruhig weiter gehen. Ganz anders wird es jedoch zunächst recht still um X-Perience, bevor Frontfrau Claudia Uhle im Herbst 2004 mit ihrem Soloalbum um die Ecke kommt. Die Scheibe erscheint unter dem Banner "Angelzoom" und wird von Fans zwischen Depeche Mode und Enya eingeordnet.

Tatsächlich erscheint im Jahr 2006 das dritte Album "Lost In Paradise", auf dem die deutsche Synthie Pop-Band ihren Wurzeln treu bleibt. Für den Song "Personal Heaven" können die Berliner Songwriter Midge Ure (u.a. Ultravox, Visage) gewinnen, der den Song gemeinsam mit Heaven 17 für die Band schrieb.

Am 11. Juni 2007 verkündet die Band überrraschend die Trennung ihrer Sängerin: "Nach mehr als zehn Jahren erfolgreicher Zusammenarbeit, vier Alben und zahlreichen Konzerten wollen X-Perience und Sängerin Claudia Uhle in Zukunft getrennte Wege gehen." Beim ZDF-Fernsehgarten tritt die Band Mitte Juni 2007 ein letztes Mal in der bisherigen Formation auf. Sowohl X-Perience als auch Claudia Uhle wollen aber weiter Musik machen.

Alben

Videos

A Neverending Dream
Magic Fields
  • X-Perience

    Schön gestaltet und informativ, aber dämliche Navigation.

    http://www.x-perience.de
  • MySpace

    News über die Band bei MySpace.

    http://www.myspace.com/xperiencemusic

Noch keine Kommentare