Porträt

laut.de-Biographie

The Inspector Cluzo

"Wie jeder weiß, mögen wir keine Bassisten. Das sind keine Musiker." Die bei The Inspector Cluzo herrschende Einstellung ist so klar wie der Titel ihrer ursprünglichen offiziellen Homepage: fuckthebassplayer.com.

The Inspector Cluzo: Doku über das DIY-Duo Aktuelle News
The Inspector Cluzo Doku über das DIY-Duo
Ehe die Doku zusammen mit dem vierten Album erscheint, stellen die Franzosen den Film vorab komplett im Stream vor.

Seit 2007 schmäht das französische Duo Bassisten weltweit und sorgt mit seinem grenzüberschreitenden Sound für offene Münder. Die einhellige Meinung: Unfassbar, dass zwei Typen alleine so viel Krach machen können. Zuweilen steht noch der ein oder andere Blechbläser mit auf der Bühne.

Um so zu tönen, genügen The Inspector Cluzo Mathieu 'Phil' Jourdain an Schlagzeug und Backgroundgesangs-Mikrofon sowie Leadsänger und Gitarrist Laurent 'Malcom' Lacrouts - in den Neunzigern beginnen beide noch in der Combo Wolfunkind.

The Inspector Cluzo gehen auch ohne Viersaiter als das funkigste Rock-Duo aller Zeiten durch. In ihre Musik mischen sie zudem eine ordentliche Portion Rock'n'Roll, Soul-Melodien, Rap-Parts und Jazz- und Blues-Zitate.

Puristen mag der Höllenritt zwischen Einflüssen von AC/DC, Beck und den Chili Peppers über James Brown zu Jimi Hendrix und Pearl Jam zu rasant ausfallen. Fans und Kritiker schätzen insbesondere die absolute Unvorhersehbarkeit der beiden Franzosen.

The Inspector Cluzo - Gasconha Rocks
The Inspector Cluzo Gasconha Rocks
Rock'n'Roll-Lifestyle aus der Gascogne.
Alle Alben anzeigen

Apropos: "Der einzige Bassist, mit dem wir überhaupt in der Lage sind, uns zu unterhalten, ist unser Freund Norwood Fisher von Fishbone", so der Erklärungsversuch. "Wir werden ihn irgendwann einmal fragen, wie man bloß auf die Idee kommen kann, Bassist zu sein.". Fishbone-Fronter Angelo Moore erfand übrigens den Bandnamen TIC. 2008 erscheint das gleichnamige Debütalbum.

Mit "The French Bastards" wächst das DIY-Duo, das einen Bauernhof in Mont-de-Marsan bewirtschaftet (die Bude gehört Laurents Großvater), zum überall auf der Welt willkommenen Festivalact. Zwei Jahre dauert die Tour zum Album, die sie 2011 auch in die USA führt. "The 2 Mousquetaires" erscheint 2012. Fuckthebassplayer heißt mittlerweile das eigene Label.

Ein Jahr später, als der Viertling "Gasconha Rocks" erscheint, stehen schon über rund 600 Gigs in 38 Ländern innert fünf Jahren zu Buche. 70.000 Platten hat man abgesetzt. Ihr Ziel - abgesehen vom Hochhalten der kulturellen Traditionen der Gascogne (z.B. Rugby, gutes Esssen) - die absolute Unabhängigkeit als Band. Label, Booking, Management, Musik, Artwork etc.: das 360-Grad-Prinzip, alles aus einer Hand, aber bitte der eigenen!

News

Alben

Noch keine Kommentare