Porträt

laut.de-Biographie

The Glitterati

Selbst in einem modisch verirrten Jahrzehnt wie den 80ern ist die Kombination aus harten Riffs, Haarspray und Schminke gewagt. Um den brutalen Wettbewerb zu bestehen, der in Los Angeles herrscht, mag es sinnvoll erscheinen, mit Kleister im Gesicht auf sich aufmerksam zu machen. Überall anders sieht es einfach nur scheiße aus.

Kein Wunder also, dass damalige Vorreiter wie Poison oder Mötley Crüe heutzutage ihre Alkie-Fressen ungeschminkt in die Kamera halten. Ein Revival des Genres findet allerdings in Großbritannien statt, wo The Darkness mit ihrer schrillen Bühnenshow zu Beginn des Jahrtausends für Furore sorgen. In ihrer Gefolgschaft entwickelt sich eine Szene, zu der auch die Glitterati gehören.

2004 veröffentlichen die aus Leeds stammenden Paul Gautrey (Gesang), John Emsley (Gitarre), Gaff (zweite Gitarre), Billy James (Schlagzeug) und Baz Morrison (Bass) ihre erste Single "Do You Love Yourself?". Im Heimatland ist das Interesse für ihre Mischung aus Guns N' Roses, New York Dolls und Stooges so groß, dass sie für die Aufnahme ihres Debüt-Albums nach Los Angeles fliegen dürfen.

Unter der Obhut Mike Klinks, der bereits für Guns N'Roses und Metallica tätig war, nehmen die Glitterati ihr selbstbetiteltes Debüt auf, das 2005 erscheint. Es folgen Auftritte auf verschiedenen Festivals und im Vorprogramm von Kings Of Leon, Wildhearts, Datsuns oder Simple Plan.

Nach einer Pause kehrt das Quintett 2009 ins Studio zurück und nimmt mit Matt Hyde (Gallows, Trivium, Slipknot) seine zweite Platte "Are You One Of Us?" auf. Mit wesentlich weniger Schminke gehen die Glitterati 2010 mit W.A.S.P. auf Tour.

Alben

Videos

Heartbreaker

Noch keine Kommentare