Porträt

laut.de-Biographie

Suzi Quatro

Susan Kay Quatro - mit so einem Namen ist die Rock-Karriere schon fast vorgegeben. Dennoch ist im Jahr ihrer Geburt 1950 nicht im geringsten abzusehen, wie sehr die kleine Suzi später eine rein männlich dominierte Rockwelt auseinandernehmen wird. Das Mädchen wächst in einem musikbessessenen Umfeld auf. Vater Art Quatro steht mit seinem Trio auf der Bühne bis fast 90 Jahre.

Suzi Quatro - In The Spotlight Aktuelles Album
Suzi Quatro In The Spotlight
Gut gebrüllt, alte Löwin!

Doch die gesetztere Musik, in die ihr Vater die Kleine seit dem 8. Lebensjahr einbindet, kann Suzi nicht halten. Die große Rock n Roll-Revolution hat es ihr angetan. Vor allem der King und der Killer. Ihre Heimatstadt Detrot erweist sich dabei als totaler Glücksgriff. Die Motorcity ist eben auch Rockcity - und als solche US-Schmelztiegel unzähliger Sixties-Garagecombos - u.a. die Stooges und MC5.

Rockende Rotzigkeit und ihr ausgeprägtes Gefühl für den Groove polieren Suzis Gesang nach und nach zur ebenso raubtierhaften wie harmonischen Vorzeigestimme. Der kommerzielle Erfolg bleibt bis Anfang der 70er aus. Doch ab 72/73 geht alles Schlag auf Schlag.

Das neue und weitgehend unbekannte Songwritergespann Nicky Chinn/Mike Chapman machen das 'Wild Amerikan Girl' zum weiblichen Superstar der Rockmusik. Vor allem Chapman, der ab 1975 u. a. auch den poppigen Wavepunk von Blondie maßgeblich mitentwickelt, erweist sich als Schlüsselfigur für die Laufbahn Quatros. Mit "Can The Can" schneidern beide dem Rockchick einen solchen Hammer auf den Leder behäuteten Leib. Noch Jahrzehnte später holen die Massenmedien von Hollywood bis Köln-Kalk - wenn es um Siebziger geht - entweder Gary Glitters "Rock'n'Roll" oder eben das Kannenlied aus der Kiste.

Es folgen zalhllose Singlehits. Dass Quatro musikalisch kein leichtgewichtiges Popsternchen, sondern eine sexy schwitzende Rockhexe mit hoher instrumentaler Kompetenz ist, spricht sich sogar bis nach Graceland herum. Als König Presley dann noch das gelungene Cover seines alten Kloppers "All Shook Up" hört, geschieht das schier Unfassbare. Der so unnahbar gewordene RocknRoll-Gott läd die Göre mit der Gitarre kurzerhand zu sich ein.

Letztere gerät jedoch in Panik und sagt die Einladung vor lauter Lampenfieber recht brüsk ab. Ein Fauxpas, der die Sängerin bis heute verfolgt und quält. "Nur weil ich solche Angst davor hatte, mein Idol zu treffen, habe ich ihn abgefertig wie einen Idioten."

Ende der Siebziger sinkt ihr Stern jedoch. Große Teile der Welt wenden sich ab. In Deutschland hingegen ist ihr Erfolg zunächst weiterhin ungebrochen. Der schlagerhafte Ausrutscher "Stumblin' In" (Duett mit Chris Norman) räumt von der norddeutschen Tiefebene bis zum Alpenrand so richtig ab. Doch dieser Erfolg ist zweischneidig für die Frau aus Michigan.

Das Radiopublikum nimmt Quatro - spätestens nach Bernhard Brinks mauem Cover ihres Hits "She's in Love With You" - fast ausschließlich als Schlagertante wahr. Ein mehr als herber Rückschlag für die besonders live hochexplosive Sirene. Dank dieser germanischen Ausnahmesituation hat Quatro hierzulande jeglichen Coolnessfaktor eingebüßt. Im Gegensatz zu Ländern wie Australien oder GB kämpft sie seitdem gegen eine Wahrnehmung ihrer Musik als typisches Teenie-Bravo-Abfallprodukt einer kommerzialisierten Musikszene.

Ruhig ist es danach in den 80ern, 90ern und der ersten Milleniumsdekade. Ein paar erfolgreiche Ostblocktouren hier, ein wenig Musical, kleinere Filmrollen. Ein halbherziges Pseudocomeback mit zerfahrener Struktur lässt 2006 nichts Gutes für den Fortgang ihrer Karriere erahnen.

Doch 2011 besinnt sich die mittlerweile 61-Jährige gemeinsam mit dem alten Kumpel und künstlerischen Partner Chapman all ihrer verschütteten Stärken. Fetter und schnörkelloser Rock der Marke Iggy oder zuletzt Glenn Matlock straft alle Bedenkenträger Lügen, die die Quatro schon zum ganz alten Eisen abstempeln wollten. Ermüdungserscheinungen? No Way! "Natürlich will ich nicht aufhören. Mein Dad hatte seinen letzten Gig mit 89. Ich bin dagegen noch ein Baby."

Alben

Videos

Suzi Quatro Interview
  • Suzi Quatro

    Offizielle Webpräsenz

    http://www.suziquatro.com

Noch keine Kommentare