Porträt

laut.de-Biographie

Joan Jett

Der Begriff 'Urvater des Rock' geht bei den Herren der Schöpfung zumeist als schmeichelhaft durch. Spätestens dann, wenn sie ihre besten Zeiten schon hinter sich haben. Doch klingt es nicht als Kompliment, wenn diese Bezeichnung auf entsprechende weibliche Personen Anwendung findet. Von einer ermüdeten, grauhaarigen Rock-Oma ist Sängerin und Gitarristin Joan Jett schließlich noch weit entfernt.

Joan Jett - Greatest Hits Aktuelles Album
Joan Jett Greatest Hits
Fauchen und Kratzen aus vier Jahrzehnten.

Am 22. September 1958 kommt sie im US-amerikanischen Philadelphia zur Welt. 1975 trifft Joan mit Freundin Sandy West auf den Produzenten Kim Fowley. Im Verbund mit Sue Thomas (Künstlername: Michael Steele) entsteht die Rock-Formation The Runaways. Durchschlagender Erfolg ist der Gruppe aber erst nach einer Besetzungs-Änderung beschieden.

Sue verlässt die Band, dafür stoßen E-Gitarristin Lita Ford, Bassistin Jackie Fox und Sängerin Cherie Currie zu den zwei Ur-Runaways. Das Konzept einer Mädchenband, die sich den harten Tönen verschreibt, geht 1976 voll auf. Weltweit erregen sie mit einem nach dem Bandnamen betitelten Debüt Aufsehen. Es folgen erfolgreiche Tourneen u. a. auch in Japan. Doch schon rasch kommt es innerhalb der Gruppe zum Zickenkrieg. Resultat: Jackie und Cherie verlassen die Band, den Bass übernimmt Vicki Blue.

Nach dem vierten Album "And Now ... The Runaways" löst sich die Girlgroup bereits 1979 auf. Lita Ford und Joan Jett widmen sich Eigenprojekten. Mit ihrer Begleitband The Blackhearts, unter den Fittichen von Produzent Kenny Laguna, konzentriert sich die Sängerin von Beginn an zielstrebig und mit Durchhaltevermögen auf ihr eigenes Ding. Mit Erfolg: 1980 erscheint das erste, schlicht mit "Joan Jett" betitelte Solo-Album.

Der entgültige Durchbruch gelingt ihr 1982 mit einer Single-Auskopplung des zweiten Longplayers "Bad Reputation". "I Love Rock'n'Roll" bedeutet das Cover eines Songs der Band The Arrows. Die Nummer belegt sieben Wochen lang Platz eins der Billboard-Charts, und erhält für die Verkaufzahlen eine Platin-Auszeichnung.

In den Folgejahren erspielen sich Joan Jett And The Blackhearts eine treue Fangemeinde. Neben weiteren Alben übernimmt Joan auch Rollen in Kinofilmen und TV-Reihen, wie z. B. "Light Of Day" (1987, an der Seite von Michael J. Fox), sowieso einen Gastauftritt in der Serien-Adaption von "Highlander" (1992). 2006 gründet sie ihr eigenes Plattenlabel Blackheart Records.

Im Jahr 2010 erscheint mit "The Runaways" ein autobiographischer Streifen über die Girlband, der besonders das Verhältnis zwischen Joan und Cherie beleuchtet. Die Rolle der Leadsängerin übernimmt Dakota Fanning ("Krieg der Welten"), Joans Part übernimmt Teen-Idol Kristen Stewart ("Twilight"). Politisch positioniert sich Jett sich gegen den Irak-Krieg und unterstützt die Tierschutz-Organisation PETA.

Joan Jett & The Blackhearts pflegen den klassischen, urtümlichen Rock der härteren Gangart, gern auch mit Anleihen aus dem Heavy Metal versehen. Dank des Griffs in die Pop-Kiste warten viele Nummern auch mit einprägsamen Hooks und Refrains auf.

Alben

Videos

I Hate Myself For Loving You
Backlash
The Tube Interview 1984
  • Joan Jett

    Die offizielle Homepage.

    http://http://greatesthits.joanjett.com/
  • Joan Jett

    Der begleitende MySpace-Auftritt.

    http://www.myspace.com/joanjettntheblackhearts
  • The Runaways

    News und Infos über die Runaways.

    http://therunaways.com/

Noch keine Kommentare