Porträt

laut.de-Biographie

Sutekh

Seth Horvitz kommt 1973 in Los Angeles zur Welt, wo er im Stadtteil Venice Beach aufwächst. Anfang der achtziger Jahre entdeckt er die Graffiti und Breakdance-Subkultur und ist später auf den Gehsteigen seiner Nachbarschaft beim Breaken anzutreffen. Mit im Gepäck der Sound von Run DMC, Egyptian Lover und UTFO.

Wenige Jahre später sieht Horvitz endgültig ein, dass aus ihm kein begnadeter Breakdancer mehr werden wird. Stattdessen wendet er sich mit Inbrunst der Musik von Prince und der von ihm protegierten Sangesdamen Apollonia, Sheila E und Vanity zu.

Mitte der Achtziger wechselt Horvitz dann auf eine katholische Schule. Statt Prince spielt fortan Basketball die Hauptrolle in seinem Leben. Jedoch nicht lange, denn er fliegt aus dem Schulteam. So konzentriert er sich wieder auf die Schule, die Musik übernimmt erneut die Rolle des Trösters – Synthiepop und New Wave, Bands wie Depeche Mode, Joy Division, The Cure.

Zu Beginn der Neunzige kommt er in die Kreise der Außenseiter an der Schule: Jugendliche, die nach dem Unterricht abhängen und Kippen qualmen, Punk, Gothic und Heavy Metal hören. Sein Aussehen ändert sich, er rasiert und färbt sich die Haare. Außerdem entdeckt er Underground-Bands wie Minor Threat, Crass oder Nurse With Wound. 1991 schließt Horvitz die Schule erfolgreich ab und schreibt sich in Berkeley an der University of California für Kognitive Wissenschaften ein.

Wie in Europa finden in der San Francisco Bay Area ebenfalls Raves statt, die bei Horvitz ihre Wirkung nicht verfehlen. Übers Campus-Radio hört er mit Techno vermischte Sounds und Experimentelles, Noise, Dub, Hip Hop, Free-Jazz oder auch Weltmusik. Mit dem Geld seines Studentendarlehens kauft er sich 1992 einen Rechner sowie einen Synthesizer. Horvitz bringt sich damit selbst das Produzieren bei.

Ein Jahr darauf legt er sich zwei Plattenspieler zu. Acts wie Aphex Twin und Underground Resistance sind in seiner stetig wachsenden Plattensammlung zu finden. Da ihm das Auflegen leichter fällt als die Produktion von Musikstücken, verkauft er Rechner und Synthesizer.

Mitte der Neunziger verlässt Horvitz für ein Jahr die Staaten und verbringt einen Auslandsaufenthalt in Indien. An der Unversität von Delhi studiert er Fernöstliche Kunst und Religion sowie Hindu und das Spiel der Tabla. Zurück in den USA macht Horvitz 1996 schließlich seinen Uni-Abschluss und arbeitet dort zunächst noch als Halbtagskraft.

Er zieht nach Oakland um und tut sich mit Darin Marshall, Besitzer des Belief Systems-Labels, zusammen. Sein Erspartes geht drauf für einen gebrauchten Mac und einem Sampler, um wieder elektronisch Musik zu produzieren. Dieses Mal jedoch geht er disziplinierter an die Sache heran. Horvitz legt sich das Pseudonym Sutekh zu, des ägyptischen Gottes von Wind und Sturm.

1997 erscheint seine erste Veröffentlichung bei Belief Systems mit einem Beitrag für den Sampler "Swivel". Später teilt sich Sutekh mit Matthew Curry alias Safety Scissors in Oakland eine Wohnung. Außerdem nimmt er eine Stelle in einem großen Telekommunikationsunternehmen an.

Nebenbei macht Horvitz noch eine wöchentliche Radioshow und legt in Clubs sowie auf Partys auf. Sutekh erhält das Angebot, als Resident bei Static zu spielen, einer Veranstaltung für experimentellen Techno. Sutekh lernt dabei die aufstrebenden Twerk und Kit Clayton kennen.

Er koproduziert Twerks Album "Deadpan Excitement", außerdem arbeitet er für Kits Label Cytrax. 1999 wirft er seinen Job hin, um sich ganz der Musik zu widmen. Außerdem gründet Sutekh das Label Context Free Media. Mit Safety Scissors, Kit Clayton und DJ Jasper geht er im selben Jahr auf Deutschland-Tour, auf der sie mit ihren experimentellen Klängen das Interesse verschiedener deutscher Technolabels wecken.

In der Folgezeit veröffentlichen Background Records, Source Records, Mille Plateaux sowie Force Inc. seine Platten. Bei Force Inc. erscheinen überdies die Alben "Periods Make Sense" sowie "Incest Live". Mit Laptop-Rechner im Gepäck spielt Sutekh auf Veranstaltungen rund um den Globus. Durch seine Art zu performen und zu produzieren, rechnet man ihn den zwischenzeitig populären Strömungen Laptop-Techno bzw. Clicks & Cuts zu. Genres elektronischer Musik, denen Sutekh sich nicht wirklich zugehörig fühlt.

Auf seiner zweiten Tournee durch Europa, knöpft ihm der russische Zoll während der Zugfahrt von Sankt Petersburg nach Helsinki bis auf die Münzen sämtliche Toureinnahmen ab: Suthek kann gerade noch das Land verlassen. Von dem Schock erholt, macht er sich Zuhause weiter an die Arbeit.

Für Orthlong Musork von Kit Clayton und Sue Constabile produziert er das Album "Fell". Filmscores zu Pathogen von Sharif Nakhleh und The Death Of Doctor Island kommen hinzu. Außerdem stellt er mit "Context Unravelled" eine Mixcompilation der bisherigen Context-Releases von Murcof, Twerk, Portable, Ben Nevile, Wang Inc. Safety Scissors und anderen Produzenten zusammen.

Alben

Noch keine Kommentare