Porträt

laut.de-Biographie

Samorra

Ende 1999 starten Sänger Axel Friedrich, Gitarrist Armin Bruckmeier und Drummer Nicolai Hörman in der Gegend um Oberstdorf ihre Band namens Samorra.

Musikalisch gehen die Jungs mit erdigem Heavy Rock/Metal zur Sache und haben mit Axel einen durchaus variablen und tonsicheren Frontmann in ihren Reihen. So legen sie schon im folgenden Jahr ihr erstes Demo vor und wagen sich so oft wie möglich auf die regionalen Bühnen. 2001 legen sie mit einer professionell produzierten EP nach, welche sie extra von Peter Seifert (Reamonn, HIM) und Anyway Wölfle (Rolling Stones, Paradise Lost) abmischen lassen.

Damit werden sie im Metal Hammer Demo des Monats und machen auch im Gitarre & Bass-Soundcheck den ersten Platz. Letztendlich sacken sie 2002 sogar einen Deal mit Netmusiczone Records ein, aber bis zu ihrem Langrillen-Debüt sollen noch fast zwei Jahre vergehen. Neben Konzerten als Support für Bands wie Die Happy, die Emil Bulls oder Liquido, basteln sie vor allem an einem eigenen Studio in Oberstdorf.

Dort nehmen sie '04 gemeinsam "Audioleech" auf, sie gehen dabei deutlich metallastiger zu Werke. Live stellen sie die neuen Songs im Vorprogramm von Acts wie Ektomorf, Tankard oder 4Lyn vor. Im folgenden Jahr fahren sie sogar mit Stygma IV eine kleine Tour durch Deutschland, auf der sie Basser Alex Hilzensauer anfreunden. Nachdem sich Stygma IV aufgelöst haben, schließt sich Alex dem Trio an um macht die Band somit komplett.

Im Februar 2006 machen sie sich an die Aufnahmen zu ihrem nächsten Album, die sich bis September hinziehen. Bei Metaltrait-ASR landen sie einen neuen Deal und veröffentlichen im Oktober 2007 ihr zweites Album "Religion Of The Unbroken".

Alben

  • Samorra

    Offizielle Homepage.

    http://www.samorra.net
  • Samorra@MySpace

    Read my pulps, it's MySpace.

    http://www.myspace.com/samorra

Noch keine Kommentare