Porträt

laut.de-Biographie

Power Quest

Nachdem Keyboarder Steve Williams und Basser Steve Scott im März 2001 die Band DragonHeart verlassen haben, gründen sie zusammen die nächste Power Metal-Combo namens Power Quest. Dass sich ihre ehemaligen Kollegen bald in DragonForce umbenennen und recht erfolgreich werden, kratzt die beiden dabei nur bedingt.

Schließlich finden sich in Southampton noch genügend andere fähige Musiker, mit denen man gute Musik machen kann. Doch da man sich ja nicht im Streit von den Kollegen getrennt hat, helfen Sänger ZP Heart, und Gitarrist Sam Totman gerne mal aus, um das erste Demo einzuspielen und die zweite Klampfe schrubbt Adam Bickers. Um im April des darauf folgenden Jahres aber ihr Debüt "Wings Of Forever" einzuspielen, holen sie sich den Arthemis-Sänger Alessio Garavello ans Mikro, der gleich noch seinen Kollegen Andrea Martongeli für die Klampfe mitbringt.

Da bisher alles mit einen Sessiondrummer ablief, machen sie sich verstärkt auf die Suche nach einer festen Besetzung für die Kessel und stoßen dabei im Januar 2003 auf Andre Bargmann. Drei Gitarristen sind in einer Band auch vollkommen überflüssig und so packt zunächst einmal Sam Totman seine Sachen und konzentriert sich voll auf DragonForce. Wenig später ist aber auch Adam Bickers weg vom Fenster, um sich auf sein Medizinstudium zu konzentrieren. Also greift einfach Alessio wieder mal zur Klampfe.

Dass das funktioniert zeigt das 2003 erscheinende "Neverworld"-Album. Die Aufnahmen überwacht Karl Groom (Threshold) als Produzent und musikalische Unterstützung bekommen sie von Sabine Edelsbacher von Edenbridge und Clive Nolan von Arena. Nachdem sie mit Threshold eine Tour durch England absolviert und ein paar weitere Gigs mit Dream Evil und Labyrinth gespielt haben, verabschiedet sich auch Drummer Andre schon wieder.

Seinen Platz nimmt auf dem nächsten Album der dritte Italiener namens Francesco Tresca ein. Mit ihm veröffentlichen sie 2005 "Magic Never Dies" und spielen im weiteren Verlauf das Jahres mehrere Touren, u.a. mit Helloween, oder auf dem Firefest 2 mit Harem Scarem, House Of Lords oder Balance Of Power. Auch im März des nächsten Jahres sind sie unterwegs und teilen sich die Bühnen in England mit Pagan's Mind, ehe sie mit Firewind und Angra in Frankreich aufschlagen.

Inzwischen sind sie bei Napalm Records unter Vertrag und gehen im Oktober 2007 in Italien und England ins Studio, um das vierte Album einzutüten. Das hört auf den Namen "Master Of Illusion" und erscheint Ende April 2008. Da Steve Scott längere Zeit in Neuseeland verweilt, holen sich Power Quest in der Zeit erst mal John Hoare (Mercury Rain) als Ersatz. Derweil ist Steve Williams auch als Keyboarder für die David Shankle Group im Gespräch.

Alben

Videos

Video Video wird geladen ...

Noch keine Kommentare