Porträt

laut.de-Biographie

Pagan's Mind

Sänger Nils K. Rue, Gitarrist Thorstein Aaby und Drummer Stian Kristoffersen kennen sich schon von ihrer Zeit bei Silverspoon, als sie im Sommer 2000 in Norwegen Pagan's Mind ins Leben rufen.

Innerhalb der nächsten Wochen füllen sie ihre Reihen mit Basser Steinar Krokmo, Gitarrist Jørn Viggo Lofstad und Keyboarder Ronny Tegner auf. In dieser Besetzung gehen sie zum Frontalangriff über und nehmen ihr Debüt "Infinity Divine" auf. Dieses erscheint schon im November über das norwegische FaceFront Label.

Die Auflage hält sich allerdings in Grenzen und über die eigenen Landesgrenzen hinaus hat eigentlich kaum einer Ahnung davon, dass die Band überhaupt existiert und feinsten Progressive Metal spielt.

Das ändert sich mit dem zweiten Album "Celestial Entrance", woran das deutsche Label Limb Music Productions nicht ganz unschuldig ist. Die veröffentlichen die Scheibe 2002 und legen zwei Jahre später auch das Debüt noch einmal neu auf.

In der Zwischenzeit ist vor allem Drummer Stian sehr aktiv. Er spielt nicht nur auf der ersten Solo-Platte des ehemaligen Masterplan-Sängers Jorn Lande, sondern auch auf "Burning Earth" von Firewind. Der Rest der Band bleibt ebenfalls nicht faul und hilft fast geschlossen auf "Dimension Infinite" von Eidolon aus.

Diese ganzen Aktivitäten gehen natürlich ein wenig zu Lasten von Pagan's Mind, doch 2005 melden sie sich mit "Enigmatic: Calling" zurück. Allerdings ist Gitarrist Thorstein da schon seit geraumer Zeit nicht mehr mit von der Partie.

Das Quintett fährt im März 2006 eine kleinere Tour mit Power Quest durch England und konzentriert sich darauf, bei ein paar Festivals in Norwegen aufzutreten. Immerhin sind sie nach wie vor bei anderen Projekten und Bands aktiv. So spielen Jørn und Steinar mit Uli Kusch (Mekong Delta/Ex-Masterplan/Helloween) bei Beautiful Sin. Nils bastelt mit King Diamond-Gitarrist Andy LaRocque und dem ehemaligen Hammerfall-Basser Magnus Rosén an X-World/5.

Zwischenzeitlich finden Pagan's Mind tatsächlich Zeit, um an neuen Songs zu arbeiten. Anfang November 2007 schieben sie "God's Equation" nach. Ihr ehemaliger Gitarrist Thorstein erlebt die Veröffentlichung aber nicht mehr. Er stirbt im Juli des Jahres. Im November spielen Pagan's Mind mit Fates Warning auch ein paar Dates auf deutschem Boden.

Das Album schneidet überall außerordentlich gut ab. Man sollte denken, dass die Skandinavier auf diesen Ruf aufbauen. Doch ihre Auftritte bleiben eher spärlich. Zudem ziehen ganze vier Jahre ins Land, ehe "Heavenly Ecstasy" über SPV erscheint.

Alben

Pagan's Mind - God's Equation: Album-Cover
  • Leserwertung: Punkt
  • Redaktionswertung: 4 Punkte

2007 God's Equation

Kritik von Michael Edele

Eigenständiger Prog-Metal aus Norwegen mit durchgeknallten Sounds. (0 Kommentare)

Videos

Video Video wird geladen ...

Noch keine Kommentare