Porträt

laut.de-Biographie

Planlos

Hinter Planlos versteckt sich eine deutsche Pop-Punk-Band. Gegründet 1993 in Grevenbroich, ist für Sänger Pino klar, er will Rockstar werden. Mit dem damaligen Schlagzeuger Sylvester Saveski, Bassist Sascha Jansen und den zwei Gitarristen Oliver Saveski und David Brandt, sperrt man sich ein halbes Jahr im Proberaum ein, bevor Planlos als Quintett ihre ersten Konzerte im Raum Grevenbroich spielen.

Schnell macht sich die Formation einen Namen als Chaos-Party-Livecombo im Umkreis und spielt in dieser Urbesetzung unter anderem im Vorprogramm von Wiz. Nach der ersten Demo-Aufnahme in einem Kaarster Musikstudio, verlassen die ersten Mitglieder die Band und lassen Sänger Pino ziemlich frustriert zurück. Dieser glaubt jedoch weiter an seinen großen Traum und lässt sich nicht beirren. Schnell schart er neue Musiker um sich und veröffentlicht zwei Songs auf dem in Punkkreisen bekannten Sampler "Vitaminpillen".

1997 singen Planlos eine Coverversion des Schlagerhits "Verdammt ich lieb dich" von Matthias Reim ein. Die Single schafft es auf diverse Sampler, darunter die Bertelsmann-CD "Planet Pop" mit Falco, Echt, Rosenstolz, Thomas D, Such a Surge und Nena.

Der erste Longplayer von Planlos erscheint 1998 unter dem Namen "Spiel des Lebens", es folgen diverse Support-Slots bei The Living End, UK Subs, The Bates und diversen anderen kleinen Bands. "Verraten & Verkauft" kommt 2000 in die Läden. Während der Aufnahmen verlässt jedoch Sylvester die Band. Ihr zweites Album knüpft an ihren Debüt-Erfolg an und Planlos starten ihre erste kleine Deutschland-Tour.

Erst 2002 erscheint "Champagner & Zigarrenqualm". Die Band um Pino verdient erstmals Geld mit ihrer Musik und engagiert prompt The Bates-Sänger Zimbl für den Track "Immer weiter". Der Song sorgt für Aufsehen, nicht zuletzt durch seine Verwendung in einem Hyundai-Werbespot.

Nach "Klartext" (2005) haben Planlos einen Auftritt in der RTL2-Heimwerker-Soap "Hammer-Soap" auf und präsentieren ihre Songs erstmals vor einem großen Publikum. Das Mitgliederkarussell dreht sich unterdessen weiter. Schlagzeuger, Bassisten und Gitarristen kommen und gehen. Letztendlich hält nur Pino konsequent an seiner Vision fest.

Mit neuen Musikern erscheint das Album "Feuer und Flamme" (2008) und sorgt wieder für mehrere Konzerte in der Bundesrepublik. Im März 2010 geben Planlos jedoch ihre Auflösung bekannt und veröffentlichen mit "Planlos" im Oktober ihr letztes Studio-Album. Ihr allerletztes Konzert spielen sie im Dezember 2010 in Grävenbroich. Dort wo auch alles angefangen hat...

Alben

Planlos - Planlos: Album-Cover
  • Leserwertung: Punkt
  • Redaktionswertung: 2 Punkte

2010 Planlos

Kritik von Sarah-Nina Rademacher

Ein fragwürdiger Abgang von der Punk-Bühne ... (0 Kommentare)

Planlos - Klartext: Album-Cover
  • Leserwertung: 4 Punkt
  • Redaktionswertung: 1 Punkte

2005 Klartext

Kritik von Mathias Möller

Erinnert an die schlechteren Platten der Hosen. (0 Kommentare)

Videos

Video Video wird geladen ...

Noch keine Kommentare