Porträt

laut.de-Biographie

Nicole Scherzinger

Der Begriff 'multikulturell' trifft auf diese Dame voll zu. Die hawaiianisch- russisch- philippinisch-stämmige Nicole Elikolani Prescovia Scherzinger erblickt am 29. Juni 1978 in Honolulu das Licht der Welt. Von Anfang an kennt Nicole angeblich nur einen Berufswunsch: Sängerin.

US-Wahl: Obama ist der Favorit der Stars Aktuelle News
US-Wahl Obama ist der Favorit der Stars
Pop und Politik gehen in den USA besonders gerne zu den Präsidentschaftswahlen zusammen. Alle vier Jahre scharen sich Musiker und andere Celebrities um die Kandidaten, meist bevorzugen sie einen Demokraten. Ihr Favorit in diesem Jahr: Barack Obama.

Anders als bei anderen Kinderträumen, die auch solche bleiben, arbeitet dieses Mädchen von Anfang an auf dieses Ziel hin. Vielleicht auch, weil sie einer Entertainer-Familie entstammt, ihre Mutter zum Beispiel tritt als Lead-Hula-Tänzerin in einer polynesischen Show auf. Zunächst muss Nicole sich aber erst einmal mit der Situation in ihrer Schule abfinden.

Kurz vor ihrer Einschulung zieht die Familie nach Louisville, Kentucky, wegen der Versetzung ihres Stiefvaters, eines Soldaten. Für Nicole keine besonders erfreuliche Zeit, denn keiner ihrer Mitschüler sieht so exotisch aus wie sie, wodurch sie bald regelrechte Komplexe entwickelt. "Ich war das hässliche Entlein", erzählt sie Jahre später in Interviews.

Doch sie beschließt, ihre Mitschüler einfach zu ignorieren und statt dessen auf ihren Traum hinzuarbeiten. Singen sei für sie eine angeborene Leidenschaft, man könne fast sagen sie kommunizierte als kleines Mädchen nur in Form von Songs, erinnert Nicole sich. Nebenbei nahm sie Schauspielunterricht und stand zum ersten Mal im Louisville Actors Theater vor einem größerem Publikum auf der Bühne.

Nicole Scherzinger - Big Fat Lie Aktuelles Album
Nicole Scherzinger Big Fat Lie
Man könnte genau so gut eine 0190-Nummer wählen.

Da ihre Eltern ihr keinen Gesangsunterricht bezahlen können, schreibt sie sich als Teenager kurzerhand bei einer Highschool für darstellende Künste ein und setzt diesen Weg auch auf dem Wright State College in Dayton, Ohio fort. Im Hauptfach studiert sie dort Schauspiel, nebenher Gesang und Tanz. So kann man sie in jedem der von der Universität veranstalteten Musicals in der Hauptrolle bewundern, als Thelma Kelly in "Chicago" oder Julie LaVerne in "Show Boat".

Das Studium finanziert sie sich mit kleineren Modeljobs, bis ihr Travis Meeks' Rockband Days Of The New ins Auge fällt, die eine Sängerin sucht. Nicole, sofort Feuer und Flamme nimmt zusammen mit der Truppe ein paar Demos auf, konzentriert sich danach aber wieder auf ihr Studium. Als Produzent Scott Litt die Aufnahmen zu Ohren kommen, zitiert er sie sofort nach Los Angeles um mit der Band ein zweites Album aufzunehmen. Auf die Frage, ob sie denn eine College-Pause einlegen könnte, um mit der Truppe auf Tour zu gehen, antwortet Nicole mit einem begeisterten: "Ja!".

Danach beginnt sie, an ihrer eigenen Musik zu arbeiten, bis ihr eine kleine Notiz über ein "Popstars" Casting von WB Networks ins Auge springt. Sofort macht sie sich auf den Weg nach Chicago und reiht sich dort bereits um fünf Uhr morgens in die Schlange der Kandidaten ein. Der Aufwand lohnt sich - Nicole findet sich neben vier weiteren Mädels als Eden's Crush wieder. Das gleichnamige Album landet 2001 in den US-Top 10.

Innerhalb des nächsten Jahres folgen Touren mit N'Sync und Jessica Simpson, bis Eden's Crush sich 2002 wieder auflösen. Wie einige Klatschblätter munkeln, gibt es Streitereien zwischen den anderen Girls und Nicole. Die sagt dazu hinterher bloß: "Es war hart in einer Gruppe, die irgendwie zusammengestellt wurde und nicht füreinander bestimmt war". Doch jetzt hat sie erst Recht Blut geleckt und zieht nach dem Ende der Band nach Los Angeles, mit dem festen Vorsatz, einen Plattenvertrag zu ergattern.

Um die Zeit bis dahin zu überbrücken tritt sie zum ersten Mal in kleinen Rollen auf der Leinwand in Erscheinung, bis eine Freundin sie auf ein Casting der Pussycat Dolls aufmerksam macht. Das Tanzensemble sucht eine Sängerin, und obwohl Nicole zunächst keine Ahnung hat, worum es dabei geht, packt sie die Neugier und sie geht zum Vorsingen. Bereits bei den Verhandlungen um einen Vertrag bei der Gruppe, stellt Nicole klar: "Nun, ihr werdet wohl um einen zweiten Vertrag, einen Solo-Deal nicht herumkommen".

So viel Selbstbewusstsein zahlt sich aus, doch zunächst geht es 2005 mit den Pussycat Dolls ins Studio um "PCD" aufzunehmen. Das Album entwickelt sich zum Riesenhit, und das nächste Jahr verbringen die Girls mit Touren. Doch Nicole, endlich am Ziel und niemals müde, nimmt derweil ihr Debüt "Her Name Is Nicole" auf, bei dem sie Produzenten wie Timbaland, Akon oder Pharrell Williams unterstützen.

Ursprünglich für Anfang November 2007 geplant, verschiebt Universal den Erscheinungstermin auf Januar 2008. Fans können sich derweil mit den ersten beiden Singleauskoppelungen "Whatever U Like" und "Baby Love" (mit Will.I.Am) trösten. Schlussendlich kommt ihr Solo-Album aber doch nicht. Stattdessen braingt Nicole zusammen mit den Pussycat Dolls das Album "Doll Domination" auf den Markt. Im selben Jahr bandelt sie mit Formel 1-Weltmeister Lewis Hamilton an.

2010 geht sie als Siegerin der zehnten Staffel von Dancing with the Stars hervor und im August spielt sie zusammen mit Vanessa Hudgens im Musical "Rent". Zur selben Zeit geht es mit den Pussycar Dolls zu Ende. Nachdem die anderen Hasen die Gruppe verlassen, verkündete auch Nicole ihren Ausstieg.

In der Folge sitzt sie als Jurorin in der amerikanischen Ausgabe von X Factor an der Seite von Simon Cowell, Paula Abdul und L.A. Reid. Im folgenden Jahr ersetzte sie Kelly Rowland in der Jury der britischen Version des Castingformats.

Im März 2011 erscheint schließlich ihr erstes Solo-Album mit dem Titel "Killer Love".

News

US-Wahl - Obama ist der Favorit der Stars

US-Wahl Obama ist der Favorit der Stars

Pop und Politik gehen in den USA besonders gerne zu den Präsidentschaftswahlen zusammen. Alle vier Jahre scharen sich Musiker und andere Celebrities um die Kandidaten, meist bevorzugen sie einen Demokraten. Ihr Favorit in diesem Jahr: Barack Obama. (0 Kommentare)

Alben

Videos

Bang
Run
Baby Love
Whatever U Like

Fotogalerien

Live mit den Pussycat Dolls Nicole und die anderen Püppchen live in Köln 2006.

Nicole und die anderen Püppchen live in Köln 2006., Live mit den Pussycat Dolls | © laut.de (Fotograf: Tobias Herbst) Nicole und die anderen Püppchen live in Köln 2006., Live mit den Pussycat Dolls | © laut.de (Fotograf: Tobias Herbst) Nicole und die anderen Püppchen live in Köln 2006., Live mit den Pussycat Dolls | © laut.de (Fotograf: Tobias Herbst) Nicole und die anderen Püppchen live in Köln 2006., Live mit den Pussycat Dolls | © laut.de (Fotograf: Tobias Herbst)

Noch keine Kommentare