Porträt

laut.de-Biographie

Kelly Rowland

Schon als kleines Mädchen will Kalendria "Kelly" Rowland Sängerin werden. Vier Jahre nachdem sie am 11. Februar 1981 in Atlanta/Georgia ihren ersten Atemzug nahm, eifert sie ihrem Idol Whitney Houston nach. Jeden Tag aufs Neue lauscht sie den Klängen von Whitney und bringt damit ihre Mutter fast zur Weißglut. In der Kirche übt sich Klein Kelly vor einem größeren Publikum und findet Gefallen daran. Dass sie auf einen Stuhl stehen muss, um ans Mikrophon zu kommen, stört sie nicht weiter. Als ihre Familie nach Houston/Texas umzieht, freundet Kelly sich mit Beyoncé Knowles an, die ebenso ein Faible für Musik hat wie sie selbst. Gemeinsam gründen die Teenager Mitte der Neunziger die Gruppe Destiny's Child.

Pepsi Album: Kelly Rowland: "The Game" Aktuelle News
Pepsi Album Kelly Rowland: "The Game"
Zusammen mit Kultregisseur Spike Lee unterstützt die Sängerin den "Beats Of The Beautiful Game"-Sampler.

Als nicht wegzudenkendes Mitglied dieser Dreierkombo kennt sie mittlerweile die ganze Welt: Die hoch gewachsene Sängerin mit roten Blocksträhnen im pfiffig gefransten Kurzhaarschnitt namens Kelly Rowland. Im Schatten von Destiny's-Child-Frontsirene Beyoncé Knowles fristet Kelly, wie auch das dritte Rad am Wagen Michelle Williams, eher ein Mauerblümchendasein. Obwohl der Begriff Mauerblümchen etwas irreführend ist, angesichts der Tatsache, dass die Band gleich mit ihrem ersten Album "Destiny's Child" (1997) großes Aufsehen erregte.

Ihr zweites Album "The Writing's On The Wall", das 1999 erscheint, findet über zehn Millionen Abnehmer weltweit. Das vorläufig letzte Album des Trios "Survivor" toppt alle ihre bisherigen Erfolge. Mehrere Nummer-Eins-Hits und zahlreiche Auszeichnungen, wie unter anderem ein Grammy, sind die Früchte des Erfolges – geerntet von einer der größten Girlbands unserer Zeit.

Gemeinsam haben Destiny's Child alles erreicht, was es im Musikbusiness zu erreichen gibt, da wollen irgendwann neue Herausforderungen bewältigt werden. Sprich: Soloprojekte. Michelle Williams geht mit gut gemeintem Beispiel voran und produzierte eine Gospel-Soul-Platte die nur mäßig ankommt. Kelly Rowland hingegen landet gleich bei ihren ersten Gehversuchen außerhalb des Child-Laufstalls einen Welthit: Zusammen mit Pflaster-Backe Nelly stürmt sie im Sommer 2002 mit dem Duett "Dilemma", einer Neuauflage von Patti LaBelles "Love, Need And Want You", sämtliche Single-Charts, um sich dort für lange Zeit auf den vorderen Plätzen einzunisten. Aufgrund des allzu kuscheligen Videos wird Kelly und Nelly eine Romanze nachgesagt, die sich jedoch als falsches Gerücht entpuppt. Das Liebespaar haben sie vor der Kamera einfach nur gut gemimt.

Kelly Rowland - Here I Am
Kelly Rowland Here I Am
Die überlange Tracklist featuret David Guetta, Lil Wayne u.a.
Alle Alben anzeigen

Eine neu entdeckte Leidenschaft von Kelly ist die Schauspielerei, die sie neben ihrer Karriere als Sängerin auslebt. Sie hat einen Gastauftritt in der US-Sitcom "The Hughleys" und buhlt in dem Horror-Streifen "Freddy vs. Jason" auf der Leinwand um die Gunst ihrer Fans. Doch Rowlands Hinwendung zum Schauspielfach ist lediglich als Ausflug in ein neues Metier zu betrachten, denn nach wie vor schlägt ihr Herz in erster Linie für die Musik.

Mit ihrem Debüt-Soloalbum "Simply Deep", das sie 2002 veröffentlicht, tritt sie aus dem Schatten des Girlband-Daseins heraus. Als alter Rock Fan wollte Miss Rowland auf ihrem Album eine Mischung aus Soulsängerin Sade und Rockmusik haben. Rich Harrison, Robert Smith, Damon Elliott und Rob Fusari haben sich ihren Wünschen gebeugt und den Sound für "Simply Deep" produziert. Aber ganz ohne den Destiny's-Child-Clan scheint es bei Kelly doch nicht zu gehen, denn Beyoncé Knowles kleine Schwester Solange hat einige Songs für das Album geschrieben.

2005 ist eine der erfolgreichsten Girl-Groups aller Zeiten Geschichte. Mit einer Welttournee verabschieden sich Destiny's Child von der Pop-Welt und die Mitglieder gehen fortan ihre Solo-Wege. Dass sich in Folge in erster Linie Lead-Sängerin Beyoncé zum strahlenden Pop-Sternchen entwickelt, verwundert die Wenigsten. Doch auch Kelly schafft den Sprung aus dem Schicksalskind-Schatten und veröffentlicht mit "Ms. Kelly" und einer Produzenten-Garde aus Scott Storch, Polow Da Don und Sean Garrett und Gästen wie Eve und Snoop Dogg ein klassisches R'n'B-Album.

 - Aktuelles Interview
Kelly Rowland "Ich genieße es sehr, allein zu sein"
Das Ex-Schicksalskind über die Energie von Dance Music und durchtanzte Nächte in St. Tropez.

Interessanterweise entwickelt sich der Dance-Remix ihrer Single "Work It" zum heimlichen Star-Track der Platte und führt die junge Dame in ein relativ unbekanntes Genre. Während mehrmonatiger Aufenthalte in Europa entdeckt Kelly zudem ihre Begeisterung für eben diese Dance Music und schießt sich auf auf diesen neuen Sound ein. In David Guetta findet sie einen erfolgreichen Partner für die neue musikalische Reise und feiert mit "When Love Takes Over" einen internationalen Hit für die Tanzflächen zwischen Ibiza und Berlin. Nicht nur die feierwütigen Europäer können dem Feten-Hit etwas abgewinnen. Zusätzlich zeichnet das Grammy-Komitee den Song mit einer ihrer Auszeichnungen aus.

Interviews

News

Alben

Kelly Rowland - Here I Am: Album-Cover
  • Leserwertung: 2 Punkt
  • Redaktionswertung: 1 Punkte

2011 Here I Am

Kritik von Simon Langemann

Die überlange Tracklist featuret David Guetta, Lil Wayne u.a. (0 Kommentare)

Kelly Rowland - Ms. Kelly: Album-Cover
  • Leserwertung: 5 Punkt
  • Redaktionswertung: 1 Punkte

2007 Ms. Kelly

Kritik von Benjamin Buntzel

Emanzipation auf die ganz, ganz billige Art. (0 Kommentare)

Kelly Rowland - Simply Deep: Album-Cover
  • Leserwertung: Punkt
  • Redaktionswertung: 3 Punkte

2003 Simply Deep

Kritik von Stefan Johannesberg

Bereits ihr erster Alleingang entert weltweit die Charts. (0 Kommentare)

Videos

Forever And A Day
Dirty Laundry
Keep It Between Us
Down For Whatever

Noch keine Kommentare