Porträt

laut.de-Biographie

NMFarner

Ähnlich wie die Kölner Tanzpunks Von Spar treten NMFarner aus Berlin in die Fußstapfen von deutschem 80er-Punk. Allen voran dürfen die Goldenen Zitronen als Vergleich herhalten, international werden Gang Of Four oder The Fall von der Band als Einfluss gewertet. Egal, nach Surrogat setzte Rockmusik Berlin nur selten so schrill und laut in Flammen.

NMFarner - Die Stadt Aktuelles Album
NMFarner Die Stadt
Schreien, Tanzen, Schwitzen sollt ihr!

NM steht für Norman Nitzsche und Masha Qrella, beide Abgesandte der Berliner Indie-Popper Mina, und Farner schlicht und einfach für Christian Farner, seines Zeichens Comic-Zeichner und Schlagzeuger für die Deutsch-Indie-Legende Knarf Rellöm.

Der im schweizerischen Zürich lebenden Zeichner findet sich gelegentlich auch in Berlin ein, um dort an seinen Bildern zumalen. Dort trifft er auf Nitzsche und Qrella. Angefixt durch gemeinsame Vorlieben für Tilman Rossmy und dessen Ex-Band Die Regierung, covert man als Experiment zusammen deren Song "In unserer Stadt". Die Chemie funktioniert anscheinend so gut, dass einer Bandgründung nichts im Wege steht.

Im Proberaum wird dann draufgehauen, was das Zeug hält. NM Farners Sound kennt nur eine Richtung: streng nach vorne. Und das so wahnsinnig, dass sich selbst der Pressetext ihrer Plattenfirma schwer tut, das ganze Ausmaß ihres tanzbaren Krachs auf den Punkt zu bringen: "Eine Band wie ein Blitzschlag, der nur im Spannungsfeld von Knarf Rellöms außerirdischer Opposition, dem spektakulären Selbstmord eines Jürgen Möllemann und dem totalen Erfolg von Herr der Ringe entstehen konnte."

Das am 18.Oktober 2004 erscheinende Debüt "Die Stadt" klingt dann tatsächlich so wie dieser Satz. Wirr, verrückt, schnell.

Alben

  • Labels Deutschland

    Kaum Infos beim deutschen Label von NMFarner.

    http://www.labelsmusic.de

Noch keine Kommentare