Porträt

laut.de-Biographie

Lovedrug

Irgendwo in Alliance, Ohio findet eine Melange aus Grunge, 70er-Jahre-Rock der Marke Led Zeppelin, psychedelischen Elementen und modernem Popverständnis im Sinne Coldplays statt. Geht nicht, und schon gar nicht in Ohio, mag man skeptisch in die Runde werfen. Doch schenkt man Lovedrug sein Gehör, werden eben solche Assoziationen geweckt.

Lovedrug - The Sucker Punch Show Aktuelles Album
Lovedrug The Sucker Punch Show
Rock'n'Roll wider das Verliebtsein.

Das Quartett hat sich genau dies zur Aufgabe gesetzt und versteht es, die zuweilen kopflastig wirkende Songs mit unbeschwerter Harmonik, dezenter Instrumentierung und einschmeichelnden Melodien ins Gehör einzupflanzen. Anklänge an die Smashing Pumpkins, Muse, Radiohead oder Pearl Jam sind dabei ebenfalls auszumachen.

Lovedrug sind Bandleader, Songwriter, Sänger und Multiinstrumentalist Michael Sheppard, Gitarrist Jeremy Michael Gifford, Bassist Thomas Bragg und Schlagzeuger James Childress. Heiratswillige Gitarristen und ein dem Alkohol nicht ganz abgeneigter Schlagzeuger machten ein konstantes Line-Up zu Beginn unmöglich, so Sheppard, der die Band mit einem Jugendfreund 2002 aus der Taufe hob, in einem Interview.

Markenzeichen bleibt seine markante Stimme, die Eddie Vedder (Pearl Jam), Kelly Jones (Stereophonics), Kelly Jones (Stereophonics), Matthew Bellamy (Muse), Caleb Followill (Kings Of Leon) oder tatsächlich Geddy Lee (Rush) zu vereinen scheint. Innerhalb von nur zwei Jahren entwickelt sich der Vierer von einem Geheimtipp zu einem Dauerbrenner in der amerikanischen Rockszene.

Ein Szenemagazin aus Cleveland ruft als Reaktion auf eine 2003 veröffentlichte EP die Mannen um Michael Sheppard gar zu dem Newcomer 2004 aus. Mit ihrem Singlehit "Down Towards The Healing" gelangt die Band auf die Playlist zahlreicher College- und Indie-Radiostationen. The Militia Group bekommt schließlich den Zuschlag fürs erste Album "Pretend You're Alive", das prompt den Sprung in die Indiecharts schafft und zum bis dato bestverkauften Debüt in der Geschichte des kleinen Labels avanciert.

Ausgedehnte Touren mit Axl Rose, Robert Plant, Superdrag's John Davis, Braid, Straylight Run, Mewithoutyou, Action Action, The Killers, Creeper Lagoon oder Elliot festigen den Ruf und verschaffen einen größeren Bekanntheitsgrad.

2006 wechseln Lovedrug fast zum Major Columbia. Die für die Band zuständigen A&Rs fallen jedoch einem Personalabbau zum Opfer und Lovedrug bleiben daraufhin bei ihrem Indielabel und genießen lieber weiterhin ihre künstlerischen Freiheiten statt zur Karteileiche zu mutieren - was sich auf den beiden nachfolgenden Alben "Everything Starts Where It Ends" (2007) und "The Sucker Punch Show" (2008 in USA, 2009 in Deutschland) niederschlägt.

Sheppards Lyrics behandeln weitestgehend den zwischenmenschlichen Bereich. Man wagt sich auch auf spirituelles Terrain vor, was hier und da Journalisten veranlasst, der Band einen religiösen Touch zu unterstellen. Vom Onlinemagazin Absolutepunk auf die Frage angesprochen, antwortet Sheppard augenzwinkernd: "Viele Leute sprechen mich auf die Spiritualität der Texte an und meine Antwort lautet: Natürlich ist meine Musik spirituell. Meiner Ansicht nach ist jede Musik spirituell." Dogmatische Glaubensbekenntnisse hört man aus dem Mund des Sängers jedenfalls nicht.

Kennzeichnend für "The Sucker Punch Show" (2009)bleiben ungewöhnliche Songstrukturen fernab gängiger Strophe-Refrain-Schemata. Das hymnische "Blood Like" wird etwa von einem fulminanten Spannungsbogen getragen und die Single "Everyone Needs A Halo" besticht mit Tempiwechsel. Der eruptive Grunge-Opener "Let It All Out" sowie die abschließende melancholisch düstere Pianonummer "Dying Days" stehen ebenfalls für die stilistische Vielseitigkeit.

Renommierte Namen auf dem Produzentensessel (Michael Beinhorn - Cat Power, Soundgarden) und hinter den Reglern (Eric Stenman - Red Hot Chili Peppers) sorgen für die amtliche Produktion. Kennzeichend für das Quartett bleibt auch der Unterschied zwischen Studio- und Live-Version der Songs. Denn das sind zwei Paar Stiefel, findet Sheppard.

Alben

  • Myspace-Seite der Band

    Hörproben, Videos, Fotos, Tourdaten.

    http://www.myspace.com/lovedrug
  • Homepage

    Links zu Fanseiten, Blogs, Communities.

    http://www.lovedrugmusic.com

Noch keine Kommentare