Porträt

laut.de-Biographie

Jully Black

"Performen ist meine absolute Lieblingsbeschäftigung. Es ist egal, ob nur zwei Leute im Publikum sind. Ich liebe es einfach."

Ihrer innigen Leidenschaft kommt Jully Black auf vielerlei Arten nach. Neben Auftritten als Schauspielerin und Fernsehmoderatorin, beglückt sie die Öffentlichkeit vor allem in musikalischer Hinsicht. Mit ihrer gefühlvollen Alt-Stimme, sowie der Mischung aus charmantem Sixties-Sound und zeitgemäßem R'n'B, macht sich die Sängerin und Songschreiberin, auch über ihre kanadische Heimat hinaus, einen großen Namen. Kollegen wie Nas oder Destiny's Child wissen Blacks Talent zu schätzen und interpretieren die Kompositionen der Künstlerin.

Ihre Geschichte beginnt am achten November 1979. Jully Ann Inderia Gordon, so Blacks bürgerlicher Name, ist das Jüngste von neun Kindern jamaikanischer Eltern. Gemeinsam mit der Mutter und ihren Geschwistern, durchlebt sie im nahen Umkreis Torontos eine äußerst bescheiden situierte Kindheit. Kunst ist der Familie sehr wichtig.

Während sich die Gordons im Allgemeinen eher für bildende Künste interessieren, entdeckt Jully schon früh ihre Liebe zur Musik. Mit sieben Jahren zeigt sich ihr Gesangstalent erstmals im Kirchenchor.
Der tiefe Klang ihrer Alt-Stimme verunsichert die junge Sängerin vorerst noch ein wenig. "Ich konnte nur sehr schwer damit umgehen. Denn man empfindet es immer als besser, hoch zu singen", erinnert sie sich. Nach einigen Gesangsstunden sind diese Unsicherheiten jedoch schnell verflogen: "Ich habe gelernt die Rauheit meiner Stimme zu lieben, da sie mein Unterscheidungsmerkmal ist."

Blacks einzigartiger Klang bleibt in Kanadas Hip Hop-Szene nicht unbemerkt. Namhafte Rapper wie Choclair oder Cardinal Offishall engagieren sie bereits im Teenageralter als Duett-Partnerin. Auf diese Weise lernt die Newcomerin Songwriting, Videodrehs und Live-Auftritte kennen. Beseelt von diesen Erfahrungen beschließt die Musikerin bald, eine Solo-Karriere zu starten.

Zunächst scheint alles perfekt zu funktionieren. Mit 20 Jahren bekommt Black einen Plattenvertrag bei Warner/Chappell Music. Sie veröffentlicht etliche Singles. Darunter der Song "Rally'n", der es 1998 unter die Top 40 der kanadischen Pop-Charts schafft. Zudem komponiert sie für Größen wie 2 Rude, Nas, Infinite und Destiny's Child. Schließlich soll 2003 ihr Debüt-Album "I Travelled" erscheinen. Bevor es jedoch dazu kommen kann, schließt ihr Label MCA die Pforten und legt das Projekt somit auf Eis.

Niedergeschlagen reist Black für einen Dokumentarfilm nach Bangladesch. Dort erlebt sie die erschütternde Armut der Bevölkerung und fasst neuen Mut. So stellt die Sängerin 2005 ihre zweite Platte "This Is Me" fertig, die bei Universal erscheint. Trotz großer Erwartungen, bleibt die Scheibe hierzulande ein Ladenhüter.

Daraufhin betätigt sich Black als Schauspielerin am Princess Of Wales Theatre, Toronto. Sie gehört zum Ensemble des Stücks "Da Kink In My Hair", dass von einer schwarzen Frau erzählt, die allein um ihre Existenz kämpfen muss. Der kanadische Fernsehsender CTV offeriert ihr zusätzlich einen Job als Celebrity-Reporterin. So lernt sie Berühmtheiten kennen wie Bill Clinton, Aerosmith, Sean Paul oder Shakira.

Darüber hinaus tourt sie mit den Black Eyed Peas, 50 Cent, Usher, Jay-Z, Josh Groban und Bon Jovi. Dabei lernt sie den BEP-Drummer Keith Harris kennen. Gemeinsam mit ihm produziert Black ihr drittes Album "Revival". Als erste Single erscheint der Etta James-Covertrack "Seven Day Fool", der es in die Top 10 der kanadischen Charts schafft. Der Longplayer kommt 2007 auf den kanadischen Markt und kann diesen Erfolg sogar noch überbieten: Die Platte erreicht die Pole-Position der nationalen Albumcharts. 2009 ist die Scheibe auch in Deutschland zu haben.

Ein Beleg für die Grenzenlosigkeit, die Jully Black an der Musik so verzückt. "Musik ist die einzige Sprache, die jede Rasse, jede Nation sprechen und verstehen kann. Musik ist Medizin", sagt sie.

Fotogalerien

"Revival" 2009 Motown, Soul, R'n'B & eine faszinierende Altstimme.

Motown, Soul, R'n'B & eine faszinierende Altstimme., "Revival" 2009 | © ZYX Music (Fotograf: ) Motown, Soul, R'n'B & eine faszinierende Altstimme., "Revival" 2009 | © ZYX Music (Fotograf: ) Motown, Soul, R'n'B & eine faszinierende Altstimme., "Revival" 2009 | © ZYX Music (Fotograf: ) Motown, Soul, R'n'B & eine faszinierende Altstimme., "Revival" 2009 | © ZYX Music (Fotograf: )
  • Jully Black

    Offizielle Website der kanadischen RNB-Queen.

    http://www.jullyblack.com
  • Jully Black bei Myspace

    Neben einigen Hörproben, gibt es hier auch einen ausführlichen Blog, den die Musikerin stets aktualisiert.

    http://www.myspace.com/jullyblack
  • Jully Black im Interview

    Deutsches Interview von Soultrain Online.

    http://www.soultrainonline.de/Ausgabe017_Interview_JullyBlack.htm

Noch keine Kommentare