Porträt

laut.de-Biographie

Jonas Brothers

Seit ihrem Gastauftritt in der Disney-Serie "Hannah Montana" sind sie in aller Munde. Eine gemeinsame Single mit deren Hauptdarstellerin Miley Cyrus sowie die Dienste als Support-Act auf ihrer "Best Of Both Worlds"-Tour steigern ebenfalls nicht ihre Popularität. Mit ihrer Mischung aus R'n'B-Gesang, einem Gespür für poppige, tanzbare Beats sowie einem Faible für Rock-Gitarrenriffs katapultieren sich die Jonas Brothers in die Herzen unzähliger Teenies.

Wie bei den Jacksons, der King- oder der Kelly-Family bleibt Musik auch im Hause Jonas eine Familienangelegenheit. Gemeinsam stehen Paul Kevin, Joseph 'Joe' Adam und Nicholas 'Nick' Jerry Jonas auf der Bühne. Praktisch, befindet Nick. "Wir sind Brüder, es besteht also keine Chance, dass einer von uns aus der Band fliegt. Wir wollten schon immer ein gemeinsames Unternehmen führen, ein Plattenlabel oder so etwas. Etwas, das in der Familie bleibt."

Dabei sieht es zunächst nicht unbedingt nach einer gemeinsamen Karriere aus. Nick, geboren am 16. September 1992 im texanischen Dallas, startet in äußerst zartem Alter erst einmal alleine durch. Mit sechs Jahren trällert der Knirps in einem Friseursalon vor sich hin und zieht prompt die Aufmerksamkeit auf sich.

Wenig später verfügt Nick bereits über ein professionelles Management, das ihn zu einem Kinderstar am Broadway aufbaut. Er tritt in zahlreichen Musicalproduktionen auf, darunter "A Christmas Carol", "Annie Get Your Gun" und "Beauty And The Beast".

Etwa 2002, "Beauty And The Beast" läuft gerade, entdeckt Nick sein Talent zum Songwriter. Für seinen Vater schreibt er sein erstes Lied. Der Chor der Musicalproduktion leistet bei dessen Aufnahme stimmgewaltige Hilfe. Die Nummer findet ihren Weg auf eine Charity-Compilation, und Nicholas Jonas verzeichnet seine erste professionelle Aufnahme.

Während er sich voller Eifer in sein Solo-Projekt stürzt, tritt sein drei Jahre älterer Bruder Joe, geboren am 12. August 1989 in Casa Grande in Arizona, in seine Fußstapfen: Er spielt am Broadway in "La Boheme".

Um 2004 stößt man bei Columbia auf Nicks Samplerbeitrag und wittert Potenzial. Die erste eigene Single "Dear God" und Pläne für ein schlicht "Nicholas Jonas" betiteltes Album werden in Angriff genommen. Auf den Markt kommen schließlich sogar zwei Auskopplungen, das für Ende des Jahres angekündigte Album lässt jedoch auf sich warten.

Bei Columbia gehen einige Personalwechsel über die Bühne. Der neue Präsident knöpft sich das Album des Youngsters vor, bekundet sein Missfallen, zeigt sich aber von der Stimme des Kleinen angetan. Dass in der Jonas-Familie noch mehr musikalisches Talent schlummert, muss unterdessen auch zum Label vorgedrungen sein: Statt sich auf Nick alleine zu konzentrieren, nimmt man bei Columbia gleich drei Brüder als Gruppe unter Vertrag.

Neben Nick und Joe ist auch der älteste Paul Kevin, geboren am 5. November 1987, mit von der Partie. Jetzt muss natürlich dringend ein Bandname her: Sons Of Jonas ist im Gespräch, schließlich einigt man sich aber doch auf das ebenso griffige wie selbsterklärende Jonas Brothers.

Dass bei Nick eine Diabetes-Erkrankung diagnostiziert wird, hindert den inzwischen Dreizehnjährigen an gar nichts. 2005 starten die Jonas Brothers durch. Von Anfang an erweisen sich die Brüder als reisetauglich: Sie touren unter anderem mit Kelly Clarkson oder den Backstreet Boys. Die erste Single "Mandy" schürt die Vorfreude auf das Album-Debüt.

"It's About Time" erscheint nach etlichen Vertagungen im August 2006. Zahlreiche bewährte Songwriter greifen den Brüdern unter die Arme. Obwohl sich eigentlich alles recht ordentlich anlässt - Touren laufen, die Singles "Mandy", "Year 3000", eine Coverversion eines Songs von Busted, sowie die Adaptation eines Kim Wilde-Hits, "Kids Of The Future", finden sich in diversen Soundtracks wieder - verliert man im Hause Columbia rasch das Interesse an dem rockenden Brüder-Dreier.

Die Jonas Brothers stehen allerdings nur kurz ohne Label da. Bereits im Februar 2007 finden sie bei Hollywood Records ein neues Zuhause. Sie treten in der Folge unter anderem in Werbespots auf. Die Stippvisite bei "Hannah Montana" nebst gemeinsamer Nummer "We Got The Party" mit Miley Cyrus tritt den Hype endgültig los.

Das zweite Album "Jonas Brothers" markiert für die Jungs einen großen Schritt nach vorne. Statt wie für den Erstling Songwriter zu engagieren, schreiben die drei diesmal alles selbst. Auch die meisten Instrumente spielen sie persönlich ein, nur in Ausnahmefällen bitten sie befreundete Musiker oder ihre Live-Band ins Studio.

"Mit diesem Album zeigen wir, wer wir wirklich sind", konstatiert Joe. "Auf unserer ersten LP haben wir nur ansatzweise präsentiert, was die Jonas Brothers sein können", fügt Kevin an. "Dieses Album hingegen belegt ganz deutlich, wo wir gerade als Musiker stehen."

"Jonas Brothers" erscheint in den USA bereits 2007, klettert bis auf Platz 5 der Billboard Charts und erreicht rasch Platin-Status. Das deutsche Publikum muss sich bin Juni 2008 gedulden, bis auch hier die ganze Palette von Pop-Balladen über Musical-Elemente zu harten Gitarrenriffs in den Läden steht.

Unterdessen sind die Jonas Brothers bereits einen Schritt weiter. Von Oktober 2007 bis Januar des Folgejahres begleiten sie Miley Cyrus auf ihrer "Best Of Both Worlds"-Tournee. In Europa sind sie im Vorprogramm von Avril Lavigne unterwegs. In eigener Mission präsentieren sie auf ihrer "Look Me In The Eyes"-Tour schon Material aus dem dritten Longplayer "A Little Bit Longer".

"Wir haben von der Firma Gibson einen Bus gestellt bekommen, der zugleich als mobiles Studio funktioniert", berichtet Kevin. "Auf der Website www.bandinabus.com können die Leute uns nun bei den Aufnahmen zusehen", erklärt Joe, und Nick ist sichtlich erfreut darüber, dass John Fields, der Produzent der Jonas Brothers, "den ganzen letzten Monat mit uns im Bus verbracht hat." Die Arbeiten werden auf der DVD "Band In A Bus" dokumentiert.

Bei Disney plant man gleich zwei Serien ("Jonas Brothers: Living The Dream" und "J.O.N.A.S!") und einen Film ("Camp Rock") mit den Knaben. Die Jonas Brothers kassieren den von Nickelodeon ausgelobten Kids' Choice Award als beste Band und lassen in der Abstimmung Konkurrenten wie Linkin Park und Fall Out Boy alt aussehen.

Mädchenherzen fliegen den Brüdern gleich schwarmweise zu. Groupies kommen jedoch gar nicht erst in Frage: Alle drei Jungs tragen als sichtbares Zeichen eines bis zur Ehe geltenden Keuschheitsgelübdes einen Ring am Finger. Gegenüber dem Magazin Details bezeichnet Joe diesen als "Versprechen an uns selbst und Gott, bis zur Hochzeit unberührt zu bleiben". Nick fügt an: "Das ist einer unserer Wege, uns von allen anderen da draußen abzuheben."

Doch das Alleinstellungsmerkmal Keuschheitsgelübde lässt sich natürlich nicht ewig aufrecht erhalten. Im Herbst 2013 geben die Jonas BRothers ihre Auflösung bekannt.

News

Alben

Videos

Video Video wird geladen ...

Fotogalerien

Gesehen im November 2009 Kreischende Teenies, konsternierte Väter: Drei Brüder in Köln.

Kreischende Teenies, konsternierte Väter: Drei Brüder in Köln., Gesehen im November 2009 | © laut.de (Fotograf: Peter Wafzig) Kreischende Teenies, konsternierte Väter: Drei Brüder in Köln., Gesehen im November 2009 | © laut.de (Fotograf: Peter Wafzig) Kreischende Teenies, konsternierte Väter: Drei Brüder in Köln., Gesehen im November 2009 | © laut.de (Fotograf: Peter Wafzig) Kreischende Teenies, konsternierte Väter: Drei Brüder in Köln., Gesehen im November 2009 | © laut.de (Fotograf: Peter Wafzig) Kreischende Teenies, konsternierte Väter: Drei Brüder in Köln., Gesehen im November 2009 | © laut.de (Fotograf: Peter Wafzig) Kreischende Teenies, konsternierte Väter: Drei Brüder in Köln., Gesehen im November 2009 | © laut.de (Fotograf: Peter Wafzig) Kreischende Teenies, konsternierte Väter: Drei Brüder in Köln., Gesehen im November 2009 | © laut.de (Fotograf: Peter Wafzig) Kreischende Teenies, konsternierte Väter: Drei Brüder in Köln., Gesehen im November 2009 | © laut.de (Fotograf: Peter Wafzig) Kreischende Teenies, konsternierte Väter: Drei Brüder in Köln., Gesehen im November 2009 | © laut.de (Fotograf: Peter Wafzig) Kreischende Teenies, konsternierte Väter: Drei Brüder in Köln., Gesehen im November 2009 | © laut.de (Fotograf: Peter Wafzig) Kreischende Teenies, konsternierte Väter: Drei Brüder in Köln., Gesehen im November 2009 | © laut.de (Fotograf: Peter Wafzig) Kreischende Teenies, konsternierte Väter: Drei Brüder in Köln., Gesehen im November 2009 | © laut.de (Fotograf: Peter Wafzig) Kreischende Teenies, konsternierte Väter: Drei Brüder in Köln., Gesehen im November 2009 | © laut.de (Fotograf: Peter Wafzig) Kreischende Teenies, konsternierte Väter: Drei Brüder in Köln., Gesehen im November 2009 | © laut.de (Fotograf: Peter Wafzig) Kreischende Teenies, konsternierte Väter: Drei Brüder in Köln., Gesehen im November 2009 | © laut.de (Fotograf: Peter Wafzig) Kreischende Teenies, konsternierte Väter: Drei Brüder in Köln., Gesehen im November 2009 | © laut.de (Fotograf: Peter Wafzig) Kreischende Teenies, konsternierte Väter: Drei Brüder in Köln., Gesehen im November 2009 | © laut.de (Fotograf: Peter Wafzig) Kreischende Teenies, konsternierte Väter: Drei Brüder in Köln., Gesehen im November 2009 | © laut.de (Fotograf: Peter Wafzig)

Noch keine Kommentare