Porträt

laut.de-Biographie

Herman Düne

"Sunny Sunny Cold Cold Day" ist die Frühlingshymne 2005, auch wenn dieses Folkpop-Prachtstück bereits 2003 auf dem Album "Mas Cambios" erschienen ist. Einmal gehört, wird es die gute Seele nie wieder verlassen. Dafür garantieren das schwedische Brüderpaar David-Ivar und André Herman Düne. Sie nennen sich kurz Herman Düne, und manchmal kommt es ihnen so vor, als hätten sie schon als Babys zusammen Gitarre gespielt.

Herman Dune - Strange Moosic
Herman Dune Strange Moosic
Folk-Bilderbuch mit Witzen und Strapazen.
Alle Alben anzeigen

Sie gelten als sensationeller Geheimtipp, von dem John Peel zu Lebzeiten äußerst angetan ist und sie deshalb für mehrere Sessions zu sich einlädt. Der Ursprungsschlagzeuger Omé wird 2001 von dem Schweizer Neman ersetzt. Er beherrscht sein Instrument perfekt und ist zudem ein großartiger Percussionist und Background-Sänger.

Aus Schweden kommen bekanntlich immer wieder mal gerne Rock'n'Roll-Bälle von The Hives oder Tanz-Soul-Bomben mit Moneybrother. Herman Düne schwimmen dabei leider nicht auf der selben Erfolgsebene ihrer Landsmänner, obwohl ihre Mischung aus Indierock, Folk und Pop die verschiedensten Geschmäcker abdeckt und für jeden Poprocker, Soul- und Folkliebhaber etwas dabei sein sollte. Egal ob man Dylan, Pavement, Cat Power, Lou Barlow, Moldy Peaches oder Palace Brothers mag. Wichtig dabei sind die sensiblen Gitarren, der mehrstimmige Gesang, die tragikomische Erzählweise und der ganz persönliche Herman Düne-Klang, der süchtig macht.

In ihren vielseitigen Nebenprojekten überraschen die Brüder sogar mit indischen Klängen à la Ravi Shankar, die auf Poplegenden wie The Smiths treffen. Das nennt sich dann "Rama Huset". Weitere phantasiereiche Bandbezeichnungen sind "Satan's Fingers", "Ben Haschish", "Ben Dope" oder auch "Klaus Bong". Im hypnotischen Nebel schwärmt André aka Ben Dope mit Akustikgitarre von der New Yorker Folk- und Antifolk Szene. Zahlreiche Musiker aus dieser beliebten Familie spielen bei den Dünes immer wieder eine Rolle. Kimya Dawson, Diane Cluck, Jeffrey Lewis, Major Matt Mason USA nutzen die Gelegenheit und begleiten das Trio entweder auf Tour oder sind auf einer der vielen Plattenveröffentlichungen zu hören.

Seit 1999 nehmen die Brüder auf traditionellen Labels Platten auf. Eine Legende besagt, dass es JEDE Woche drei Plattenveröffentlichungen gibt?! Meine Herren, wenn das mal stimmt, sind die Herren Düne ja noch unglaublicher als gedacht. Mit der Track & Field Organisation haben sie ihre Wohlfühlheimat gefunden, der sie zunächst einmal treu bleiben. Sowohl das großartige Album "Mas Cambios", als auch das 2005 erhältliche Hitalbum "Not On Top" erscheint auf diesem freundlichen Label.

Wenn das Schweiz/Schweden-Trio nicht gerade unterwegs ist, wohnen sie in Paris. Idylle pur. Hier können sie sich jederzeit zurückziehen und an neuen Songs arbeiten. Zu Streitereien kommt es in den vielen Jahren fast nie. So harmonisch ihre Musik und das Zusammenspiel ist, so erleben sie auch ihren ganz normalen Bandalltag.

In England und den USA haben sich Herman Düne bereits einen Namen gemacht. Der NME bezeichnet das Debütalbum "Turn Off The Light" als "kriminell unterschätzten Edelstein". Zeit, sich das kostbare Stück auch in weiteren europäischen Ländern nach Hause zu holen. Ein Abend mit Herman Düne bleibt unvergessen, egal ob live, vom Pult des DJ deines Vertrauens oder gemütlich zu Hause: "Which reminds me of us, smoking through the foreplay. This one is precious, I lit it on the runway. On a sunny sunny cold cold day, a sunny sunny cold cold day, [...] you came my way"!

2007 gibt es einige Veränderungen innerhalb der Band. Die Giganten aus dem schwedischen Frankreich haben mittlerweile das "ü" in ihrem Namen mit einem "u" ausgetauscht. Herman Dune sind mit ihrem Album "Giant" bei Labels unter Vertrag und durften diesmal in einem richtigen Studio in Nordwales ihre Popmelodien aufnehmen.

André Herman DÜne verlässt nach Beendigung der Aufnahmen die Band. Er wohnt in Berlin und veröffentlicht unter vielsagenden Pseudonymen wie Klaus Bong, Ben Dope oder Ben Haschish mehrere CDs. Die Band selbst gibt erst 2011 mit "Strange Moosic" wieder ein Lebenszeichen von sich.

Alben

Herman Dune - Giant: Album-Cover
  • Leserwertung: Punkt
  • Redaktionswertung: 3 Punkte

2007 Giant

Kritik von Jasmin Lütz

Die DIY-Attitüde gehört der Vergangenheit an. (0 Kommentare)

Herman Düne - Not On Top: Album-Cover
  • Leserwertung: 5 Punkt
  • Redaktionswertung: 4 Punkte

2005 Not On Top

Kritik von Jasmin Lütz

Sie retten die gebrochensten Herzen dieser Welt. (0 Kommentare)

Videos

Tell Me Something I Don't Know
123 Apple Tree
I Wish That I Could See You Soon
My Home Is Nowhere Without You

Noch keine Kommentare