Porträt

laut.de-Biographie

Lou Barlow

Wenn man als musikalische Stationen Dinosaur Jr, Sebadoh und Folk Implosion vorweisen kann, darf man sich wohl zu den ganz Großen im Indie-Geschäft zählen. Indie-Rocker nennen ihn ehrfurchtsvoll in einem Atemzug mit Thurston Moore, Stephen Malkmus oder seinem Weggefährten J Mascis.

Schuh-Plattler: Hozier verklagt Chilly Gonzales
Schuh-Plattler Hozier verklagt Chilly Gonzales
Neues Tool-Album in weiter Ferne, HBO-Rock-Doku "Vinyl", Notwist-Gewinnspiel, 5 Fragen an Lou Barlow, Chvrches im TV, Beatsteaks etc.
Alle News anzeigen

Der am 17.July 1966 in Dayton, Ohio, geborene Barlow wächst in Amherst, Massachusetts, auf. Mit seinem High School-Kumpel Scott Hell gründet er dort die Hardcore-Band Deep Wound, für die sie als Drummer den gleichaltrigen J Mascis engagieren. Bis auf eine EP bleibt das Trio relativ folgenlos und löst sich schnell wieder auf.

Nach dem Split gründet Barlow mit Mascis die Band Dinosaur, die später als Dinosaur Jr. in die Geschichtsbücher des Rock eingehen soll. Obwohl die musikalischen Bemühungen von Erfolg gekrönt sind, ist das Verhältnis zwischen Mascis und Barlow nicht gerade das beste. Angewidert von der führenden Rolle Mascis', der kaum andere Songs oder Meinungen zulässt, verlässt Barlow nach der Veröffentlichung des Albums "Bug" 1988 die Band.

Fortan kümmert er sich um sein Seitenprojekt Sebadoh, dass er seit 1987 mit Eric Gaffney betreibt, das aber bislang nur eine Homerecording-Kassette vorweisen kann. Nach Barlows zornigen Abgang bei Dinosaur Jr. spuckt das Duo aber mehr und mehr Songs aus. Mit Jason Lowenstein als Drummer spielt sich das Trio in den folgenden Jahren zum Indie-Super-Act hoch.

Eine einzige Band kann den barlowschen Song-Output natürlich wieder nicht fassen. Auf Solo-Wegen releast er unter dem Namen Sentridoh im Laufe der Jahre unzählige LoFi-Folk-Songs in bester Home-Recording-Manier auf den verschiedensten Formaten (besonders beliebt: die gute alte Kassette), über die wohl nur er selbst den Überblick behält. Gelegentlich fasst er diese Song-Flut auf CD zusammen.

1994, inmitten Sebadohs Karriere-Höhepunkt, gründet Barlow mit John Davis das Songwriter-Duo Folk Implosion, ein weiteres Home-Recording-Produkt. Mit "Natural One", dem Beitrag der Folk Implosion zum Soundtrack von Larry Clarks Skandal-Film "Kids", gelingt ihnen trotzdem ein amerikanischer Top 40 Hit.

Nach dem vorläufigen Ende von Sebadoh im Jahr 2000 schreibt Barlow munter weiter Songs. Unter anderem teilt er sich mit Rudy Trouvé (dEUS, Dead Man Ray) die Split-Platte "Subsonic 6" und veröffentlicht regelmäßig auf seiner Homepage neue MP3s, um seine Songschreiber-Wut auch in Zeiten des Internets auszuleben.

Nach eigenen Angaben am Rande des finanziellen Ruins veröffentlicht er 2004 mit "Emoh" das erste Album unter eigenem Namen. Die ausnahmsweise mal auch soundtechnisch hochwertigen Stücke entstehen, unter Mithilfe von Mike Nevers (Lambchop), weitgehend im eigenen Heim.

2005 versöhnt sich Barlow mit J Mascis. Mit Ur-Drummer Murph nehmen sie das neue Dinosaur Jr.-Album "Beyond" auf und lassen mit "Farm" (2009) sowie "I Bet On Sky" (2012) zwei weitere Alben folgen, begleitet von regelmäßigen Auftritten.

Außerdem reanimiert Barlow Sebadoh. 2007 kommt die "klassische" Lineup wieder zusammen, geht ebenfalls auf Tour und nimmt mit "Defend Yourself" (2013) sogar ein neues Studioalbum auf.

Dass bei alldem die Solokarriere leidet, ist schon fast unumgänglich. Nach "Goodnight Unknown" (2009) dauert es sechs Jahre, bis "Brace The Waves" (2015) erscheint.

Wie gewohnt handelt es sich um eine Lo Fi-Produktion, die Barlow in sechs Tagen im Kasten hat. Dennoch handelt es sich um so etwas wie einen Neuanfang, denn nach 17 Jahren in Los Angeles lebt er nun wieder in Massachussetts.

News

Alben

Videos

The Right

Surftipps

  • Offizielle Seite.

    Lohnenswert, mit vielen MP3s und Videos.

    http://www.loobiecore.com/

Noch keine Kommentare