Porträt

laut.de-Biographie

Interpol

"Nichts darf so klingen, als würde es nicht dahin gehören, wo es ist", erklärt Interpol-Sänger Paul Banks in einem Interview 2003. Perfektion ist bei den New Yorker Retro-Helden von Beginn an mehr als erklärter Wille. Interpol überlegen, tüfteln, machen, schaffen - tun alles Erdenkliche, um jeden Ton exakt im richtigen Augenblick zu bringen und verrichten dabei prachtvollen Soundraub an den wavigen Indie-Helden Joy Divison, Chameleons und nicht zuletzt den Smiths.

Interpol: Neues Video zu "All The Rage Back Home"
Interpol Neues Video zu "All The Rage Back Home"
Das fünfte Studioalbum der Indierocker steht in den Startlöchern. Dem neuen Video nach zu urteilen, könnte es hohe Wellen schlagen.
Alle News anzeigen

1998 kommt es auf der New Yorker Universität zum musikalischen Zusammenschluss von Daniel Kessler (Gitarre und Vocals) und einem Drummer namens Greg. Gemeinsam spielen sie für ihre Band alle Instrumente selbst ein. Kurz darauf trifft Daniel in einer Vorlesung auf Carlos Dengler, einen ehemaligen Sechssaiter, der der Gitarre über ist. Er wechselt an den Bass. Als Daniel auf der Straße zufällig Paul Banks (Gitarre und Vocals), einem alten Bekannten aus Pariser Tagen, wiederbegegnet ist der erste Schritt in den Rock-Olymp getan.

Nach den ersten Gigs 2000 wird Greg am Schlagzeug durch Sam Fogarino ersetzt, der den ursprünglichen Interpol-Sound in eine etwas aggressivere Post-Punk-Richtung dreht. In dieser Konstellation tourt man durch England - natürlich nicht ohne einen Halt bei John Peel einzulegen - und macht die retrofanatische englische Presse wie erwartet verrückt.

Die Aufregung kommt nicht von ungefähr: gleichzeitig releasen die Herren mit den dunklen Frisuren und den schwarzen, straighten Anzügen auf dem renommierten Chemikal Underground Label, das u.a. Schrammel-Helden der leisen Töne wie Mogwai, Arab Strab oder Radar Bros führt, eine erste EP in der labeleigenen "Fukd I.D."-Serie. Es folgt der übliche Ablauf: Konzerte mit Trail Of Dead und den Delegados, eine weitere (selbst releaste) EP: England ist wie immer vor der eigentlich Heimat mit im Boot.

Paul Banks - Banks
Paul Banks Banks
Der Interpol-Fronter auf dem Dachboden eines Wolkenkratzers - allein.
Alle Alben anzeigen

Als der Hype mit kleinen Schritten auf ihre Heimat New York zukommt, unterschreiben Interpol einen Vertrag und bleiben konsequent stilsicher: das Indie-Urgestein Matador (Pavement, Yo La Tengo, Cornelius ...) sichert sich das im November 2001 in Connecticut aufgenommene Debüt "Turn On The Bright Lights" für eine Veröffentlichung 2002.

Mystisch wie englische Bands vor zwanzig Jahren und düster wie ein helles Leuchten in einer tiefen Straße trifft man mitten in das flammende New Yorker Remake-Herz.
Stramm stehende Depressionen schweben über die Leichen des britischen Post-Punk und bleiben dabei rätselhaft an Melodien kleben, während ein Ian Curtis-Klon stilvoll gebrochen über die Leiden der Zwischenmenschlichkeit singt. Interpols Instrumente streifen dazu durch einen breit angelegten Sound, der durch Daniel Kesslers ideenübersprudelnde Gitarrenarbeit erdrückend groß wird. Perfektion zum Erbrechen, die sich auszahlt, obwohl sie in jeder Sekunde bis ins kleinste Detail durchorganisiert ist, trotzdem aber noch nach Proberaum klingt. Keineswegs überproduziert, nur verdammt genial dargebracht.

Im August 2003 verkürzen Interpol ihrer stetig wachsenden Fangemeinde die Wartezeit zum regulären Longplay-Nachfolger mit der "Black EP". Darauf finden sich vier Live-Versionen ihres Debütalbums von einem französischen Radiokonzert sowie mit dem Song "Specialist" eine Single-B-Seite.

 -
Interpol "Interpol ist kein leichter Weg!"
Drummer Sam Fogarino über das Tourleben, das neue Album und die Besetzungswechsel.
Alle Interviews anzeigen

Im Herbst 2004 erscheint "Antics" und läutet eine neue Phase der Bandgeschichte ein. Drei Singles erreichen die UK Top 40, das Album selbst wird von vielen Kritikern in die persönlichen Bestenlisten des Jahres gewählt. Auch mit "Antics" gehen Interpol auf eine Tour, die sich insgesamt achtzehn Monate hinzieht.

Im Anschluss nimmt sich die Band eine Auszeit von etwa einem Jahr, bevor sie im Sommer 2006 ihren Wechsel zu Capitol Records bekannt gibt. Dort erscheint im Juli 2007 das dritte Studioalbum "Our Love to Admire".

Im Mai 2010, kurz nachdem die Band ihr viertes, selbstbetiteltes Album fertiggestellt hat, verlässt Bassist Carlos Dengler seine Kumpels. Die Trennung erfolgt in gegenseitigem Einvernehmen und ändert nichts an der kreativen Kraft innerhalb der Band. Für Dengler stößt Dave Pajo zur Gruppe, der zuvor bei u.a. Slint, Yeah Yeah Yeahs und Bonnie 'Prince' Billy in Aktion getreten ist. Mit ihm entsteht 2014 das Werk "El Pintor". Zuvor veröffentlichte Sänger Paul Banks sein zweites Soloalbum "Banks", diesmal unter seinem eigenen Namen.

Interviews

Interpol: "Manche Mädchen sind eben semi-erotic"

November 2004 "Manche Mädchen sind eben semi-erotic"

Interview von Vicky Butscher

Hamburg, Köln und Berlin sind dieser Tage die Stationen von Interpol in Deutschland. Im Interview fragten wir die New Yorker vorab, wieso ihre Kompositionen einen derartigen Perfektionismus ausstrahlen, und wer die Damen sind, die sie besingen. (0 Kommentare)

News

Alben

Paul Banks - Banks: Album-Cover
  • Leserwertung: 5 Punkt
  • Redaktionswertung: 3 Punkte

2012 Banks

Kritik von Martin Mengele

Der Interpol-Fronter auf dem Dachboden eines Wolkenkratzers - allein. (0 Kommentare)

Videos

Mammoth
Slow Hands
No I In Threesome
The Heinrich Maneuver

Fotogalerien

Achtung: Hier spricht die Interpolizei! Köln feiert Style und Glamour. Live im Gloria 2004.

Köln feiert Style und Glamour. Live im Gloria 2004., Achtung: Hier spricht die Interpolizei! | © laut.de (Fotograf: Martin Mengele) Köln feiert Style und Glamour. Live im Gloria 2004., Achtung: Hier spricht die Interpolizei! | © laut.de (Fotograf: Martin Mengele) Köln feiert Style und Glamour. Live im Gloria 2004., Achtung: Hier spricht die Interpolizei! | © laut.de (Fotograf: Martin Mengele) Köln feiert Style und Glamour. Live im Gloria 2004., Achtung: Hier spricht die Interpolizei! | © laut.de (Fotograf: Martin Mengele)

Live in Köln, 30.10. 2002 Polizei, keine Bewegung! Interpol nahmen in Köln Verhaftungen vor.

Polizei, keine Bewegung! Interpol nahmen in Köln Verhaftungen vor., Live in Köln, 30.10. 2002 | © LAUT AG (Fotograf: Martin Mengele) Polizei, keine Bewegung! Interpol nahmen in Köln Verhaftungen vor., Live in Köln, 30.10. 2002 | © LAUT AG (Fotograf: Martin Mengele) Polizei, keine Bewegung! Interpol nahmen in Köln Verhaftungen vor., Live in Köln, 30.10. 2002 | © LAUT AG (Fotograf: Martin Mengele) Polizei, keine Bewegung! Interpol nahmen in Köln Verhaftungen vor., Live in Köln, 30.10. 2002 | © LAUT AG (Fotograf: Martin Mengele) Polizei, keine Bewegung! Interpol nahmen in Köln Verhaftungen vor., Live in Köln, 30.10. 2002 | © LAUT AG (Fotograf: Martin Mengele) Polizei, keine Bewegung! Interpol nahmen in Köln Verhaftungen vor., Live in Köln, 30.10. 2002 | © LAUT AG (Fotograf: Martin Mengele) Polizei, keine Bewegung! Interpol nahmen in Köln Verhaftungen vor., Live in Köln, 30.10. 2002 | © LAUT AG (Fotograf: Martin Mengele) Polizei, keine Bewegung! Interpol nahmen in Köln Verhaftungen vor., Live in Köln, 30.10. 2002 | © LAUT AG (Fotograf: Martin Mengele) Polizei, keine Bewegung! Interpol nahmen in Köln Verhaftungen vor., Live in Köln, 30.10. 2002 | © LAUT AG (Fotograf: Martin Mengele) Polizei, keine Bewegung! Interpol nahmen in Köln Verhaftungen vor., Live in Köln, 30.10. 2002 | © LAUT AG (Fotograf: Martin Mengele) Polizei, keine Bewegung! Interpol nahmen in Köln Verhaftungen vor., Live in Köln, 30.10. 2002 | © LAUT AG (Fotograf: Martin Mengele) Polizei, keine Bewegung! Interpol nahmen in Köln Verhaftungen vor., Live in Köln, 30.10. 2002 | © LAUT AG (Fotograf: Martin Mengele) Polizei, keine Bewegung! Interpol nahmen in Köln Verhaftungen vor., Live in Köln, 30.10. 2002 | © LAUT AG (Fotograf: Martin Mengele) Polizei, keine Bewegung! Interpol nahmen in Köln Verhaftungen vor., Live in Köln, 30.10. 2002 | © LAUT AG (Fotograf: Martin Mengele) Polizei, keine Bewegung! Interpol nahmen in Köln Verhaftungen vor., Live in Köln, 30.10. 2002 | © LAUT AG (Fotograf: Martin Mengele) Polizei, keine Bewegung! Interpol nahmen in Köln Verhaftungen vor., Live in Köln, 30.10. 2002 | © LAUT AG (Fotograf: Martin Mengele)

Termine

So 25.01.2015 Köln (Palladium)
Mi 04.02.2015 Berlin (C-Halle)
  • Interpol

    Was willst du? Egal - hier kriegst du's. In schwarz.

    http://www.interpolnyc.com
  • Facebook

    Like them!

    https://www.facebook.com/interpol

1 Kommentar mit 2 Antworten