Porträt

laut.de-Biographie

Fort Minor

Alte Liebe rostet nicht. Auch Grammy-Gewinne mit Linkin Park täuschen auf Dauer nicht darüber hinweg, dass Mike Shinodas Herz dem Hip Hop gehört. Nach Jahren der Konzentration auf das überaus erfolgreiche kalifornische Bandprojekt wandelt Linkin Parks MC, Produzent, Keyboarder und Gitarrist auf Solo-Pfaden. "Ich nenne es 'Fort Minor', anstatt meinen eigenen Namen zu verwenden, da außer mir noch eine ganze Reihe anderer Leute involviert sind. Allerdings möchte ich ausschließlich mit Familie und Freunden arbeiten, mit Menschen, denen ich mich eng verbunden fühle."

Michael Kenji Shinoda, auch unter dem Alias The Glue geführt, kommt am 11. Februar 1977 in Aguora, Kalifornien zur Welt. Die Familie hat mütterlicherseits ungarisch-russische Wurzeln, der Vater stammt aus Japan. Mike besucht die Agoura High und die Lindero Canyon Middle School. Ein Konzert von Anthrax und Public Enemy lässt den Entschluss keimen, Musiker zu werden. Mike nimmt über zehn Jahre lang Klavierstunden. Über die klassische Ausbildung kommt er zum Jazz, schließlich zum Hip Hop; hier entdeckt er sein Talent am Mikrofon. In der siebten Klasse lernt er den Gitarristen Brad Delson kennen. Gemeinsam mit Rob Bourdon gründen sie gegen Ende ihrer Highschool-Zeit die Band Xero, aus der später Linkin Park hervor gehen soll.

Am Art Center College of Design in Pasadena, Kalifornien, studiert Mike Grafikdesign und erwirbt einen Abschluss in Illustration. Hier begegnet er Mr. Hahn, der fortan bei Linkin Park den Platz an den Decks einnimmt. Im Anschluss an sein Studium jobbt Mike zunächst als Grafikdesigner, bevor er sich auf seine Arbeit mit Linkin Park konzentriert. Er gestaltet für die Band Albencover und die Webseite, ist daneben allerdings auch für andere Künstler tätig. So entwirft er 1997 für die Hip Hop-Crew Styles Of Beyond aus Los Angeles das Band-Logo; das Artwork von deren Debüt-Album aus dem Jahr 2000 beruht ebenfalls auf einer Vorlage Shinodas.

Mike zählt zu den Mitbegründern des Labels Machine Shop Recordings, das nach deren immensem Erfolg von Mitgliedern von Linkin Park ins Leben gerufen wird. Neben Mikes Soloprojekt Fort Minor finden hier unter anderem die bereits erwähnten Styles Of Beyond, Holly Brook und der Chicagoer Rapper Lupe Fiasco ein Zuhause; letzterer wird auf Kanye Wests Album "Late Registration" von 2005 gefeaturet. Mike produziert seine eigenen Tracks sowie den Großteil der labeleigenen Acts selbst; auch bei der Produktion von "Collision Course", einer Kollaboration von Linkin Park mit Jay-Z, spielt er eine entscheidende Rolle.

Die Arbeit mit Jay-Z gibt den letzten Anstoß, sich wieder reinen Hip Hop-Sounds zuzuwenden; ein Feld, auf dem sich Shinoda seit seinem Erfolg mit Linkin Park nicht mehr wirklich bewegt hat. Ende 2004 startet er mit den Aufnahmen für sein Fort Minor-Debüt, nahezu zeitgleich beginnt die Gerüchteküche zu brodeln. Mike Shinoda solo? Wer mag beteiligt sein? Fort Minor tauchen auf verschiedenen Mixtapes auf, darunter "DJ Green Lantern Presents: Fort Minor: We Major" und das von Styles Of Beyonds DJ Cheapshot zusammen gestellte "Fort Minor Street Team Sampler Mixtape".

Am 20. August kursiert der Track "Remember The Name", der eigentlich als erste Single-Auskopplung vorgesehen ist, plötzlich im Internet. Von offizieller Seite reagiert man gelassen, ändert jedoch die Marketingstrategie und schiebt gleich noch "Petrified" nach. Das Album "The Rising Tied", über das Jay-Z die schützende Hand als Executive Producer hält, folgt im November. Als Gäste treten unter anderem auf: Black Thought, der Lead-Vokalist der Roots, Common, der äthiopische Funkmusiker Kenna, Neo-Soul-Sänger John Legend sowie die Labelkollegen Styles Of Beyond, Lupe Fiasco und Holly Brook.

Alben

Videos

Video Video wird geladen ...

Noch keine Kommentare