Porträt

laut.de-Biographie

Cynic

Obwohl Cynic in den 90ern nur ein einziges Album veröffentlicht haben, hängt der Band ein ähnlich legendärer Ruf an, wie ihn sonst nur WatchTower genießen. Bei Cynic liegt das aber weniger an dem nur mäßigen Bekanntheitsgrad des sträflichst unterbewerteten Albums "Focus", sondern viel eher daran, dass die ehemaligen Mitglieder bei einigen der wichtigsten und besten Metal-Bands und -Alben mitgespielt haben.

Metalsplitter: Homophobie und tote Kätzchen Aktuelle News
Metalsplitter Homophobie und tote Kätzchen
Periphery und Cynic ersetzen Conchita, Geezer Butler sorgt sich um New Yorks Miezenbestand und Johan Hegg tauscht seine "Hello Kitty"-Torte gegen eine Wikingeraxt.

Doch zurück zum Anfang: Gitarrist Paul Masvidal und Drummer Sean Reinert gründen die Band im November 1987. Mit Mark Van Erp stößt kurz darauf ein Bassist dazu, ein Bekannter namens Jack Kelly übernimmt den Gesang. Ihre Einflüsse beziehen sie von Bands wie Possessed, Venom, Kreator und Destruction. Nach dem ersten Demo verlässt Jack die Band, Paul übernimmt zusätzlich den Gesang. Jedoch holen sie sich mit Jason Gobel einen zweiten Gitarristen ins Boot, mit dem sie 1989 auch ein weiteres Demo aufnehmen.

Darauf haben sie sich musikalisch enorm fortentwickelt. Sie beginnen, kreuz und quer durch Südflorida zu touren. Doch dann packt Mark seine Koffer und macht sich in Richtung Monstrosity auf. Seinen Platz nimmt mit Tony Choy ein wahres Monster am Bass ein. Die musikalischen Einflüsse verlagern sich mehr in Richtung WatchTower, Atheist und Death, aber auch Jazz- und Fusion-Sachen fließen ein.

Bevor sie auch nur ein Album am Start haben, hat sich ihr Ruf schon so weit in der Szene verbreitet, dass Chuck Schuldner Paul und Sean 1991 für das Death-Album "Human" verpflichtet, und Tony seine Künste für Atheists "Unquestionable Presence" und "Testimony Of The Ancients" von Pestilence zur Verfügung stellt. Auch Paul Speckman holt sich Paul für eins seiner Master-Alben. Jason übernimmt ein paar Leadgitarren für Monstrosity.

Cynic - Kindly Bent To Free Us
Cynic Kindly Bent To Free Us
Technische Perfektion, demonstriert in jeder Sekunde.
Alle Alben anzeigen

Mit Death gehen Paul und Sean 1991 auf Europa-Tour. Anschließend wollen sie eigentlich mit Scott Burns ins Studio, um das Debüt aufzunehmen. Dummerweise macht der Hurricane David diese Pläne zunichte. Der nächste Termin wird auf März 1993 festgelegt. Als im Mai immer noch nichts passiert, quittiert Tony seinen Job und heuert bei Atheist an. Als Nachfolger ist Chris Kringel im Gespräch, letztendlich bekommt aber Sean Malone den Job, um "Focus" einzuspielen.

Das Album bleibt auf seine Art einzigartig und genießt zu Recht Kultstatus. Nach der Veröffentlichung gehen Cynic als Support für Pestilence auf Europatour. Dabei haben sie mit Tony Teegarden eine neuen Sänger dabei, der bereits auf "Focus" ein paar Vocals übernommen hat. Kringel springt zudem für den verhinderten Malone ein. Da sich Pestilence aber während der Tour auflösen, sind die Gigs nicht sehr zahlreich.

Zurück in den Staaten sind sie drei Monate mit Cannibal Corpse unterwegs. An Stelle von Tony kümmert sich nun Dana Cosley (Demonomacy) um Deathgrunts und Keyboards. Als die Tour um ist, beginnen Cynic mit den Arbeiten am zweiten Album, doch Sean ist nicht mehr bei der Sache und verlässt die Band. Als sich im Herbst 1994 immer deutlicher abzeichnet, dass auch die restlichen Mitglieder auf keinen gemeinsamen Nenner mehr kommen, lösen sie sich konsequenterweise auf.

Sean, Paul und Jason rufen daraufhin mit Kringel und Sängerin Aruna Abrams eine neue Band namens Portal ins Leben, die aber auch nicht lange von Bestand ist. Sean und Paul leben mittlerweile in Los Angeles und haben dort ihr Projekt Aeon Spoke am Start, das sie neben diversen anderen Jobs vorantreiben. Sean Malone unterrichtet in Portland, Oregon an der Universität Musiktheorie und spielt nach wie vor in seiner Band Gordian Knot, an der sich in der Vergangenheit auch Jason, Sean und Paul beteiligt haben. Jason lebt ebenfalls in Oregon und bastelt in seinem Homestudio an diversen Ideen.

Der Knaller kündigt sich aber Ende September 2006 an, als Gerüchte die Runde machen, dass Cynic für 2007 eine Reunion-Tour planen, in deren Verlauf auch auf europäischen Festivals gespielt werden soll. Sogar für einen Gig im Frankfurter Nachtleben reicht die Zeit. Neben Paul Masvidal und Sean Reinert stehen dort aber Basser Chris Kringel und Gitarrist David Senescu auf der Bühne. Tony Teegarden, der anfangs in den USA noch für die Deathgrunts zuständig war, röhrt nur vom Band.

Das ändert nichts daran, dass Paul, die beiden Seans und Gitarrist Tymon Kruidenier (der auch die Growls übernimmt) zusammen tatsächlich ein zweites Album aufnehmen. Das hört auf den Namen "Traced In Air" und erscheit Ende Oktober über Seson Of Mist. War "Focus" schon mit dem Begriff Metal kaum mehr zu beschreiben, bewegt sich "Traced In Air" außerhalb jeglicher Genregrenzen und trägt weiter zum fast schon mystischen Ruf der Band bei.

Im Vorprogram von Opeth präsentieren sie sich endlich einer größeren Öffentlichtkeit in Europa und sind in den Staaten mit so unterschiedlichen Bands wie Meshuggah, The Faceless oder DragonForce unterwegs. 2010 nehmen sie vier Songs von "Traced In Air" und geben ihnen auf der EP "Re-Traced" ein vollkommen neues, musikalisches Gewand, welches mit Metal nicht mal mehr ansatzweise etwas zu tun hat.

Zu dem Zeitpunkt bestehen Cynic nur noch aus Paul und Sean, die sich in Zukunft nur mit den jeweils für Album und Tour notwendigen Musikern verstärken wollen. Eine weitere EP namens "Carbon-Based Anatomy" erscheint Ende 2011 und gibt einen Vorgschmack auf das Anfang 2012 geplante dritte Album. Sämtliche Bassparts stammen von Sean Malone, live wird allerdings der ehemalige The Faceless-Basser Brandon Giffin in die Stahlsaiten greifen. Die zweite Gitarre übernimmt erst einmal Max Phelps.

Zunächst landet im März 2012 aber "The Portal Tapes" in den Regalen. Dabei handelt es sich jedoch um die Demos, welche Sean und Paul bereits kurz nach dem Ende von Cynic in dern späten 90ern mit der Sängerin Aruna Abrams aufgenommen haben. Musikalisch wird man hier zum Teil auf eine harte Probe gestellt.

News

Alben

Videos

True Hallucination Speak
The Lion's Roar
Kindly Bent to Free Us
Wheels Within Wheels

Fotogalerien

Cynic auf dem Summer Breeze 2009 Wieder einmal ungläubiges Staunen bei Cynic.

Wieder einmal ungläubiges Staunen bei Cynic., Cynic auf dem Summer Breeze 2009 | © laut.de (Fotograf: Thomas Kohl) Wieder einmal ungläubiges Staunen bei Cynic., Cynic auf dem Summer Breeze 2009 | © laut.de (Fotograf: Thomas Kohl) Wieder einmal ungläubiges Staunen bei Cynic., Cynic auf dem Summer Breeze 2009 | © laut.de (Fotograf: Thomas Kohl) Wieder einmal ungläubiges Staunen bei Cynic., Cynic auf dem Summer Breeze 2009 | © laut.de (Fotograf: Thomas Kohl)
  • The Cynical Sphere

    Schön gemachte Homepage der Kultband.

    http://www.cynicalsphere.com
  • Cynic@MySpace

    Comment my life, it's MySpace

    http://www.myspace.com/cyniconline

Noch keine Kommentare