Porträt

laut.de-Biographie

As We Fight

Eine Mischung aus europäischen, amerikanischen und skandinavischen Sounds wollen sie spielen, die Nasen aus dem dänischen Fredericia. Der Bandname As We Fight steht schon fest, ehe die Besetzungsfrage gelöst ist.

As We Fight - Midnight Tornado Aktuelles Album
As We Fight Midnight Tornado
Absolute Vollbedienung in Sachen Sound und Brutalität.

Es dauert einige Zeit, bis sich das richtige Line-Up findet, doch sobald die beiden Gitarristen Michael Dal und Martin Olsen (Scarred For Life) sowie Basser Soren Hvidt und Drummer Casper Sennenwald mit an Bord sind, geht es Schlag auf Schlag. Das Besondere an As We Fight: Anstelle eines Shouters haben sich die Dänen mit Jason Campbell (Gabriel Is Bleeding) und Laurits Medom gleich zwei Sänger in ihre Reihen geholt.

Um direkt Nägel mit Köpfen zu machen, gehen sie im September 2002 für ganze drei Tage zu Tue Madsen (The Haunted, Sick Of It All, Kataklysm) in dessen Antfarm Studio, um dort die EP "The Darkness Of Apocalypse Has Fallen Before Us" aufzunehmen. Die Scheibe bringen sie im folgenden Frühjahr in Eigenproduktion auf den Markt. Kaum ist die Platte raus, spielen sie sich den Arsch ab und stehen mit Bands wie Mnemic, Illdisposed, Exodus, Artillery oder Napalm Death so oft wie möglich auf der Bühne.

Das soll es natürlich nicht gewesen sein - im Sommer 2003 unterzeichnen As We Fight einen Deal mit dem belgischen Label Good Life Recordings. Im Februar 2004 geht es zurück zu Tue Madsen ins Studio, um "Black Nails And Bloody Wrists" einzuspielen. Das Album erscheint im April 2004, ist außerhalb von Skandinavien und den Benelux-Ländern aber kaum zu haben. Das hindert As We Fight nicht daran, quer durch Europa zu touren, und sich Abend für Abend mit Acts wie Raunchy, Caliban oder Born From Pain zu messen.

Nach einer Tour mit Hatesphere durch Dänemark machen sich As We Fight 2005 daran, neue Songs fürs zweite Album zu schreiben. In diesem Jahr erhalten sie einen Award für die beste dänische Liveband, außerdem wird "Black Nails And Bloody Wrists" über Dockyard 1 neu aufgelegt und ist jetzt auch im Rest von Europa ohne Probleme erhältlich. Im Juli 2006 geht es zum Hatesphere-Fronter Jacob Bredahl ins Studio, um dort "Midnight Tornado" aufzunehmen. Den Mix erledigt einmal mehr Knöpfchen-Guru Tue Madsen.

Die Scheibe erscheint Ende Oktober und bietet eine kernige Mischung aus Death Metal und Hardcore. Allerdings hat sich das Line-Up seit dem letzten Album ein wenig verändert. Martin Goltermann greift inzwischen für Michael Dal in die sechs Saiten, hinter den Drums sitzt ein Kerl namens Nils 'Niller' Christian. Im Rahmen der 'Santa Claws'-Festivaltour zeigt sich, was der Junge kann.

Zunächst geht es mit Caliban und Heaven Shall Burn durch Europa und später ein weiteres Mal im Rahmen der 'MTV Headbangers Ball'-Tour. Interne Streitigkeiten führen allerdings dazu, dass schließlich beide Shouter aus der Band fliegen. Die beiden Nachfolger hören auf die Namen Jesper Gün und Esben Elnegaard Kjaer Hansen. Beide sind schon alte Hasen im Musikbiz und entern mit As We Fight im Sommer 2008 direkt das Studio.

Einmal mehr bei Jacob Bredahl nehmen sie ihren dritten Longplayer "Meet Your Maker" auf, der Mitte April des folgenden Jahres erscheint.

Alben

Noch keine Kommentare