Porträt

laut.de-Biographie

Alain Johannes

Alain Johannes ist einer der bekanntesten Produzenten und Studiomusiker Kaliforniens. Sein außergewöhnlicher Ruf in Musikerkreisen hallte jedoch nie aus den Aufnahmestudios in die Millionen Jugendzimmer hinaus, in denen die Platten liefen, auf denen Johannes zu hören ist.

Im Laufe seiner Karriere spielte der 1962 in Chile geborene Musiker mit PJ Harvey, Mark Lanegan, QOTSA, No Doubt, Them Crooked Vultures, Arctic Monkeys, Natalie Imbruglia oder Hilary Duff zusammen.

Bevor es so weit kommt, will der in L.A. beheimatete Johannes wie jeder Jungmusiker mit seiner eigenen Band berühmt werden. 1979 gründet der Gitarrist mit seinen Kumpels Flea und Hillel Slovak, die kurz darauf mit den Red Hot Chili Peppers durchstarten, sowie mit Bassist Tom Strassman die Band Anthym. Kurze Zeit später nennen sie sich What Is This. Nun ist auch Drummer Jack Irons dabei, der sich kurz danach aber Slovak und Flea zu den Peppers anschließt.

1984 trifft Johannes seine spätere Ehefrau Natasha Shneider und gründet mit ihr das Duo Walk The Moon. Als Irons die Chili Peppers verlässt, schließt er sich seinem alten Kumpel wieder an: Das Trio Eleven ist geboren. Ihr erstes Album "Awake In A Dream" erscheint 1990. Ihr psychedelischer Hardrock passt zwar wunderbar in die aufkommende Grunge-Bewegung, der große Durchbruch bleibt Eleven allerdings versagt.

Während der Arbeiten am dritten Album "Thunk" verlässt Irons die Gruppe und schließt sich Pearl Jam an. Seine Drumspuren hämmert kurzerhand der befreundete Soundgarden-Mann Matt Cameron ein.

Mit dem melodieseligen "Thunk" sammeln Johannes und Shneider weitere Sympathiepunkte, zumal sie 1996 als Soundgarden-Support die Chance erhalten, auch in Europa vor großem Publikum aufzutreten.

Obwohl Eleven weitere Platten veröffentlichen, verlagert sich die Arbeit des Duos mehr und mehr hinter das Mischpult. Johannes und Shneider machen sich als Komponisten- und Produzententeam einen Namen und arbeiten beispielsweise ausgiebig an Chris Cornells Soloalbum "Euphoria Morning" und No Doubts "The Return Of Saturn" mit.

Zudem entsteht mit QOTSA-Chef Josh Homme eine enge Freundschaft, weshalb Johannes sowohl auf den "Desert Sessions 7&8" und "9&10", als auch auf allen QOTSA-Alben ab "Rated R" zu hören ist. 2003 erscheint mit "Howling Book" das letzte Eleven-Album, das im eigenen Homestudio des Ehepaars aufgenommen wird.

Im Juli 2008 stirbt Natasha Shneider mit 52 Jahren an Krebs. Zahlreiche befreundete Musiker von Mark Lanegan bis zu den Eagles Of Death Metal ehren das Leben der talentierten Künstlerin im darauffolgenden Monat in einem Gedenkkonzert in Los Angeles. Mit den Erlösen bezahlt man die horrenden medizinischen Kosten, die für Shneiders Behandlungen entstanden sind.

Johannes überwindet diesen Schock u.a. mit dem Schreiben neuer Songs, die drei Jahre später auf seinem Soloalbum "Spark" auf Josh Hommes Label Rekords Rekords erscheinen. Es ist sein Abschiedsgeschenk an die geliebte Ehefrau und kreative Partnerin.

News

Alben

Alain Johannes - Spark: Album-Cover
  • Leserwertung: 4 Punkt
  • Redaktionswertung: 4 Punkte

2011 Spark

Kritik von Michael Schuh

Mit ausdrücklichen Empfehlungen von QOTSA-Boss Josh Homme. (0 Kommentare)

Videos

Video Video wird geladen ...

Noch keine Kommentare