Porträt

laut.de-Biographie

The Killers

Las Vegas, die glitzernde Show- und Spielerstadt hat interessanterweise noch keine relevanten Pop-Bands hervorgebracht. Bis The Killers auf den Plan treten. Im Jahr 2002 verlässt Brandon Flowers (Gesang, Keyboards) seine alte Band Blush Response und meldet sich auf eine Zeitungsanzeige. Da sucht ein Typ namens Dave Keuning (Gitarre) jemanden, mit dem er zusammen Musik machen kann. Von Anfang an verbindet die beiden ihre Liebe zu Oasis. Nachdem sie sich einige Bassisten und Drummer angesehen haben, entscheiden sie sich für Mark Stoermer als Basszupfer und Ronnie Vannucci als Schlagzeuger.

Vorchecking: The Killers, Fergie, Eko Fresh
Vorchecking The Killers, Fergie, Eko Fresh
Außerdem erscheint am Freitag: Macklemore, Godspeed! You Black Emperor, The Horrors, Mastodon, Chelsea Wolfe, Cradle Of Filfth, Tricky etc.
Alle News anzeigen

Der Bandname stammt kurioserweise aus einem New Order-Video, in dem eine fiktive Band namens The Killers auftritt. Die Songs der Killers entstehen meist in Zusammenarbeit von Flowers und Keuning - im Wohnzimmer des einen oder des anderen. Die Proben finden anfangs in Vannuccis Garage statt. Als er sein Haus verkauft, schleichen sie sich heimlich in einen Proberaum der University of Nevada, Las Vegas, wo er studierte.

Mit einem Haufen geschriebener Songs im Gepäck machen sich The Killers auf, die Welt zu erobern. Das britische Erstsemester-Käseblatt NME findet schnell Gefallen an den Newcomern und Island Records hält den Jungs bald einen Vertrag unter die Nase.

Der Rest ist reguläre Bandgeschichte, nach einer Tour mit British Sea Power folgen die Aufnahmen für ihr erstes Album. Weder Buschfeuer noch Erdbeben halten die vier auf, und so haben sie nach drei Monaten im Studio endlich "Hot Fuss" im Kasten.

The Killers - Wonderful Wonderful
The Killers Wonderful Wonderful
Mehr Bombast, mehr Hooks, mehr Kitsch.
Alle Alben anzeigen

Schnell entwickeln sie sich zu Everybody's Darling. Hohe Positionen in den britischen Charts folgen, mit dem Re-Release von "Somebody Told Me" landen sie einen Top-5-Hit. Die Band erspielt sich auch eine ansehnliche Fanbase in Deutschland. Und auch im Heimatland USA geraten die Dinge langsam ins Rollen. Ergebnis: Mehr- und Einfachplatinhagel in den USA, England, Australien und Kanada.

Ihr Idol Morrissey läd sie ein, einige Shows für ihn zu eröffnen und U2 nehmen die jungen Musiker mit auf den europäischen Teil ihrer Tour. Die Killers genießen den schlagartig über sie gekommenen Ruhm. Danach ziehen sie sich nach Las Vegas zurück, um ein neues Album aufzunehmen.

Erste Details zum neuen Album künden von einem Imagewechsel, mit der Hilfe von Fotolegende Anton Corbijn wechselt das Artwork von vormals schillernd bunt nach schwarz-weiß. Die Jungs lassen sich Bärte wachsen und betonen lässig das Erwachsensein.

 -
The Killers "Wir treten nicht als Duo auf"
Ronnie Vannucci über den Bühnenabschied von Marc und Dave, Muscheln und neue Produzenten.
Alle Interviews anzeigen

Auch die Musik von "Sam's Town" (2006) unterscheidet sich deutlich vom Erstling: The Killers rocken mehr, haben die Gitarren mit Hilfe der Produzenten Flood und Alan Moulder nach vorne geholt und die Keyboards etwas leiser gedreht.

Vor dem nächsten regulären Album veröffentlichen die Killers Ende 2007 zunächst eine Scheibe mit B-Seiten, Raritäten und Remixen älterer Titel, darunter auch einen neu aufgenommenen Song namens "Tranquilize". Bei dem Duett teilt sich Frontmann Brandon Flowers das Mikro mit Lou Reed.

Auf ihrem dritten Studioalbum, das ein Jahr später erscheint, gehen sie den eingeschlagenen Weg, weg von New Wave, hin zu Stadion-Rock und Pop weiter. "Day & Age" bekommt von Stuart Price (Madonna und Gwen Stefani) ein Dancefloor- und Chart-taugliches Soundgewand. Die Single "Human" zeigt, dass er (und die Killers) dabei alles richtig gemacht haben, es wird ihr weltweit größter Charterfolg bis dato.

Alle Termine anzeigen
  • 27 Feb
    Berlin
    Mercedes-Benz Arena
  • 05 Mär
    Köln
    Lanxess Arena
Alle Termine anzeigen

Sie touren ausgiebig rund um den Globus und dürfen auch in der altehrwürdigen Royal Albert Hall in London spielen, was auf einer Live-DVD festgehalten wird. Die Welt-Tournee, der Ruhm und persönliche Schicksalsschläge (Flowers' Mutter stirbt an einem Hirntumor) verlangen der Band einiges ab. Anfang 2010 legen sie eine Pause ein, die eineinhalb Jahre andauert.

Faul sind sie während dieser Zeit aber nicht. Die einzelnen Bandmitglieder veröffentlichen nach und nach Solo-Alben. Den Anfang macht Flowers mit "Flamingo", Schlagzeuger Vannucci legt mit "Big Talk" nach und Ende 2011, als die Band schon wieder gemeinsam an Songs arbeitet, legt Bassist Stoermer sein Solo-Debut "Another Life" vor.

Einzig Keuning, der als Lead-Gitarrist zusammen mit Flowers praktisch alle Killer-Hits geschrieben hat, bleibt in dieser Zeit stumm. Mitte 2011 ist die Band wieder heiß auf ein neues Killers-Album und findet sich im Studio zusammen, um "Battle Born" einzuspielen. Bei der dazugehörigen Tour spielt die Band auch erstmals Konzerte in Russland und China.

Gut zehn Jahre nach "Hot Fuss" veröffentlichen die Killers ihr erstes Best Of-Album. Die Arbeit am fünften Studioalbum zieht sich in die Länge, 2016 erscheint zur Überbrückung ein Weihnachtsalbum. Im selben Jahr gibt Mark Stoermer bekannt, dass bei den Killers kürzer treten will. Er wolle private Ziele verfolgen und ein weiteres Solo-Album veröffentlichen, bleibe aber auch weiterhin ein Teil der Band. Er ist demnach weiterhin an den Album-Aufnahmen beteiligt und war auch dabei, als die Band einen Song für Robbie Williams' "Heavy Entertainment Show" aufnahmen.

Auch Dave Keuning lässt nach den Aufnahmen zu "Wonderful Wonderful" verlautbaren, dass er die anschließende Welttournee nicht mehr bestreitet, weil er mehr Zeit mit seiner Familie verbringen möchte.

Die Amerikaner haben vielleicht die steilste Musik-Karriere ihrer Zeit hingelegt, und das in den vom vermeintlichen Niedergang der Musik geplagten 2000ern. Etwas anderes haben sie auch nie angestrebt, wie sie stets gerne zu Protokoll geben. Dennoch sei Ruhm nicht das Erstrebenswerteste. Flowers bringt es in einem Interview mit dem Spin-Magazin auf den Punkt: "Vielleicht ist das Konzept vom Mega-Rockstar-Dasein wirklich überholt. Ich hoffe jedoch, dass es das nicht ist. Die Leute denken, wir wollen nur um der Berühmtheit willen berühmt sein, aber das stimmt nicht. Am Ende lieben wir einfach die Musik und sind dankbar, dass wir da sind, wo wir sind."

Interviews

News

Alben

The Killers - Direct Hits: Album-Cover
  • Leserwertung: 3 Punkt
  • Redaktionswertung: 2 Punkte

2013 Direct Hits

Kritik von Kai Butterweck

Wie eine FC-Bayern-Dauerkarte: Immer süß, immer erfolgreich. (0 Kommentare)

Fotogalerien

The Killers live im X-Tra / Zürich Im November 2006 rockt die in der Schweiz sehr erfolgreiche Band aus Las Vegas das Limmathaus.

Im November 2006 rockt  die in der Schweiz sehr erfolgreiche Band aus Las Vegas das Limmathaus., The Killers live im X-Tra / Zürich | © LAUT AG (Fotograf: Florian Schade) Im November 2006 rockt  die in der Schweiz sehr erfolgreiche Band aus Las Vegas das Limmathaus., The Killers live im X-Tra / Zürich | © LAUT AG (Fotograf: Florian Schade) Im November 2006 rockt  die in der Schweiz sehr erfolgreiche Band aus Las Vegas das Limmathaus., The Killers live im X-Tra / Zürich | © LAUT AG (Fotograf: Florian Schade) Im November 2006 rockt  die in der Schweiz sehr erfolgreiche Band aus Las Vegas das Limmathaus., The Killers live im X-Tra / Zürich | © LAUT AG (Fotograf: Florian Schade)

Termine

Di 27.02.2018 Berlin (Mercedes-Benz Arena)
Mo 05.03.2018 Köln (Lanxess Arena)

Surftipps

  • Offizielle Seite

    Die Homepage der Band.

    http://www.thekillersmusic.com
  • Universal

    Deutsche Band des Labels.

    http://www.thekillers.de/
  • Killers Music

    Fanpage im hübschen Design.

    http://www.killers-music.com/
  • Facebook

    Folge den Killers auf Schritt und Tritt!

    https://www.facebook.com/Thekillers

Noch keine Kommentare