laut.de-Kritik

10-CD-Enzyklopädie aus Liebe, Soul und Groove.

Review von

Zum 50. Jahrestag des Plattenlabels Motown präsentierte Universal kürzlich eine Online-Abstimmung, bei der man seine drei Lieblingssongs aus einer Liste mit 50 Evergreens auswählen sollte. Marvin Gaye, The Supremes, Michael Jackson, The Temptations; die Liste war beileibe aussagekräftig bestückt.

Umso irritierender, als man nach genauerer Inspizierung plötzlich feststellte: Da fehlen ja immer noch Klassiker. 50 Songs sind nicht genug. Mal ehrlich: Welches Label auf der Welt könnte so etwas von sich behaupten?

Es mag Menschen geben, die auch auf der Tracklist von "Motown: The Complete No.1's" den ein oder anderen Song vermissen, obwohl es sich hier um ein 10-CD-Boxset mit 191 Songs handelt.

Unglaubliche 181 davon platzierten sich auf Platz eins der Charts in mindestens einem von 16 ausgewählten Ländern. Die ergänzenden zehn Bonustracks wiederum schafften dies "nur" in Form von späteren Coverversionen.

Motown-Legende Smokey Robinson bringt es im Booklet auf den Punkt: "This is why Motown is what it is. Look at this list: Number 1's back to back to back to back. We bombarded the world with hit records."

Aus gegebenem Anlass glänzt diese gigantische Enzyklopädie aus Liebe, Soul und Groove nun in einer äußerst schmucken Nachbildung der legendären Detroiter "Hitsville USA"-Studios (mit abnehmbaren Dach). Im Inneren befinden sich dann die Hits, also ganz so wie 1959 im echten Gebäude, das der visionäre Labelboss Berry Gordy mit seinen am Fließband hart erarbeiteten 800 Dollar kaufte.

Die 191 Klassiker sind verteilt auf fünf CD-Sets mit jeweils zwei Tonträgern, ergänzt durch ein fotoreiches Booklet (eigentlich eher Book!), das wenig Wünsche offen lässt. Überraschend zeitgemäß die Supremes'schen Bobfrisuren der 60er, nach wie vor unglaublich die Taucheranzüge, mit denen die Herren der Schöpfung im Folgejahrzehnt vor die Haustüre traten.

Wie sehr das Label bis heute für seine Anfänge berühmt ist, legen die ersten beiden CDs dar: Ob The Miracles, Stevie Wonder, Marvin Gaye oder die Supremes; sie alle zelebrieren leichtfüßigen, Handclap-versetzten Soul-Pop im Vierviertel-Takt, den die Jugend der 60er in sich aufsog, um hernach voller Inbrunst gesellschaftliche Rassenschranken nieder zu reißen.

Gleich die erste Nummer eins für das Label stürmt voll juveniler Energie nach vorne, "Shop Around" von den Miracles (feat. Smokey Robinson), denen nur zwei Jahre später mit "You've Really Got A Hold On Me" der erste Klassiker für die Ewigkeit aus der Feder floss.

Dass man in Gordys Hitsville Studios vor allem zu Beginn auch die Außenwelt wahrnahm, belegt "Do You Love Me" von den Contours (1962), das den R'n'R-Geist manch früher Sun Records-Acts atmet.

Kaum bekannt dürfte den meisten "Fingertips Part 2" eines damals noch als Little Stevie Wonder firmierenden 12-Jährigen (!) sein, der von den Motown-Verantwortlichen seinerzeit noch auf einen krakeelenden Ray Charles getrimmt wurde, bevor er als einer der vielseitigsten Künstler der Musikgeschichte der Plattenfirma nachhaltig seinen Stempel aufdrückte.

Allein zehn Nummer eins-Songs lieferten die Supremes in jener Ära ab, bevor Diana Ross zum Star des Damen-Ensembles auserkoren und ihr Name vor den der Gruppe gesetzt wurde.

Wie unterschätzt demgegenüber eine Gruppe wie Martha & The Vandellas bis heute ist, zeigt allein die Box-Integration des Songs "Dancing In The Street", da dieser erst zwanzig Jahre später in der Version von Bowie und Jagger in zahlreichen Ländern Nummer eins wurde.

Förmlich jeder einzelne Song auf diesen ersten CDs lässt das vor kreativem Tatendrang strotzende Selbstbewusstsein der Interpreten neu aufleben und den Zuhörer erahnen, welch grenzenlosen Sehnsüchten die Musiker damals gerecht werden mussten - und dies sensationellerweise auch schafften.

Die CDs drei und vier decken die turbulenten Jahre 1969 bis 1973 ab, in denen der bahnbrechende Anfangserfolg des Labels mit dem einher gehenden Reichtum verwaltet werden musste.

Hier kam Berry Gordy zugute, dass er sowohl Jahrhundertkünstler wie Stevie Wonder, Marvin Gaye oder die frische Solokünstlerin Diana Ross im Programm hatte, als auch bei Neuverpflichtungen ein goldenes Händchen bewies.

Allen voran sind hier die Jackson 5 zu nennen, die gleich zu Anfang des Jahres 1970 mit "I Want You Back" zuerst die R'n'B-Charts und anschließend auch die Pop-Charts anführten.

Nur zwei Jahre später wurde dann der kleine Michael an den Bühnenrand geschoben. Seine Beiträge "Ben" oder "Got To Be There" lassen jedoch in keinster Weise das Feuer erahnen, mit dem der Kinderstar sieben Jahre später auf "Off The Wall" die globale Disco-Kultur entzündete.

Die einstmals braven Temptations entdeckten mit Norman Whitfield 1969 das Wah Wah-Pedal; "Run Away Child, Running Wild" fungiert daher als Paradebeispiel für den Umschwung der Popbude Motown zum ungezügelten Funk- und teilweise auch Rock-Stall.

Rare Earth etwa, deren frühes "Get Ready" ebenfalls gelistet ist, entwickelten sich erst mit ihrem zweiten Album "Ma" zu einer groove-konzentrierten Rockgruppe, die kein Mensch auf Motown vermutet hätte.

Stevie Wonder, der übrigens auch Smokey Robinsons "Tears Of A Clown"-Hit mitkomponierte, geht in jener Phase mit seinem überbordenden Talent geradezu freigiebig um: "Yester-Me, Yester-You, Yesterday", "Signed Sealed Delivered I'm Yours" oder die Hymne "Heaven Help Us All" zählen bis heute zu unsterblichen Klassikern des Soul-Genres.

Wonders vielleicht größter Moment leitet die fünfte CD ein: "Higher Ground", das selbst für seine Verhältnisse berstende Funk-Manifest vom Kultalbum "Innervisions" (1973). Nicht nur die Red Hot Chili Peppers, die die Nummer in den 80ern um ein paar beats per minute hochtunten, schwören auf diesen Groove.

Auch der von den Temptations fortgezogene Eddie Kendricks lässt mit einigen Solonummern weiter Gordys Kassen klingeln, bevor sich die Commodores Ende der 70er Jahre zu den Zugpferden der Herzschmerz-Balladenschiene entwickeln. Songs wie "Slippery When Wet" verdeutlichen dagegen, dass auch Lionel Richies Jungs als beinharte Funker starteten.

Dass Motown im Gegensatz zum einstigen Rivalen Stax Records aus Memphis (Otis Redding, Isaac Hayes) nicht bereits Mitte der 70er Konkurs anmelden musste, lag nicht allein an der weitaus vernünftigeren Veröffentlichungspolitik.

Gordys Künstler hatten stets den Zeitgeist im Blick und versorgten den Pophörer ab Mitte der 70er verstärkt mit astreinem Stehblues, bevor man um 1979 auf die Diskoschiene umschwang (Jermaine Jackson, Diana Ross"I'm Coming Up").

Musikalisch geraten die letzten CDs der Box (80er/90er) leider weniger spannend, da vor allem Lionel Richie nun solo auf die Schmalztube drückte, dass einem die Haare zu Berge stehen ("Say You, Say Me"). Kaum besser anzuhören ist die qualitative Talfahrt des Stevie Wonder zu einem Hitlieferanten fürs Formatradio ("I Just Called To Say I Love You", "Part-Time Lover").

In den 90ern fand Motown dann in Boyz II Men neue Heilsbringer, von denen allein sieben Nummer eins-Hits zu Buche stehen. Erykah Badus "Bag Lady" (2000) sorgt schließlich für ein versöhnliches Ende.

Wie sehr Motown die Popkultur beeinflusste, kann seither an Coverversionen der unterschiedlichsten Bands nachgeprüft werden. Ob die Beatles ("Please Mr. Postman", The Marvelettes), Soft Cell ("Where Did Our Love Go", The Supremes), Kim Wilde ("You Keep Me Hanging On", The Supremes), Prince Buster ("My Girl", The Temptations), Phil Collins ("You Can't Hurry Love", The Supremes), Coolio ("Pastime Paradise", Stevie Wonder) oder, seufz, Rick Astley ("Ain't Too Proud To Beg", The Temptations) - Motown traf sämtliche Menschen mitten ins Herz.

Trackliste

CD1

  1. 1. Shop Around - The Miracles (featuring Bill "Smokey" Robinson)
  2. 2. Please Mr. Postman - The Marvelettes
  3. 3. Do You Love Me - The Contours
  4. 4. You Beat Me To The Punch - Mary Wells
  5. 5. Two Lovers - Mary Wells
  6. 6. You've Really Got A Hold On Me - The Miracles
  7. 7. Fingertips-Part 2 - Little Stevie Wonder
  8. 8. Heat Wave - Martha & the Vandellas
  9. 9. The Way You Do The Things You Do - The Temptations
  10. 10. My Guy - Mary Wells
  11. 11. Where Did Our Love Go - The Supremes
  12. 12. Baby Love - The Supremes
  13. 13. Come See About Me - The Supremes
  14. 14. My Girl - The Temptations
  15. 15. Shotgun - Jr. Walker & the All-Stars
  16. 16. Stop! In The Name of Love - The Supremes
  17. 17. I'll Be Doggone - Marvin Gaye
  18. 18. Back In My Arms Again - The Supremes
  19. 19. I Can't Help Myself - Four Tops
  20. 20. I Hear A Symphony - The Supremes
  21. 21. Ain't That Peculiar - Marvin Gaye
  22. 22. Uptight (Everything's Alright) - Stevie Wonder
  23. 23. Get Ready -- The Temptations
  24. 24. Dancing In The Street - Martha & the Vandellas
  25. 25. How Sweet It Is (To Be Loved By You) - Marvin Gaye
  26. 26. This Old Heart Of Mine (Is Weak For You) - Isley Brothers
  27. 27. Wherever I Lay My Hat (That's My Home) - Marvin Gaye
  1. 1. Ain't Too Proud To Beg - The Temptations
  2. 2. Blowin' In The Wind - Stevie Wonder
  3. 3. You Can't Hurry Love - The Supremes
  4. 4. Beauty Is Only Skin Deep - The Temptations
  5. 5. Reach Out, I'll Be There - Four Tops
  6. 6. You Keep Me Hangin' On - The Supremes
  7. 7. (I Know) I'm Losing You - The Temptations
  8. 8. The Hunter Gets Captured By The Game - The Marvelettes
  9. 9. Love Is Here And Now You're Gone - The Supremes
  10. 10. Jimmy Mack - Martha & the Vandellas
  11. 11. The Happening - The Supremes
  12. 12. I Was Made To Love Her - Stevie Wonder
  13. 13. I Heard It Through The Grapevine - Gladys Knight & the Pips
  14. 14. I Second That Emotion - Smokey Robinson & the Miracles
  15. 15. I Wish It Would Rain - The Temptations
  16. 16. Shoo-Be-Doo-Be-Doo-Da-Day - Stevie Wonder
  17. 17. Ain't Nothing Like The Real Thing - Marvin Gaye & Tammi Terrell
  18. 18. I Could Never Love Another (After Loving You) - The Temptations
  19. 19. You're All I Need To Get By - Marvin Gaye & Tammi Terrell
  20. 20. Love Child - Diana Ross & The Supremes
  21. 21. For Once In My Life - Stevie Wonder
  22. 22. I Heard It Through The Grapevine - Marvin Gaye
  23. 23. I'm Gonna Make You Love Me - Diana Ross & the Supremes & the Temptations
  24. 24. What Becomes Of The Broken Hearted - Jimmy Ruffin
  25. 25. You've Made Me So Very Happy - Brenda Holloway
  1. 1. Runaway Child, Running Wild - The Temptations
  2. 2. Too Busy Thinking About My Baby - Marvin Gaye
  3. 3. What Does It Take (To Win Your Love) - Jr. Walker & The All-Stars
  4. 4. I Can't Get Next To You - The Temptations
  5. 5. Baby I'm For Real The Originals
  6. 6. Someday We'll Be Together - Diana Ross & the Supremes
  7. 7. I Want You Back - The Jackson 5
  8. 8. Yester-Me, Yester-You, Yesterday - Stevie Wonder
  9. 9. ABC - The Jackson 5
  10. 10. Reach Out And Touch (Somebody's Hand) - Diana Ross
  11. 11. It's All In The Game - Four Tops
  12. 12. The Love You Save - The Jackson 5
  13. 13. Get Ready - Rare Earth
  14. 14. Ball Of Confusion (That's What The World Is Today) - The Temptations
  15. 15. Signed, Sealed, Delivered I'm Yours - Stevie Wonder
  16. 16. War - Edwin Starr
  17. 17. The Tears of A Clown - Smokey Robinson & the Miracles [U.K. version]
  18. 18. Ain't No Mountain High Enough - Diana Ross
  19. 19. I'll Be There - The Jackson 5
  20. 20. Heaven Help Us All - Stevie Wonder
  21. 21. The Tears of A Clown - Smokey Robinson & the Miracles [U.S. version]
  22. 22. Stoned Love - The Supremes
  23. 23. If I Were Your Woman - Gladys Knight & the Pips
  1. 1. Mama's Pearl - The Jackson 5
  2. 2. Just My Imagination (Running Away With Me) - The Temptations
  3. 3. What's Going On - Marvin Gaye
  4. 4. Never Can Say Goodbye - The Jackson 5
  5. 5. Mercy Mercy Me (The Ecology) - Marvin Gaye
  6. 6. I'm Still Waiting - Diana Ross
  7. 7. Smiling Faces Sometimes - The Undisputed Truth
  8. 8. Inner City Blues (Make Me Wanna Holler) - Marvin Gaye
  9. 9. Got To Be There - Michael Jackson
  10. 10. Rockin' Robin - Michael Jackson
  11. 11. I Wanna Be Where You Are - Michael Jackson
  12. 12. Ben - Michael Jackson
  13. 13. Papa Was A Rollin' Stone - The Temptations
  14. 14. Superstition - Stevie Wonder
  15. 15. Neither One Of Us (Wants To Be The First To Say Goodbye) - Gladys Knight & the Pips
  16. 16. Masterpiece - The Temptations
  17. 17. You Are The Sunshine of My Life - Stevie Wonder
  18. 18. Touch Me In The Morning - Diana Ross
  19. 19. Let's Get It On - Marvin Gaye
  20. 20. Never Can Say Goodbye - The Jackson 5

CD5

  1. 1. Higher Ground - Stevie Wonder
  2. 2. Keep On Truckin' (Part 1) - Eddie Kendricks
  3. 3. Living For The City - Stevie Wonder
  4. 4. Let Your Hair Down - Temptations
  5. 5. Boogie Down - Eddie Kendricks
  6. 6. Last Time I Saw Him - Diana Ross
  7. 7. Dancing Machine - The Jackson 5
  8. 8. Do It Baby - The Miracles
  9. 9. You Haven't Done Nothin' - Stevie Wonder
  10. 10. Boogie On Reggae Woman - Stevie Wonder
  11. 11. Happy People - The Temptations
  12. 12. Shoeshine Boy - Eddie Kendricks
  13. 13. Shakey Ground - The Temptations
  14. 14. Baby That's Backatcha - Smokey Robinson
  15. 15. Slippery When Wet - The Commodores
  16. 16. Forever Came Today - The Jackson 5
  17. 17. Walk Away From Love - David Ruffin
  18. 18. Theme From Mahogany (Do You Know Where You're Going To) - Diana Ross
  19. 19. Devil In The Bottle - T.G. Sheppard
  20. 20. Tryin' To Beat The Morning Home - T.G. Sheppard

CD6

  1. 1. Love Machine (Part 1) - The Miracles
  2. 2. Love Hangover - Diana Ross
  3. 3. I Want You - Marvin Gaye
  4. 4. Just To Be Close To You - The Commodores
  5. 5. Down To Love Town - The Originals
  6. 6. Don't Leave Me This Way - Thelma Houston
  7. 7. I Wish - Stevie Wonder
  8. 8. Got To Give It Up - Marvin Gaye

Tracklist unvollständig

Weiterlesen

LAUT.DE-PORTRÄT Stevie Wonder

Als Paul Simon 1976 für "Still Crazy After All These Years" den Grammy für das Album des Jahres erhält, ehrt er in seiner Dankesrede einen Kollegen, …

LAUT.DE-PORTRÄT The Supremes

In ihrer Heimatstadt Detroit gründet Diana Ross 1959 die Highschool-Girlgroup "The Primettes", die ein Jahr später einen Plattenvertrag bei Motown Records …

LAUT.DE-PORTRÄT Marvin Gaye

Sexual healing. Das kriegen Marvin Gaye-Songs durchaus hin - sie überziehen einen mit Schokoladenglasur der exquisitesten Sorte. Der Mann der noch ein …

LAUT.DE-PORTRÄT Jackson 5

In einer kleinen Stadt namens Gary im Nordwesten des US-Bundesstaates Indiana leben Katherine und Joseph "Joe" Jackson mit ihren neun Kindern. Die Familie …

8 Kommentare