Porträt

laut.de-Biographie

The Black Dahlia Murder

Auf den Bandnamen kommen Gitarrist Brian Eschbach und Drummer Cory Grady 2001, nachdem sie sich etwas mit dem nie aufgeklärten, grausamen Mord von Elizabeth Short befassen, die 1947 in L.A. ums Leben kam. Der Fall erregte in den USA einige
Aufmerksamkeit und inspiriert die Phantasie einiger Schriftsteller und Regisseure.

The Black Dahlia Murder - Nightbringers
The Black Dahlia Murder Nightbringers
Ein feuchter Traum für alle Metalbrutalos.
Alle Alben anzeigen

Kurze Zeit nach der Bandgründung kommt auch Sänger Trevor Strnad dazu, und mit Basser David Lock sowie dem zweiten Klampfer John Kempainen ist die Besetzung komplett. Musikalisch sind die fünf sehr von schwedischen Melodic Deathern der Marke At The Gates beeinflusst, zählen aber auch Dissection und Carcass zu ihren Faves zählen.

Textlich orientiert sich das aus Detroit, Michigan stammende Quintett eher an den amerikanischen Kollegen von Cannibal Corpse, von denen sie auch die ein oder andere Blastbeat-Einlage übernommen haben dürften. 2002 machen sie ihre ersten Versuche mit der "A Cold-Blooded Epitaph" EP, die via Lovelost Records auf den Markt kommt. Nachdem sie Basser David durch Joe Boccuto ersetzt haben, geht es erst mal mit Hate Eternal, Evergrey und Arch Enemy auf Tour.

Die EP ruft Metal Blade auf den Plan, die The Black Dahlia Murder vom Fleck weg unter Vertrag nehmen und ins Studio schicken. Dort nehmen sie zehn Songs für ihr Debüt "Unhallowed" auf, das Mitte Juni 2003 erscheint. Kaum ist das Album auf dem Markt, sind die Jungs beinahe ununterbrochen mit Bands wie The Red Chord, Entombed, Napalm Death oder Terror on the road.

Das schweißt eine Band zusammen - oder zeigt auf, wer für dieses Leben nicht geschaffen ist. Letzteres trifft auf Drummer Cory zu, der durch Zach Gibson ersetzt wird. Mit ihm nehmen sie "Miasma" auf, das Mitte August 2005 erscheint und noch wütender und roher rockt. Leider verzichten sie auf weitgehend auf Variationen in sachen Tempo, weshalb die Scheibe etwas eintönig klingt.

Auch Zach hält dem Dauertourstress und den Launen der andere Bandmitglieder nicht lange Stand. Auch Joe ist nur temporär dabei, und so fehlt die komplette Rhythmusgruppe. Für die Tour in Japan stehen ihnen Basser Bart Williams und Drumlegende Tony Laureano (Nile/Dimmu Borgir/Angel Corpse) zur Verfügung. Bart bleibt dabei, Tony ist nur Ersatz, seinen Platz nimmt zunächst mal Pierre Langois ein. Er gibt seinen Einstand auf der gigantischen 'Sounds Of The Underground'-Tour, macht danach aber wieder die Fliege.

Alle Termine anzeigen
Alle Termine anzeigen

Shannon Lucas von All That Remains spielt die Drums auf "Nocturnal" ein, das Ende September erscheint. Kaum ist die Scheibe draußen, geht es mit Cannibal Corpse, The Absence, Goathwore und The Red Chord auf die '25th Anniversary'-Tour von Metal Blade.

Ebenfalls ist die Band im Sommer 2008 Teil der 'Summer Slaughter'-Tour, muss danach aber schweren Herzens Gitarrist John Kempainen ziehen lassen. Für ihn verpflichten sie Ryan Knight (Ex-Arsis), der sich sofort bei zahlreichen weiteren Gigs beweisen muss. Auf der im Mai erscheinenden DVD "Majesty" ist von Ryan aber noch nichts zu sehen. Das Livematerial stammt noch von der 'Summer Slaughter'-Tour

Dafür ist er von Anfang an in die Arbeiten an "Deflorate" eingebunden, das Anfang September 2009 erscheint und Black Metal-lastig ausfällt. Von Ende September bis Mitte November stehen die Wohnungen der Jungs mal wieder leer, denn es geht wieder kreuz und quer durch die Staaten, ehe im Januar auch Europa auf dem Plan steht.

Wird "Deflorate" noch sehr zwiespältig aufgenommen - vor allem das Gekeife von Trevor wird beanstandet - ist man sich in Fankreisen über die Qualität von "Ritual" im Juni 2011 wieder geschlossen einig. Zehn Jahre nach ihrem Debüt erscheint 2013 schließlich das sechste Album "Everblack". The Black Dahlia Murder haben sich ihren guten Ruf in der Szene kontinuierlich erarbeitet und zählen heute zu den Flaggschifffen im Melodic Death Metal.

So richtig festlegen mögen sie sich stilistisch aber nach wie vor nicht. 2014 kommt die EP "Grind 'Em All", auf der derbe Grindcore-Covers gezockt werden. Die Aufnahmen stammen aus länger zurückliegenden Sessions und erscheinen anlässlich des Record Store Days. Das nächste richtige Album lässt ohnehin nicht lange auf sich warten – 2015 steht "Abysmal" in den Läden. Die Platte schafft es wie schon die Vorgänger in die Top 50 der amerikanischen Charts.

"Abysmal" wird das letzte Album mit Ryan Knight. Der Gitarrist verlässt die Band nur wenige Monate nach dem Release. Ihn ersetzt der 24-jährige Brandon Ellis. "Er ist sehr professionell für sein Alter, und meines Erachtens besser als die meisten aus seiner Generation. Live ist er unschlagbar", schwärmt Sänger Strnad.

Ellis' Einstand könnte dann auch eindrucksvoller kaum ausfallen. Gleich bei seiner ersten Studiomission für die neuen Arbeitgeber, ist er wesentlich am Songwriting beteiligt. Und als "Nightbringers" erscheint, überschlagen sich die Kritiker beinah vor Euphorie. Mehr als nur an einer Stelle ist die Rede vom unantastbaren Extreme Metal-Album des Jahres. Metal Injection etwa spricht von "einer herausragenden Schöpfung".

Die Band hat sicherlich nichts dagegen. Trevor Strnad drückt in Bezug auf den Albumtitel gleich das Selbstverständnis seiner Truppe aus: "Death Metal und Albträume sind für mich ein und dasselbe. Wir sind die Herrscher über die Stunden der Nacht, die jeder gute Christ fürchtet".

Alben

The Black Dahlia Murder - Everblack: Album-Cover
  • Leserwertung: 3 Punkt
  • Redaktionswertung: 2 Punkte

2013 Everblack

Kritik von Olaf Schmidt

Damit kann man nicht mal kleine Jungs erschrecken. (0 Kommentare)

Fotogalerien

The Black Dahlia Murder, Summer Breeze 2010 Schräg wie eh und je.

Schräg wie eh und je., The Black Dahlia Murder, Summer Breeze 2010 | © laut.de (Fotograf: Thomas Kohl) Schräg wie eh und je., The Black Dahlia Murder, Summer Breeze 2010 | © laut.de (Fotograf: Thomas Kohl) Schräg wie eh und je., The Black Dahlia Murder, Summer Breeze 2010 | © laut.de (Fotograf: Thomas Kohl) Schräg wie eh und je., The Black Dahlia Murder, Summer Breeze 2010 | © laut.de (Fotograf: Thomas Kohl)

The Black Dahlia Murder auf dem Summer Breeze 2007 Die Amis wüten auf der Pain Stage nach allen Regeln der Kunst.

Die Amis wüten auf der Pain Stage nach allen Regeln der Kunst., The Black Dahlia Murder auf dem Summer Breeze 2007 | © laut.de (Fotograf: Michael Edele) Die Amis wüten auf der Pain Stage nach allen Regeln der Kunst., The Black Dahlia Murder auf dem Summer Breeze 2007 | © laut.de (Fotograf: Michael Edele) Die Amis wüten auf der Pain Stage nach allen Regeln der Kunst., The Black Dahlia Murder auf dem Summer Breeze 2007 | © laut.de (Fotograf: Michael Edele) Die Amis wüten auf der Pain Stage nach allen Regeln der Kunst., The Black Dahlia Murder auf dem Summer Breeze 2007 | © laut.de (Fotograf: Michael Edele) Die Amis wüten auf der Pain Stage nach allen Regeln der Kunst., The Black Dahlia Murder auf dem Summer Breeze 2007 | © laut.de (Fotograf: Michael Edele) Die Amis wüten auf der Pain Stage nach allen Regeln der Kunst., The Black Dahlia Murder auf dem Summer Breeze 2007 | © laut.de (Fotograf: Michael Edele) Die Amis wüten auf der Pain Stage nach allen Regeln der Kunst., The Black Dahlia Murder auf dem Summer Breeze 2007 | © laut.de (Fotograf: Michael Edele) Die Amis wüten auf der Pain Stage nach allen Regeln der Kunst., The Black Dahlia Murder auf dem Summer Breeze 2007 | © laut.de (Fotograf: Michael Edele) Die Amis wüten auf der Pain Stage nach allen Regeln der Kunst., The Black Dahlia Murder auf dem Summer Breeze 2007 | © laut.de (Fotograf: Michael Edele) Die Amis wüten auf der Pain Stage nach allen Regeln der Kunst., The Black Dahlia Murder auf dem Summer Breeze 2007 | © laut.de (Fotograf: Michael Edele) Die Amis wüten auf der Pain Stage nach allen Regeln der Kunst., The Black Dahlia Murder auf dem Summer Breeze 2007 | © laut.de (Fotograf: Michael Edele) Die Amis wüten auf der Pain Stage nach allen Regeln der Kunst., The Black Dahlia Murder auf dem Summer Breeze 2007 | © laut.de (Fotograf: Michael Edele) Die Amis wüten auf der Pain Stage nach allen Regeln der Kunst., The Black Dahlia Murder auf dem Summer Breeze 2007 | © laut.de (Fotograf: Michael Edele) Die Amis wüten auf der Pain Stage nach allen Regeln der Kunst., The Black Dahlia Murder auf dem Summer Breeze 2007 | © laut.de (Fotograf: Michael Edele) Die Amis wüten auf der Pain Stage nach allen Regeln der Kunst., The Black Dahlia Murder auf dem Summer Breeze 2007 | © laut.de (Fotograf: Michael Edele)

Termine

Fr 09.02.2018 Hannover (Musikzentrum)
Fr 16.02.2018 Hamburg (Gruenspan)
Sa 17.02.2018 Geiselwind (Music Hall)
So 18.02.2018 Bochum (Matrix)
Di 20.02.2018 Kassel (130bpm)

Surftipps

  • Offizielle Website

    Kill my dahlias!

    http://www.tbdmofficial.com
  • Facebook

    The Social Media Murder.

    https://www.facebook.com/theblackdahliamurderofficial/

Noch keine Kommentare