Porträt

laut.de-Biographie

Test Icicles

Testeiszapfen? Das ist ja ein komplett willenloser Name. Genau so willenlos, wie die Musik der Test Icicles nach dem ersten Hörgenuss erscheint: Sich mit aller Macht gegen jede Schubladisierung wehren, das ist hier die Devise. Irgendwo zwischen lauten Gitarren, Post-Hard-Brit-Core-Metal-Dance- Indie-Hop und kleinen aber feinen Hits schreien diese Möchtegern-Engländer sich in die Gazetten des Pop-Landes Nummer eins. Ein Wunder eigentlich, dass sie ihr Debüt nicht "For Screaming Purposes Only" nennen.

Rory Aggwelt, Sam Merrann (aka Samuel E. Danger) und Devonte Hynez (auch Dev genannt) möchten sich nicht auf ein Instrument festlegen, tauschen diese wie wild, ins Mirko schreien darf auch jeder. Eigentlich sind die Rollen aber fester verteilt, als die Band es nach außen hin zugibt: Rory Aggwelt, der einzig wirkliche Engländer (er kommt aus High Wycombe, zog nach der Schule nach London) und Bandälteste spielt meist Gitarre und singt. Nebenbei hat er weitere Bands (Dogger, Lock Horns) und singt in einem 15-köpfingen Männerchor.

Dev (Gitarre, Gesang, Keyboards) erblickt das Licht der Welt in Texas, zieht allerdings schon als Kind nach Edinburgh/Schottland um. Seine erste Band nennt sich simpel Gel und spielt Smashing Pumpkins Cover-Songs. Irgendwann entdeckt er Slipknot für sich. Von da an wird alles lauter und unkonventioneller. Der dritte im Bunde ist der in Miami geborene Sam. Mit sieben Jahren zieht er nach Australien, beginnt sich für Rap zu interessieren, spielt aber in Punk- und Metalbands. Später zieht er nach New York, landet aber schlussendlich in London.

Dort trifft er 2004 auf Rory, zusammen gründen sie eine Band. Nun ja, zunächst denken sie sich Namen aus und überlegen erst dann, was für Songs sie dazu schreiben könnten. Doch auch mit diesem seltsamen Konzept kommen sie an Auftritte. Doch kurz vor einem Gig im Vorprogramm der Unicorns steigt - so will es die Legende - ihr indonesischer Sänger aus. Familienangelegenheiten rufen den Guten zurück in seine Heimat. Daraufhin stößt auf ungeklärtem Wege Dev zur Band. Später gehen die drei auch mit Death From Above 1979 auf Tour.

Sie nehmen ein Demo auf, kommen jedoch nicht auf die Idee, dieses einem Label zu schicken. Stattdessen verteilen sie es an Freunde. Wie der Zufall es will, steckt einer von denen es einem Bekannten zu, der ein kleines Plattenlabel besitzt. Er möchte die Songs der Test Icicles in besserer Qualität aufnehmen. Gesagt, getan: Die Jungs begeben sich ins Studio und spielen ihre Songs neu ein.

Diese Aufnahmen kommen in den Umlauf und platzen mitten in eine Gitarrenrock-Hysterie. Plattenfirmen prügeln sich förmlich um die Test Icicles. Den Zuschlag erhält das Franz Ferdinand-Label Domino. Ihr Debüt nehmen sie unter der Regie von James Ford (Simian) auf. "For Screening Purposes Only" erscheint im Oktober 2005 auf der Insel, im November auch in Deutschland.

Eine für 2006 geplante Amerika-Tour sagen die Test Icicles allerdings bereits im Februar wieder ab, da sie sich vorher auflösen wollen. Ihre Plattenfirma bestätigt, dass nach einigen UK-Gigs im April Schluss sein soll - angeblich war das alles von Anfang an so geplant.

Alben

Videos

Video Video wird geladen ...

Noch keine Kommentare