Porträt

laut.de-Biographie

TQ

Der US-Rapsänger und Bettnachbar von Sarah Conner wächst im Bundesstaat Alabama auf. Seine Familie zieht jedoch schon bald ins berühmt-berüchtigte Compton nach LA. Als Teenie stehen damals hauptsächlich Partys, Gangs, Drogen, Frauen, halt das ganze Ghetto-Paket auf seinem Tagesplan. Beim damals 17-jährigen finden seine Eltern eine Knarre unter dem Bett und schicken ihn für eine Weile zu einer Tante nach Atlanta. Dort nimmt er etwas Abstand vom Thug Life und widmet sich intensiv dem Hardcore-Rap sowie alten Soul-Scheiben. Sein Taschengeld für die Platten verdient er bei A/M Records und 1993 ruft er seine erste Band Coming Of Age ins Leben. Mit der Single "Coming Home To Love" stößt die Formation sogar in die Billboardcharts vor.

Doch TQ verlässt die Gruppe und krallt sich einen Solodeal mit Atlantic. Diese setzen dem jungen TQ jedoch die Pistole auf die Brust, dass er gefälligst seine harten Straßenlyrics gegen seichtere Themen eintauschen solle. TQ aber zeigt Stehvermögen und der Deal verläuft im Sande. "Ähnlich wie Protonen und Neutronen ist auch das Leben positiv wie negativ, plus wie minus. Wenn du die negativen Dinge wegstreichst, dann entfalten auch die positiven Sachen nicht ihre ganze Wirkung. Das ist der Grund, warum ich nie meine Texte verwässern würde, nur um einen Plattenvertrag zu bekommen." Und so dauert es noch einige Jährchen, bis ihm Epic seine künstlerischen Freiheiten gewährt.

1998 steht dann sein Debut "They Never Saw Me Coming" in den Läden. Getrieben von der Hitsingle "Westside", einer Hymne an die Westcoast und ihre Rapstars (2Pac, Easy E, Ice-T, Ice Cube, Too Short, DJ Quick), kreiert er eine ganz neue Sparte im -R'n'B. Seine Mischung aus Rapenergie und Soulgesang auf der einen sowie Ghettolyrics auf der anderen Seite heben ihn über Nacht weltweit an die Spitze der Charts. Die Scheibe ist stilgerecht produziert von Mike Mosley - seines Zeichens Beatbastler bei 2Pac. Mit der EP und der gleichnamigen Auskoppelung "Daily" anderthalb Jahre später kann er seine Stellung noch ausbauen.

Mittlerweile wird auch eine schöne 20-jährige Delmenhorster Sängerin namens Sarah Connor auf TQ aufmerksam. Für sie ist der R'n'B-Star sogar ihr "Wunschkandidat" für ein mögliches Duett. Da passt es sicherlich hervorragend, dass beide bei Sony unter Vertrag stehen. Beim Videodreh zum Song "Let's Get Back To Bed-Boy" in Vancouver lernen sich die zwei Künstler kennen und schätzen. "Da wir uns so gut verstanden haben und alles so gut geklappt hat, schickte er mir noch einen Song, den er geschrieben hat. Das fand ich total süß. Der Song ist natürlich mit auf dem Album", so Sarah gegenüber ZDFonline.

Während jedoch das Stück für Connor den Durchbruch bedeutet, fällt TQ in das tiefe Loch der Vergessenheit. Seit nun mehr anderthalb Jahren wartet die Fangemeinde auf ein neues Lebenszeichen von ihm. Selbst die unumstößlichen Gastauftritte vermeidet der Soulcrooner. Es wird also bald Zeit, denn sonst verkommt eines der größten R'n'B-Talente zum One-Hit-Wonder.

Alben

Videos

Westside
Bye Bye Baby
Better Days
Daily
  • TQ 2000

    Wenig, wenig gibt es von Sarahs Betthüpfer.

    http://www.tqweb.com
  • Thugpoetry

    Ein paar Infos und so.

    http://www.thugpoetry.com/tq/

Noch keine Kommentare