Porträt

laut.de-Biographie

Since The Flood

Als Garagen-Band starten die Hardcoreler Since The Flood im Jahr 2002 in New Hampshire und gehen dabei aus der selben Szene hervor wie zuvor Unearth, Killswitch Engage oder Shadows Fall.

Since The Flood - No Compromise Aktuelles Album

Trotz einiger Line-Up-Wechsel erarbeiten sich STF den Ruf einer hart arbeitenden Combo, die unentwegt an ihrem Sound arbeitet. Nach ein paar Runden im Besetzungskarussell sind es Chuck Bouley (Vocals), Luke Buckbee (Drums), Dave Stauble (Gitarre), Rob Deangelis (Bass) und der frühere Tour-Gitarrist und jetziges Vollzeit-Mitglied Dan Haggerty (Gitarre), die in Eigenregie zwei Demos veröffentlichen.

Es folgen Gigs in kleineren Clubs in New England. Die Jungs machen sich langsam einen Namen, sowohl Anhängerschaft als auch Show-Angebote werden größer. Einen Fan gewinnen sie in Unearth-Frontmann Trevor Phipps, der die Band für sein neues Label Ironclad Recordings ins Boot holt. Da veröffentlichen sie 2005 ihr Full-Length-Debüt "Valor And Vengeance", das positives Feedback seitens der Kritiker einheimst.

Kurz darauf stellen sie ihre Live-Qualitäten unter Beweis und stehen unter anderem mit All That Remains, Bury Your Dead, Full Blown Chaos auf den nationalen Bühnen. In Europa touren sie mit Madball und Sworn Enemy.

2006 machen sie sich an einen adäquaten Nachfolger. In den Outpost Studios in Stoughton/Massachusettes nehmen sie "No Compromise" auf, an den Reglern sitzt Jim Siegal. Das Album erscheint Ende Jänner 2007.

Alben

  • Bei MySpace

    Hardcoreschwemme im endlosen Netzwerk MySpace.

    http://www.myspace.com/sincetheflood www.myspace.com/sincetheflood

Noch keine Kommentare