Porträt

laut.de-Biographie

R. Kelly

Wer in den Neunzigern auch nur halbwegs den Gang der Musikgeschichte verfolgt, stößt unweigerlich auf den Namen R. Kelly. Regelmäßig besetzt er obere Chartspositionen. Bestes Beispiel: sein Smash-Hit "I Believe I Can Fly" vom "Space Jam"-Soundtrack 1996: Fünf Millionen Einheiten gehen davon über die Ladentische.

Doubletime: Rap regiert die Welt!
Doubletime Rap regiert die Welt!
Hip Hop ist beliebter als Rock. Überraschender: Plötzlich kann sich jeder auf Cro einigen. Und Kollegah disst Travis Scott.
Alle News anzeigen

Kelly hat zu diesem Zeitpunkt seine Schäfchen längst im Trockenen: Bis 2003 hat er weltweit 30 Millionen Tonträger abgesetzt. Alle seine Singles und Alben erreichen mindestens Platin-Status.

Zahlreiche Awards und Auszeichnungen pflastern seinen Weg. Das Billboard Magazine erklärt ihn 2010 zum erfolgreichsten R'n'B-Interpreten des zurückliegenden Vierteljahrhunderts. Vibe legt 2013 noch einen drauf und lobt ihn gar zum "größten musikalischen Genie der letzten 20 Jahre" aus.

In jungen Jahren profiliert sich Kelly als Basketballspieler. Dass er in seiner Heimat Chicago einmal angeschossen wird und einen Teil der Kugel über Jahre hinweg in der Schulter spazieren trägt, scheint einer sportlichen Laufbahn jedoch nicht gerade zuträglich zu sein.

Im Musikclub seiner Highschool entdeckt Robert Sylvester Kelly sein musikalisches Talent. Der Legende nach klimpert er, der ohne Vater aufwächst, an Chicagos Straßenecken auf einem Keyboard herum, während seine Kumpels eifrig Parolen spucken. Als sich immer mehr Publikum zu den Street-Performances einfindet, beginnt der am 8. Januar 1969 Geborene, an möglichen musikalischen Erfolg zu glauben.

In der Folge gründet Robert die Band MGM. Die lokal erfolgreich R'n'B-Posse gewinnt später den landesweit im Fernsehen übertragenen Talentwettbewerb "Big Break" mit Natalie Cole als Moderatorin. 1991 unterschreibt er bei Jive Records und vergräbt sich fortan im Studio: Der angehende Star komponiert, produziert, singt und spielt seine Songs selbst ein.

Das Debütalbum "Born Into The 90's", damals noch mit seiner Backing-Band Public Announcement aufgenommen, lässt die R'n'B-Szene mit einer frischen Mischung aus Soul, Rap und Swing-Beats, New Jack Swing genannt, aufhorchen.

Auch Europa feiert spätestens nach "12 Play" Kellys Musik mit Platinauszeichnungen ab. Textlich widmet sich Robert bevorzugt den Themen Frauen, Liebe, Sex, aber auch dem Leben im Ghetto. Seine Shows sind ausverkauft. Bei den Billboard Awards 1994 wird er gleich doppelt geehrt: für das beste R'n'B-Album und das beste Album allgemein.

Die vier Singles des stark von Gospel-Sound geprägten Nachfolgealbums "R. Kelly" gehen in den USA alle auf Platz eins. Spätestens jetzt werden andere Stars auf den ungekrönten König des R'n'B aufmerksam und lassen sich von Kelly unter die Arme greifen. Er schreibt Songs für Whitney Houston und Luther Vandross. Selbst Michael Jackson reißt er aus dem Popularitätstief: "You Are Not Alone" schlägt auf beiden Seiten des Atlantiks an der Spitze der Charts ein.

Kelly arbeitet im Laufe seiner Karriere auch mit Celine Dion, Toni Braxton, Notorious B.I.G., Mary J. Blige, Wyclef Jean oder Kelly Price zusammen. Daneben featurt er eigene Zöglinge wie Sparkle oder 1994 die damals 15-jährige Nachwuchssängerin Aaliyah aus Detroit. Den späteren Superstar nimmt er bei der Gelegenheit gleich zur Frau, was ob der Jugend der Braut eine Welle der Empörung schlägt.

R. Kelly - The Buffet
R. Kelly The Buffet
Der Himmel hängt voller Ärsche und Brüste.
Alle Alben anzeigen

Das schlicht "R." betitelte fünfte Album holt sechsfach Platin und steigt mit sieben Millionen verkauften Einheiten zu seinem bisher erfolgreichsten Werk auf. Bei den Soul Train Awards zollt ihm als "Entertainer of the Year" und mit dem "Best Male R&B/Soul Album" endlich auch die Hip Hop-Community ihren Tribut.

Kelly weiß eben, was Frauen lieben und harte Kerle weich macht. Kein Wunder also, dass im Jahresrückblick des Billboard Magazines 1999 zu lesen steht: "R. Kelly hatte mehr Top 40-Hits in den 90ern als irgend ein anderer männlicher Solokünstler."

Der King of R'n'B gründet in der Folge sein eigenes Label Rockland, wirkt bei Soundtracks mit (darunter "Shaft"), und meldet sich ein Jahr später mit dem Album TP-2.com und Hitsingles wie "Fiesta" oder "I Wish" zurück.

Sein Kollaborations-Album mit Jay-Z floppt 2002 zwar, macht sein siebtes Studio-Album "Chocolate Factory" die Schmach ein Jahr später locker wett.

Mittlerweile hat sich ein unheilvoller Schatten über die außergewöhliche Karriere des "Global Ghetto Man" (Zitat Blues & Soul Magazine) gelegt: Wegen des Verdachts auf Kinderpornografie wird Kelly 2002 mehrfach verhaftet. Schon vorher sieht sich der Musiker mehrmals mit Vergewaltigungsvorwürfen konfrontiert.

Immer mehr Vorfälle kommen ans Tageslicht, und als auf den Straßen der Großstädte ein Video auftaucht, das zuvor anonym der Chicago Sun Times zugespielt wurde und ihn beim Sex mit einer Minderjährigen zeigen soll (Ex-Schützling Sparkle behauptet, es sei ihre Nichte), boykottieren ihn selbst deutsche TV-Sender.

Auch 2003 ist der Superstar nur noch gegen Kaution auf freiem Fuß und muss sich seine US-Tourneen richterlich genehmigen lassen. Ähnliche Vorwürfe in Miami kommen nie vor Gericht.

In Kellys Ehe mit Andrea (beide haben zwei Töchter und einen Sohn) kriselt es natürlich gewaltig. Sie denkt 2005 sogar nach einem heftigen Streit darüber nach, ihn sich mittels einer einstweiligen Verfügung vom Leib zu halten.

Zuvor veröffentlicht Kelly, der in 21 Fällen angeklagt werden soll, ein erstes Best Of-Album. Im Falle einer Verurteilung drohen dem Musiker, den bisher kein Konkurrent musikalisch vom R'n'B-Thron vertrieb, bis zu 15 Jahre Haft und eine Geldstrafe von bis zu 100.000 Dollar. In sieben Fällen wird die Anklage noch vor Prozessbeginn fallen gelassen, und R. Kelly stürzt sich in die Arbeit.

Die gemeinsame Tour zu Teil zwei der Kollabo mit Jay-Z "Unfinished Business" endet im Oktober 2004 allerdings im Desaster: Die Beteiligten geraten sich in die Haare, brechen die Tournee ab, Kelly und Jay-Z verklagen sich gegenseitig im hohen zweistelligen Millionenbereich, unter anderem wegen Vertragsbruchs. Jiggas Sandkastenkumpel und Def Jam-Vize Tyran Smith wird im April 2006 gar wegen einer Backstage-Pfefferspray-Attacke auf Kelly zu Verhaltenstherapie und Sozialarbeit verdonnert.

Derweil erfährt die Öffentlichkeit weder im Missbrauchs- noch im Vertragsbruch-Prozess nennenswerte Neuigkeiten. Außer, dass Roberts eigener Bruder ihm neuerlich Missbrauch vorwirft und ein Gerichtstermin noch immer aussteht.

Zwischenzeitlich ist Kellys Schaffensdrang kaum zu bremsen: Arbeit als Angsttherapie? Neben besagter Best-Of legt er zwei weitere Platten vor: das Doppelalbum "Happy People/U Saved Me" (2004) und ein Jahr später "TP. 3 Reloaded". 2006 folgt der erste Teil einer Remix-Serie.

Im selben Jahr taucht Robert, der auch als Pied Piper bzw. King Of R'n'B auftritt, zudem auf Snoops Album (2006) auf: Der Titeltrack "Tha Blue Carpet Treatment" wird Mitte Dezember als Single ausgekoppelt. Kelly greift außerdem seinem Freund Fat Joe bei einem Remix unter die Arme ("Make It Rain") und kollaboriert mit Ciara, Young Jeezy und Bow Wow.

Robert bleibt derweil dem Gerichtssaal treu und legt sich gleich noch mit seinen Block-Nachbarn an, die ihm nicht erlauben wollen, in der Nähe seines Chicagoer Domizils ein Wachhaus zu errichten. Wenigstens dieser Streit endet relativ zeitnah: Im Januar 2007 lässt Kelly die Klage fallen und übernimmt die Kosten.

Zeitgleich kündigt er für Mai mit "Double Up" einen neuen Longplayer an. Im Sommer folgen weitere Teile seiner erfolgreichen fünfteiligen Seifenoper "Trapped In The Closet", die er einmal als Audio-Version der TV-Serie "Desperate Housewives" bezeichnet.

Die Wahl des ersten schwarzen Präsidenten der USA inspiriert R. Kelly 2008 zu dem Titel "I Believe", den er zum kostenlosen Download bereit stellt. Als Barack Obama vereidigt wird, klettert der Titel sogar diesseits des großen Teichs in die Charts.

Jahr um Jahr veröffentlicht R. Kelly Album um Album. Mit Ausnahme von "Love Letter", auf dem er 2010 seinen Vorbildern Sam Cooke, Donny Hathaway und Marvin Gaye huldigt, drehen sich seine Texte in aller Regel um die holde Weiblichkeit und darum, wie man selbige am effektivsten ins Schlafzimmer schmalzt.

Zumindest in den Vereinigten Staaten stehen sie offenbar drauf: Während sich der Erfolg hierzulande inzwischen in übersichtlichen Grenzen hält, gehört R: Kelly in seiner Heimat zu den Dauergästen in den Top Ten.

News

Alben

R. Kelly - The Buffet: Album-Cover
  • Leserwertung: 1 Punkt
  • Redaktionswertung: 1 Punkte

2015 The Buffet

Kritik von Christian Kollasch

Der Himmel hängt voller Ärsche und Brüste. (0 Kommentare)

Fotogalerien

Der Schöne und das Biest ... Neue Pressefotos

Neue Pressefotos, Der Schöne und das Biest ... | © BMG (Fotograf: ) Neue Pressefotos, Der Schöne und das Biest ... | © BMG (Fotograf: ) Neue Pressefotos, Der Schöne und das Biest ... | © Jive (Fotograf: ) Neue Pressefotos, Der Schöne und das Biest ... | © BMG (Fotograf: )

Surftipps

  • Offizielle Seite

    News und Multimedia.

    http://www.r-kelly.com
  • Facebook

    R. Kelly im sozialen Netzwerk

    https://www.facebook.com/Rkelly/
  • Twitter

    Updates direkt vom Künstler.

    https://twitter.com/rkelly
  • YouTube

    R. Kelly in bewegten Bildern.

    https://www.youtube.com/user/RKellyVEVO
  • Instagram

    Garantiert gefiltert.

    https://www.instagram.com/rkelly/

5 Kommentare mit 18 Antworten

  • Vor 2 Jahren

    R. Kelly ist so was von cool! Ich bin totaler Fan von ihn!

    • Vor 2 Jahren

      Dieser Kommentar wurde entfernt.

    • Vor 2 Jahren

      Wenn du ein Mädchen unter 15 Jahre bist, dann wird er dich auch sehr mögen. :-)

    • Vor 2 Jahren

      Ich bin 20 Jahre alt, immer noch total sexy und bin ein dummes Mädchen mit kranken Problemen. Moro-Reflex! Schon gehört? Nur zur Info: Ich habe diese Probleme, die jedoch nicht so schlimm, aber nervig sind. Aber du mobbst R. Kelly und das finde ich voll schlimm! Ich werde selbst immer gemobbt. Ich will R. Kelly nur verteidigen, er hat dir nichts getan! Und ich bin mir sicher, dass mich R. Kelly auch noch heiß finden würde, obwohl ich keine 15 mehr bin! Er steht sicher nicht nur auf Mädchen unter 15! Ich will niemanden mobben, war nicht böse gemeint! Wollte nur so nett sein und R. Kelly verteidigen. Will nämlich nicht, dass er gemobbt wird, indem er immer wieder auf die Sache mit 15-jährigen Mädchen reduziert wird. Er war schon mal total fertig deswegen! Er hatte es schon schwer genug! Ich will ja auch nicht auf meine Probleme reduziert werden, indem man mich als ,,anders'', ,,egoistisch'', ,,nicht normal'',usw. darstellt. Ich hasse das! Ich will normal sein! Ich bin Fan von R. Kelly, er hat tolle Songs und ich bin sogar in ihn verliebt! Auch wegen seiner Songs, die sind soooooooooooooooooooo schön!!!!! Besonders ,,I Believe I Can Fly''! Er hat es echt nicht verdient, immer wieder auf vergangene, belastende Probleme reduziert zu werden, denn er hat Talent! Und das erkenne ich an und respektiere ihn dafür! Außerdem hat er immer wieder vor Gericht beteuert, dass er unschuldig ist. Und ich glaube ihn! Es muss schlimm sein, immer wieder mit der Vergangenheit konfrontiert zu werden, ohne, dass dabei das Talent berücksichtigt wird, nur noch auf das eine Thema klassifiziert zu werden und dadurch in irgendwelche Schubladen gesteckt zu werden! Ich kenne das nur zu gut, ich weiß, wovon ich rede! Ich finde so was einfach nur blöd und respektlos! Man muss vergangene Zeiten auch mal hinter sich lassen! Lasst R. Kelly doch einfach mal mit der Sache mit den Mädchen in Ruhe! Mache ich zumindest!

      R. Kellys größter Fan

      Mounir

      R. Kelly, you are ,,The Worlds Greatest!'' I love you!

    • Vor 2 Jahren

      Lahmer Trollversuch. Langweilig.

    • Vor 2 Jahren

      Mobb mich bitte nicht! Ich habe schon genug Probleme und will nur nett sein!

    • Vor 2 Jahren

      Mouni, du bist einfach nur so richtig behindert. Deine Probleme sind also eher zweitrangig. Troll.

    • Vor 2 Jahren

      Also ich steh bei R. Kelly ja vor allem auf seinen wohlproportionierten Body und seine mächtige Kanone!

  • Vor 2 Jahren

    Früher konnte ich R. Kelly lange Zeit wegen ,,I Believe i Can Fly'' nicht ausstehen. Heute bin ich totaler Fan von ihn! Ich gestehe, dass ich R. Kelly immer wieder hören könnte - und tu es auch!

  • Vor 2 Jahren

    R. Kelly macht mir Angst!

  • Vor 2 Jahren

    Wenn R. Kelly mal wieder ein Konzert in Deutschland geben sollte, will ich da hin!

  • Vor einem Jahr

    Schade, dass man Herrn Kelly selbst nichts mehr mitteilen kann !! Man kann auf seiner Website bei vielen Spielerchen zwar gar viel tun, aber keinerlei Nachricht hinterlassen...soll wohl auch gar nich mehr sein - schade !
    Und da beschwert man sich dann über eine wachsende Diskrepanz zwischen Künstler und Fan !
    Ich wollte ihm nur sagen, wie ...unglaublich schön...ich das letzte, von ihm produzierte und wohl auch komponierte Lied für Whitney Houston "I Look to you" ich finde.
    Man muss sich auch erst einmal in der heutigen Zeit trauen, sowas zu schreiben und/oder zu produzieren, denn es hat nach aller Voruassicht wohl einen offensichtlich religiösen Hintergrund !

    Aber gleichwohl ist es wahr und ...jedenfalls für mich...wunderschön und auch wunderschön von der leider zwischenzeitlich verstorbenen Whitney Houston interpretiert...und erinnert mich immer wieder an ihn, selbst hier in Europa !!

    Wenn jemand eine Webadresse, fernab von allen Twitter und Facebook - Accounts hat, wo man ihm das als gleichaltriger fan das so auch mitteilen kann, dann gerne her damit !

    Micha
    Berlin

    P.S.: Ggf. hier auf diesem Portal unter Angabe der eigenen Mailadresse nach meiner Mailadresse fragen - Antwort folgt GERNE nach !

    • Vor einem Jahr

      "Man muss sich auch erst einmal in der heutigen Zeit trauen, sowas zu schreiben und/oder zu produzieren, denn es hat nach aller Voruassicht wohl einen offensichtlich religiösen Hintergrund !"

      lieder mit religiösem hintergrund? und das in den usa?
      ja, da gehört schon extremer mut, möglicherweise sogar ein bisschen "positiver" wahnsinn zu, sowas zu veröffentlichen! ich meine: religiös? usa?
      klug von ihm, dass er das nicht selbst performed sondern einen anderen künstler mit der möglicherweise tief religiösen botschaft vorschickt.

      woran ist w. houston nochmals gestorben? wurde die nicht opfer fundamentaler atheisten?